Advertisement

Bildbegriff und Methodologie

  • Franziska EndreßEmail author
Chapter
Part of the Theorie und Empirie Lebenslangen Lernens book series (TELLL)

Zusammenfassung

Im Zentrum der vorliegenden empirischen Untersuchung steht die vergleichende Interpretation von Bildern. Zunächst gilt es deshalb, den zu Grunde liegenden Bildbegriff zu umreißen – dies einerseits in Hinblick auf das Verhältnis von Bild und Sprache, insofern als dieses die Basis bildbasierter, aber sprachlich verfasster Wissenschaft und Forschung darstellt; andererseits in Hinblick auf das Verhältnis von Image und Picture (die im Deutschen keine genaue begriffliche Entsprechung hat – es handelt sich um den Unterschied zwischen dem Vorstellungsbild und dem materialisierten Bild). Im Zusammenhang mit der Diagnose einer „Ikonischen Wende“ beschreibt Gottfried Boehm (2006 [1994]), wie sich diese gewissermaßen aus dem von der Philosophie angestoßenen „linguistic turn“ entwickelt hat, der im Zuge der Erforschung von Sprache als Substanz jeder Argumentation die Metaphern als deren „schwankendes“ Fundament zu Tage förderte, die in der erfahrungsnahen und damit einem ständigen Wandel unterliegenden Alltagssprache wurzeln (Boehm, 2006, S.13-14).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations