Advertisement

Digitalisierung in Einkauf und Supply Chain Management

  • Ronald BogaschewskyEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Digitalisierung ist eine zentrale und keinesfalls neue Herausforderung für die Bereiche Einkauf und Supply Chain Management (SCM). Seit vielen Jahren werden hier klassische IT-Systeme und seit nunmehr mehr als einem Jahrzehnt Internet-basierte Tools eingesetzt. Deren positive Effekte auf Kosten und Leistung, aber auch auf den strategischen Wertbeitrag sind unumstritten. Trotzdem sind sehr viele Unternehmen bei der Einführung sowie der Nutzungsintensität und -breite von E-Tools im Beschaffungsbereich noch nicht weit fortgeschritten. Gegenüber der durchschnittlichen Nutzung weisen Best-Practice-Unternehmen in dieser Hinsicht einen erheblich fortschrittlicheren Stand auf und weisen auch den Weg in Bezug auf die weiteren Digitalisierungsschritte. Dementsprechend scheinen diese auch deutlich besser auf die Entwicklung und Implementierung von Industrie-4.0-Konzepten vorbereitet zu sein als das Gros der Industrie. In diesem Beitrag werden die wesentlichen IT-basierten Anwendungen im Bereich Einkauf und SCM skizziert und deren durchschnittlicher Nutzungsstand durch empirische Ergebnisse belegt. Die mögliche weitere Entwicklung hinsichtlich der Digitalisierung in diesem Bereich wird durch die Darlegung der Einschätzungen einer ausgewählten Gruppe von Best-Practice-Unternehmen analysiert. Die Umsetzung disruptiver Innovationen kann dagegen teilweise weniger abhängig von Stand und Intensität der genutzten IT-Systemwelt starke Auswirkungen auf Einkauf und SCM haben.

