Advertisement

Lernen mit digitalen Medien im Deutschunterricht aus der Perspektive von Schüler*innen

  • Tobias Görlich
Chapter
Part of the Edition Fachdidaktiken book series (EF)

Zusammenfassung

Im Beitrag wird die Fragestellung untersucht, welchen Stellenwert digitale Medien für Schüler*innen in der Qualifikationsphase I besitzen und wie deren Mediennutzung erfolgt. Das Erkenntnisinteresse des Projekts ist somit ein aktuelles Thema hinsichtlich des Aspekts der Digitalisierung in Schulen. Es wird insbesondere betrachtet wie und zu welchem Zweck digitale Medien im Rahmen des Deutschunterrichtes sowie außerhalb des Deutschunterrichts zur Vor- und Nachbereitung eingesetzt werden. Zentrales Ergebnis der Fragebogenstudie ist eine fehlende Passung zwischen der schulischen und außerschulischen Medienverwendung, als dass die Vor- und Nachbereitung der Deutschstunden weitaus digitaler als der eigentliche Unterricht zu sein scheinen. Die Arten der Mediennutzung im Deutschunterricht begrenzen sich fast ausschließlich auf Recherche- und Projektarbeiten. In Anknüpfung an die Befunde gilt es, die bisher weniger fokussierte Thematik des Mediums als konkreten Unterrichtsgegenstand aufgrund seines lernförderlichen Potenzials stärker in den Mittelpunkt zu stellen.

Schlüsselwörter

Digitale Medien Deutschunterricht Mediennutzung Symmedialität Fragebogen 

Literatur

  1. Albrecht, C. (2016). Fachspezifische mediendidaktische Konzeptionen. In V. Frederking, A. Krommer, & T. Möbius (Hrsg.), Digitale Medien im Deutschunterricht (S. 134–149). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  2. BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Hrsg.). (2014). Jung und vernetzt. Kinder und Jugendliche in der digitalen Gesellschaft. Berlin: BITKOM.Google Scholar
  3. BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Hrsg.). (2015). Digitale Schule – vernetztes Lernen. Ergebnisse repräsentativer Schüler- und Lehrerbefragungen zum Einsatz digitaler Medien im Schulunterricht. Berlin: BITKOM.Google Scholar
  4. DeMaio, T., & Landreth, A. (2004). Do different cognitive interview methods produce different results? In S. Presser, M. P. Couper, J. T. Lessler, E. Martin, J. Martin, J. M. Rothgeb, & E. Singer (Hrsg.), Methods for testing and evaluating survey questions (S. 88–108). New York: Wiley.Google Scholar
  5. Eikenbusch, G. (2001). Qualität im Deutschunterricht der Sekundarstufe I und II. Berlin: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  6. Frederking V. (2006). Symmedialität und Synästhetik. Begriffliche Schneisen im medialen Paradigmenwechsel und ihre filmdidaktischen Implikationen am Beispiel von Erich Kästners „Emil und die Detektive“. In V. Frederking (Hrsg.), Filmdidaktik – Filmästhetik (S. 204–229). München: kopaed.Google Scholar
  7. Frederking, V. (2016). Mediale Leerstellen. Empirische Befunde zum Einsatz analoger und digitaler Medien im Deutschunterricht. In V. Frederking, A. Krommer, & T. Möbius (Hrsg.), Digitale Medien im Deutschunterricht (S. 359–379). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  8. Frederking, V., Meier, C., Brüggemann, J., Gerner, V., & Friedrich M. (2011). Literarästhetische Verstehenskompetenz. Theoretische Modellierung und empirische Forschung. Zeitschrift für Germanistik, 21(1), S. 131–144.Google Scholar
  9. Frederking, V., Krommer A., & Maiwald, K. (Hrsg.). (2012). Mediendidaktik Deutsch. Eine Einführung (2., neue bearbeitete und erweiterte Aufl.). Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  10. Fuß, S., & Karbach, U. (2014). Grundlagen der Transkription. Eine praktische Einführung. Opladen, Toronto: Budrich.Google Scholar
  11. Herzig, B. (2014a). Medien in der Schule. In A. Tillmann, S. Fleischer, & K.-U. Hugger (Hrsg.), Handbuch Kinder und Medien (S. 531–546). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  12. Herzig, B. (2014b). Wie wirksam sind digitale Medien im Unterricht? Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  13. Hug, T., & Poscheschnick, G. (2015). Empirisch forschen. Die Planung und Umsetzung von Projekten im Studium (2., überarbeitete Aufl.). Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  14. Kerres, M., & Preußler, A. (2015). Mediendidaktik. In F. von Gross, D. M. Meister, & U. Sander (Hrsg.), Medienpädagogik – ein Überblick (S. 32–48). Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  15. Lenzner, T., Neuert, C, & Otto, W. (2015). Kognitives Pretesting. Mannheim: GESIS- Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.). (2010). JIM 2010. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: LFK.Google Scholar
  17. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.). (2013). 15 Jahre JIM-Studie. Jugend, Information, (Multi-) Media. Studienreihe zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger. 1998–2013. Stuttgart: LFK.Google Scholar
  18. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.). (2014). JIM 2014. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: LFK.Google Scholar
  19. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.). (2015a). KIM-Studie 2014. Kinder + Medien. Computer + Internet. Basisuntersuchung zum Medienumgang 6- bis 13-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: LFK.Google Scholar
  20. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.). (2015b). miniKim 2014. Kleinkinder und Medien. Basisuntersuchung zum Medienumgang 2- bis 5-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: LFK.Google Scholar
  21. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.). (2016). JIM 2016. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: LFK.Google Scholar
  22. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW) (Hrsg.). (2014). Kernlehrplan für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen. Deutsch. Ritterbach: Düsseldorf.Google Scholar
  23. Reinders, H. (2011). Fragebogen. In H. Reinders, H. Ditton, C. Gräsel, & B. Gniewosz (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung. Strukturen und Methoden (S. 53–65). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Schaumburg, H. (2015). Chancen und Risiken digitaler Medien in der Schule. Medienpädagogische und – didaktischer Perspektiven. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  25. Sudman, S., & Bradburn, N. M. (1982). Asking questions: A practical guide to questionnaire design. San Francisco, Kalifornien: Jossey-Bass.Google Scholar
  26. von Brand, T. (2016). Deutsch unterrichten. Einführung in die Planung, Durchführung und Auswertung in den Sekundarstufen (5. Aufl.). Seelze: Klett/Kallmeyer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Tobias Görlich
    • 1
  1. 1.Universität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations