Advertisement

Posenbestimmung mit Hilfe Selbstorganisierender Karten

  • Kristian Ehlers
Chapter

Zusammenfassung

Dieses Kapitel beschreibt zwei auf Selbstorganisierenden Karten (englisch Self-Organizing Maps (SOMs)) basierende Verfahren für die Posenbestimmung des menschlichen Körpers und der Hand. SOMs sind ein Verfahren aus dem Bereich des unüberwachten maschinellen Lernens und dienen als eine spezielle Art der KNNs zur Abstraktion beziehungsweise Dimensionsreduktion von Daten [¢¢]. Die Grundidee, diesen Ansatz für die Posenbestimmung zu nutzen, liegt in einer vereinfachten, repräsentativen Darstellung der zum Körper oder der Hand gehörenden Punktwolken, die insoweit Rückschlüsse auf die Körper- und Handposen zulässt, als dass die Positionen wichtiger Körpermerkmale wie zum Beispiel die Schultern, Ellenbogen, Hände oder im Falle der Handposenbestimmung die Fingerspitzen und das Handzentrum ermittelt werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.LübeckDeutschland

Personalised recommendations