Literatur

  1. ADL. (Hrsg.). (2016). Procurement 4.0 in the digital world. Arthur D. Little. http://www.adl.com/FP4.0.
  2. Blanchet, M. et al. (2014). Industry 4.0 – The new industrial revolution: How Europe will succeed. München. https://www.rolandberger.com/media/pdf/Roland_Berger_TAB_Industry_4_0_20140403.pdf.
  3. Bogaschewsky, R. (Hrsg.). (1999). Elektronischer Einkauf. Gernsbach: Deutsche Betriebswirte-Verlag.Google Scholar
  4. Bogaschewsky, R. (2003a). Historische Entwicklung des Beschaffungsmanagements. In R. Bogaschewsky & U. Götze (Hrsg.), Management und Controlling von Einkauf und Logistik (S. 13–42). Gernsbach: Deutsche Betriebswirte-Verlag.Google Scholar
  5. Bogaschewsky, R. (2003b). Integrated Supply Management – Zukunftskonzept für die Beschaffung. In R. Bogaschewsky (Hrsg.), Integrated Supply Management (S. 23–52). Gernsbach: Deutsche Betriebswirte-Verlag.Google Scholar
  6. Bogaschewsky, R. (2012). The year of the cash. Improved cash management and optimized holistic processes achieved by applying the P2P concept. Würzburg: Universität Würzburg.Google Scholar
  7. Bogaschewsky, R., & Kracke, U. (1999). Internet-Intranet-Extranet. Strategische Waffen für die Beschaffung. Gernsbach: Deutscher Betriebswirte-Verlag.Google Scholar
  8. Bogaschewsky, R., & Müller, H. (2012). Social Media im Einkauf – Ergebnisse der Online-Studie 2012. Centrum für Supply Management. downloads.cfsm.de/sm-studie/whitepaper_social_media_im_Einkauf.pdf. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  9. Bogaschewsky, R., & Müller, H. (2015). Elektronische Beschaffung 2015: Stand der Nutzung und Trends. Centrum für Supply Management. downloads.cfsm.de/E-Procurement/Elektronische_Beschaffung_2015.pdf. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  10. Bogaschewsky, R., & Müller, H. (2016a). Purchase-to-Pay-Prozesse: Stand der Anwendung und Trends 2016. Centrum für Supply Management. downloads.cfsm.de/Studien/P2P/Studie_P2P_Bogaschewsky_Mueller.pdf. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  11. Bogaschewsky, R., & Müller, H. (2016b). Industrie 4.0: Wie verändern sich die IT-Systeme in Einkauf und SCM? Centrum für Supply Management. downloads.cfsm.de/Studien/I40/Studie_Industrie_4_0_2016.pdf. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  12. Bogaschewsky, R., & Müller, H. (2017). Digitalisierung, Vernetzung, Industrie 4.0 in Einkauf und SCM – heute und morgen. Universität Würzburg. http://www.wiwi.uni-wuerzburg.de/lehrstuhl/bwl2/startseite/. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  13. Brynjolfsson, E., & McAfee, A. (2011). Race against the machine: How the digital revolution is accelerating innovation, driving productivity, and irreversibly transforming employment and the economy. Lexington: Digital Frontier Press.Google Scholar
  14. Cearley, D. W. et al. (2017). Top 10 strategic technology trends for 2017: A Gartner trend insight report. Gartner. https://www.gartner.com/doc/3645332/top–strategic-technology-trends. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  15. Eßig, M., & Witt, M. (Hrsg.). (2009). Öffentliche Logistik. Supply Chain Management für den öffentlichen Sektor. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  16. Geissbauer, R., Vedso, J., & Schrauf, S. (2016). Industry 4.0: Building the digital enterprise. PWC. http://www.pwc.com/industry40. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  17. Glock, C., & Broens, M. (Hrsg.). (2011). Organisation des öffentlichen Einkaufs: Grundlagen, rechtliche Rahmenbedingungen und praktische Fallbeispiele. Würzburg: Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  18. Gronau, N. (2010). Enterprise resource planning (2. Aufl.). München: Oldenbourg.Google Scholar
  19. Gronau, N., Thim, C., & Fohrholz, C. (2016). Wettbewerbsfaktor Analytics im Internet der Dinge. SDV. https://sdv-dialogmarketing.ch/wp/wp-content/uploads/2018/10/ba-st-wettbewerbsfaktor-analytics-im-internet-der-dinge-2017-2495952.pdf. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  20. Kiron, D., Prentice, P. K., & Ferguson, R. B. (2014). The analytics mandate. MIT Sloan Management Review. Report. Massachusetts Institute of Technology. http://sloanreview.mit.edu/analytics-mandate. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  21. Krishna, V. (2009). Auction theory. Oxford: Academic Press.Google Scholar
  22. Kurbel, K. E. (2013). Enterprise resource planning and supply chain management – Functions, business processes and software for manufacturing companies. Berlin: Springer.Google Scholar
  23. Lasch, R. (2017). Strategisches und operatives Logistikmanagement: Beschaffung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  24. McKinsey Digital. (Hrsg.). (2016). Industry 4.0 after the initial hype. Where manufacturers are finding value and how they can best capture it. McKinsey. https://www.mckinsey.com/~/media/mckinsey/business%20functions/mckinsey%20digital/our%20insights/getting%20the%20most%20out%20of%20industry%204%200/mckinsey_industry_40_2016.ashx. Zugegriffen: 24. Jan. 2019.
  25. McKinsey Global Institute. (Hrsg.). (2013). Disruptive technologies: Advances that will transform life, business, and the global economy. McKinsey. https://www.mckinsey.com/~/media/mckinsey/business%20functions/mckinsey%20digital/our%20insights/disruptive%20technologies/mgi_disruptive_technologies_full_report_may2013.ashx. Zugegriffen: 24. Jan. 2019.
  26. Mersch, T., & Schulte, A. (24. Apr. 2017). Materialforschung: Der Schrank baut sich von selbst auf. Handelsblatt, Nr. 79,   S. 49.Google Scholar
  27. Milgrom, P. R. (2004). Putting auction theory to work. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  28. Purdy, M., & Davarzani, L. (2015). The Growth Game-Changer: How the industrial internet of things can drive progress and prosperity. Accenture. https://www.accenture.com/_acnmedia/Accenture/Conversion-Assets/DotCom/Documents/Global/PDF/Dualpub_18/Accenture-Industrial-Internet-Things-Growth-Game-Changer.pdf. Zugegriffen: 24. Jan. 2019.
  29. Smit, J. et al. (2016). Industry 4.0. Study for the ITRE Committee. European Parliament. Policy department A: Economic and scientific policy. European Parliament. www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/STUD/2016/570007/IPOL_STU(2016)570007_EN.pdf. Zugegriffen: 24. Jan. 2019.
  30. Teichgräber, G., & Müller, H. (2017). Importance and success factors of strategic supplier partnerships in the context of Industry 4.0. In: Proceedings der EurOMA.Google Scholar
  31. Tempelmeier, H. (1999). Material-Logistik. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations