Advertisement

Glaube und Gesellschaft

Profanität und Säkularität aus dem Geist der Religion des Christentums
  • Christoph BöhrEmail author
Chapter

Zusammenfassung

In der europäischen Antike, der gemeinsamen Wurzel ost- und weströmischer Kultur, wurde zwischen Religion und Politik nicht unterschieden. Das Gesetz Gottes fand sich sowohl für die Griechen als auch für die Römer in religiösen Vorschriften, die in der Regel zugleich den Rang staatlicher Gesetze besaßen: jenen der Polis bei den Griechen und denen des Staates bei den Römern. Die Götter des Hauses und der Stadt bei den Griechen wie auch die Götter des Staates bei den Römern verlangten nach Riten, zu denen die Bürgerschaft gemeinschaftlich und als Ganze verpflichtet war.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.TrierDeutschland

Personalised recommendations