Advertisement

Cyber-physische Systeme zwischen rechtlichen Anforderungen und rechtskonformer Gestaltung

  • Gerrit HornungEmail author
  • Helmut LurtzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Umsetzung von Konzepten, Anwendungen und Systemen der Industrie 4.0 und der damit einhergehende Einsatz von cyber-physischen Systemen wirft neben vielfältigen technischen und organisatorischen Problemen auch neuartige Rechtsfragen für die beteiligten Unternehmen, ihre Mitarbeiter und Kunden auf. Während viele dieser Fragen an die rechtlichen Probleme früherer soziotechnischer Innovationen anknüpfen, sind andere neuer und grundlegender Natur. Der Beitrag gibt einen Überblick zu den rechtlichen Herausforderungen, ordnet sie systematisch und plädiert dafür, bestehende und absehbare rechtliche Anforderungen bei der Konzeption, Erforschung und Implementierung der Industrie 4.0 von Beginn an zu berücksichtigen.

Literatur

  1. Bates, J. (2017). Das Internet der Dinge im industriellen Kontext aus US-amerikanischer Sicht. In K. Lucks (Hrsg.), Praxishandbuch Industrie 4.0 (S. 33–45). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  2. Beck, S. (2013). Über Sinn und Unsinn von Statusfragen – Zu Vor- und Nachteilen der Einführung einer elektronischen Person. In E. Hilgendorf & J.-P. Günther (Hrsg.), Robotik und Gesetzgebung (S. 239–263). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  3. Binding, J. (2014). Grundzüge des Verbraucherdatenschutzrechts der VR China – Leitfaden für die Praxis. Zeitschrift für Datenschutz, 4, 327–336.Google Scholar
  4. Borking, J. J. (1998). Einsatz datenschutzfreundlicher Technologien in der Praxis. Datenschutz und Datensicherheit, 22, 636–640.Google Scholar
  5. Borking, J. J. (2001). Privacy-Enhancing Technologies (PET). Darf es ein Bitchen weniger sein? Datenschutz und Datensicherheit, 25, 607–615.Google Scholar
  6. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). (2017). Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland. https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Publikationen/Lageberichte/Lagebericht2017.pdf?__blob=publicationFile&v=3.
  7. Bundeskartellamt. (2016). Arbeitspapier – Marktmacht von Plattformen und Netzwerken, Bonn. https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Publikation/DE/Berichte/Think-Tank-Bericht.pdf?__blob=publicationFile&v=2. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  8. Bundesministerium für Arbeit und Soziales. (2017). Abteilung Grundsatzfragen des Sozialstaats, der Arbeitswelt und der sozialen Marktwirtschaft. Grünbuch Arbeiten 4.0. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Google Scholar
  9. Däubler, W. (2015). Gläserne Belegschaften? Das Handbuch zum Arbeitnehmerdatenschutz. Frankfurt a. M.: Bund.Google Scholar
  10. Däubler, W., Kittner, M., Klebe, T., & Wedde, P. (Hrsg.). (2016). BetrVG Betriebsverfassungsgesetz – Kommentar für die Praxis mit Wahlordnung und EBR-Gesetz. Frankfurt a. M.: Bund.Google Scholar
  11. Denker, P., Graudenz, D., Schiff, L., Schulz, S. E., Hoffmann, C., Jöns, J., Jotzo, F., Goeble, T., Hornung, G., Friederici, F., Grote, R., & Radusch, I. (2017). „Eigentumsordnung“ für Mobilitätsdaten? Eine Studie aus technischer, ökonomischer und rechtlicher Perspektive, Gutachten für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Berlin: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.Google Scholar
  12. Dorner, M. (2014). Big Data und „Dateneigentum“. Computer und Recht, 30, 617–628.CrossRefGoogle Scholar
  13. Dreyer, H., & Haskamp, T. (2017). Die Vermittlungstätigkeit von Plattformen. Zeitschrift für Vertriebsrecht, 6, 359–363.Google Scholar
  14. Ensthaler, J. (2016). Industrie 4.0 und die Berechtigung an Daten. Neue Juristische Wochenschrift, 69, 3473–3478.Google Scholar
  15. Esser, M., & Höft, J. C. (2017). Fusions- und Missbrauchskontrolle 4.0 – Die 9. GWB-Novelle als Antwort auf die Herausforderungen der Digitalisierung? Neue Zeitschrift für Kartellrecht, 5, 259–264.Google Scholar
  16. EU-Kommission. (2015a). Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen – Strategie für einen digitalen Binnenmarkt für Europa, COM (2015) 192 final. https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:52015DC0192&from=EN. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  17. EU-Kommission. (2015b). Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte der Bereitstellung digitaler Inhalte, COM (2015) 634 final. https://ec.europa.eu/transparency/regdoc/rep/1/2015/DE/1-2015-634-DE-F1-1.PDF. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  18. EU-Kommission. (2015c). Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über bestimmte vertragsrechtliche Aspekte des Online-Warenhandels und anderer Formen des Fernabsatzes von Waren, COM (2015) 635 final. https://ec.europa.eu/transparency/regdoc/rep/1/2015/DE/1-2015-635-DE-F1-1.PDF. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  19. EU-Kommission. (2016a). Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen – Digitalisierung der europäischen Industrie – Die Chancen des digitalen Binnenmarktes in vollem Umfang nutzen. COM(2016) 180 final. https://ec.europa.eu/transparency/regdoc/rep/1/2016/DE/1-2016-180-DE-F1-1.PDF. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  20. EU-Kommission. (2016b). Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen – Online-Plattformen im digitalen Binnenmarkt – Chancen und Herausforderungen für Europa. COM(2016) 288 final. https://ec.europa.eu/transparency/regdoc/rep/1/2016/DE/1-2016-288-DE-F1-1.PDF. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  21. EU-Kommission. (2016c). Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen – Europäische Normen für das 21. Jahrhundert, COM(2016) 358 final. https://ec.europa.eu/transparency/regdoc/rep/1/2016/DE/1-2016-358-DE-F1-1.PDF. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  22. EU-Kommission. (2017). Commission staff working document on the free flow of data and emerging issues oft the European data economy, COM(2017) 9 final. https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/news/staff-working-document-free-flow-data-and-emerging-issues-european-data-economy. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  23. Federal Communications Commission. (2016). Use of spectrum bands above 24 GHz for mobile radio services; Final Rule, 81 Fed. Reg. 79894, 79916 (Nov. 14, 2016). https://www.gpo.gov/fdsys/pkg/FR-2016-11-14/pdf/2016-25765.pdf. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  24. Frenz, W. (2016). Industrie 4.0 und Wettbewerbsrecht. Wettbewerb in Recht und Praxis, 62, 671–678.Google Scholar
  25. Gabel, D. (2009). Informationspflicht bei unrechtmäßiger Kenntniserlangung von Daten. Betriebs-Berater, 64, 2045–2050.Google Scholar
  26. Gausemeier, J., Klocke, F., Dülme, C., Eckelt, D., Kabasci, P., Kohlhuber M., Schön, N,. & Schröder, S. (2016). Industrie 4.0 – Internationaler Benchmark, Zukunftsoptionen und Handlungsempfehlungen für die Produktionsforschung, Paderborn, Aachen. http://www.acatech.de/fileadmin/user_upload/Baumstruktur_nach_Website/Acatech/root/de/Publikationen/Sonderpublikationen/INBENZHAP_dt_web.pdf. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  27. Gierschmann, S. (2016). Was „bringt“ deutschen Unternehmen die DS-GVO? Mehr Pflichten, aber die Rechtsunsicherheit bleibt. Zeitschrift für Datenschutz, 6, 51–55.Google Scholar
  28. Groß, N., & Gressel, J. (2016). Entpersonalisierte Arbeitsverhältnisse als rechtliche Herausforderung – Wenn Roboter zu Kollegen und Vorgesetzten werden. Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht, 33, 990–996.Google Scholar
  29. Günther, J., & Böglmüller, M. (2017). Künstliche Intelligenz und Roboter in der Arbeitswelt. Betriebs-Berater, 72, 53–58.Google Scholar
  30. Hanisch, J. (2014). Zivilrechtliche Haftungskonzepte für Robotik. In E. Hilgendorf (Hrsg.), Robotik im Kontext von Recht und Moral. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  31. Hansen, M. (2003). Privacy enhancing technologies. In A. Roßnagel (Hrsg.), Handbuch Datenschutzrecht. München: Beck.Google Scholar
  32. Hansen, M., & Thiel, C. (2012). Cyber-Physical Systems und Privatsphärenschutz. Datenschutz und Datensicherheit, 36, 26–30.CrossRefGoogle Scholar
  33. Hoeren, T. (Hrsg.). (2014). Big Data und Recht. München: Beck.Google Scholar
  34. Hofmann, K. (2016). Smart Factory – Arbeitnehmerdatenschutz in der Industrie 4.0. Datenschutzrechtliche Besonderheiten und Herausforderungen. Zeitschrift für Datenschutz, 6, 12–17.Google Scholar
  35. Hofmann, K. (2017). Datenschutz in der Industrie 4.0. In R. Obermaier (Hrsg.), Industrie 4.0 als unternehmerische Gestaltungsaufgabe (S. 171–187). Passau: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  36. Hoffmann-Riem, W. (Hrsg.). (2018). Big Data – Regulative Herausforderungen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  37. Hornung, G. (2010). Informationen über „Datenpannen“. Neue Pflichten für datenverarbeitende Unternehmen, Neue Juristische Wochenschrift, 63, 1841–1845.Google Scholar
  38. Hornung, G. (2013a). Die europäische Datenschutzreform – Stand, Kontroversen und weitere Entwicklung. In M. Scholz & A. Funk (Hrsg.), DGRI-Jahrbuch 2012 (S. 1–24). Köln: Schmidt.Google Scholar
  39. Hornung, G. (2013b). Regulating privacy enhancing technologies: Seizing the opportunity of the future European data protection framework. Innovation, 26, 181–196.Google Scholar
  40. Hornung, G. (2015a). Grundrechtsinnovationen. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  41. Hornung, G. (2015b). Zwischen Rechtssicherheit und Persönlichkeitsschutz. Rechtsfragen des Identitätsmanagements im Cloud Computing. In A. Roßnagel (Hrsg.), Wolken über dem Rechtsstaat? Recht und Technik des Cloud Computing in Verwaltung und Wirtschaft (S. 189–216). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  42. Hornung, G. (2015c). Neue Pflichten für Betreiber Kritischer Infrastrukturen: Das IT-Sicherheitsgesetz des Bundes. Neue Juristische Wochenschrift, 68, 3334–3340.Google Scholar
  43. Hornung, G. (2017a). Rechtliche Herausforderungen der Industrie 4.0. In R. Obermaier (Hrsg.), Industrie 4.0 als unternehmerische Gestaltungsaufgabe. Betriebswirtschaftliche, technische und rechtliche Herausforderungen (2. Aufl., S. 69–81). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  44. Hornung, G. (2017b). Datensparsamkeit: Zukunftsfähig statt überholt. Spektrum SPEZIAL Physik Mathematik Technik, 62–67.Google Scholar
  45. Hornung, G., & Engemann, C. (2016). Der digitale Bürger und seine Identität. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  46. Hornung, G., & Hofmann, K. (2015). Datenschutz als Herausforderung der Arbeit in der Industrie 4.0. In H. Hirsch-Kreinsen, P. Ittermann, & J. Niehaus (Hrsg.), Digitalisierung industrieller Arbeit (S. 165–182). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  47. Hornung, G., & Hofmann, K. (2017a). Rechtsfragen bei Industrie 4.0: Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Lösungsansätze. In G. Reinhart (Hrsg.), Handbuch Industrie 4.0 (S. 191–212). München: Hanser.Google Scholar
  48. Hornung, G., & Hofmann, K. (2017b). Industrie 4.0 und das Recht: Drei zentrale Herausforderungen. Reader für den Wissenschaftlichen Beirat der Plattform Industrie 4.0. München: acatech.Google Scholar
  49. Hornung, G., & Schindler, S. (2017). Zivile Sicherheit als Gegenstand und Ziel der Informations- und Kommunikationsverarbeitung. In C. Gusy, D. Kugelmann, & T. Würtenberger (Hrsg.), Rechtshandbuch Zivile Sicherheit (S. 247–271). Berlin: Springer.Google Scholar
  50. Jürgens, K., Hoffmann, R. & Schildmann, C. (2017). Arbeit transformieren! Denkanstöße der Kommission „Arbeit der Zukunft“. Bielefeld: tanscript.Google Scholar
  51. Kipker, D.-K. (2017). Das neue chinesische Cybersecurity Law – Ein ganzheitlicher Ansatz zur Regulierung von Informationssicherheit. Multimedia und Recht, 19, 455–460.Google Scholar
  52. Klindt, T., Wende, S., Burrer, S., Schaloske, H., & Żdanowiecki, K. (2015). (Produkt-)Haftung für Softwaremängel und versicherungsrechtliche Aspekte. In P. Bräutigam & T. Klindt (Hrsg.), Digitalisierte Wirtschaft/Industrie 4.0. Ein Gutachten der Noerr LLP im Auftrag des BDI zur rechtlichen Situation, zum Handlungsbedarf und zu ersten Lösungsansätzen (S. 76–99). https://bdi.eu/media/themenfelder/digitalisierung/downloads/20151117_Digitalisierte_Wirtschaft_Industrie_40_Gutachten_der_Noerr_LLP.pdf. Zugegriffen: 03. Juni 2019.
  53. Luhmann, N. (1989). Politische Steuerung: Ein Diskussionsbeitrag. Politische Vierteljahresschrift, 30, 4.Google Scholar
  54. Luhmann, N. (1991). Steuerung durch Recht? Einige klarstellende Bemerkungen. Zeitschrift für Rechtssoziologie, 12, 142.CrossRefGoogle Scholar
  55. Monsch, C. (2017). Bring your own device. Berlin: Duncker & Humblot GmbH.Google Scholar
  56. New, S. J. (2010). The transparent supply chain. Harvard Business Review, 88, 76–82.Google Scholar
  57. Otto, P., & Kennedy, B. (2017). Regulation and self-regulation of the internet of things in the United States. In T. Sassenberg & T. Faber (Hrsg.), Rechtshandbuch Industrie 4.0 und Internet of Things (S. 504–526). München: Beck.Google Scholar
  58. Peschel, C., & Rockstroh, S. (2014). Big Data in der Industrie – Chancen und Risiken neuer datenbasierter Dienste. MultiMedia und Recht, 17, 571–576.Google Scholar
  59. Plattform Industrie 4.0. Industrie 4.0 – wie das Recht Schritt hält. https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Industrie/industrie-4-0-wie-das-recht-schritt-haelt.pdf?__blob=publicationFile&v=6. Zugegriffen: 23. Jan. 2019.
  60. Podszun, R., & Schwalbe, U. (2017). Digitale Plattformen und GWB-Novelle: Überzeugende Regeln für die Internetökonomie? Neue Zeitschrift für Kartellrecht, 5, 98–106.Google Scholar
  61. Roos, P. (2014). Der neue Entwurf eines IT-Sicherheitsgesetzes. Bewegung oder Stillstand? MultiMedia und Recht, 17, 723–730.Google Scholar
  62. Roßnagel, A. (1993). Rechtswissenschaftliche Technikfolgenforschung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  63. Roßnagel, A. (1997). Globale Datennetze: Ohnmacht des Staates – Selbstschutz der Bürger. Thesen zur Änderung der Staatsaufgaben in einer „civil information society“. Zeitschrift für Rechtspolitik, 30, 26–30.Google Scholar
  64. Roßnagel, A. (Hrsg.). (2001). Allianz von Medienrecht und Informationstechnik? Ordnung in digitalen Medien durch Gestaltung der Technik am Beispiel von Urheberschutz, Datenschutz, Jugendschutz und Vielfaltschutz. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  65. Roßnagel, A. (2007). Datenschutz in einem informatisierten Alltag, Gutachten im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  66. Roßnagel, A. (2011). Das Gebot der Datenvermeidung und -sparsamkeit als Ansatz wirksamen technikbasierten Persönlichkeitsschutzes? In M. Eifert & W. Hoffmann-Riem (Hrsg.), Innovation, Recht und öffentliche Kommunikation (S. 41–66). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  67. Roßnagel, A. (2013). Big Data – Small Privacy? Konzeptionelle Herausforderungen für das Datenschutzrecht. Zeitschrift für Datenschutz, 3, 562–567.Google Scholar
  68. Roßnagel, A. (2016). Beweiswirkungen elektronischer Vertrauensdienste. MultiMedia und Recht, 19, 647–652.Google Scholar
  69. Roßnagel, A. (2018). Das Vertrauensdienstegesetz. Neue Regelungen zur Anpassung des deutschen Rechts an die EU-eIDAS-VO. MultiMedia und Recht, 21, 31–35.Google Scholar
  70. Roßnagel, A., & Sanden, J. (2007). Grundlagen der Weiterentwicklung von rechtlichen Instrumenten zur Ressourcenschonung. Berlin: Schmidt.Google Scholar
  71. Roßnagel, A., Geminn, C., Jandt, S., & Richter, P. (2016). Datenschutzrecht 2016 – „Smart“ genug für die Zukunft? Ubiquitous Computing und Big Data als Herausforderungen des Datenschutzrechts. Kassel: Kassel University Press.Google Scholar
  72. Roßnagel, A., Jandt, S., & Marschall, K. (2017). Juristische Aspekte bei der Datenanalyse für Industrie 4.0. Beispiel eines Smart-Data-Austauschs in der Prozessindustrie. In B. Vogel-Heuser, T. Bauernhansl, & M. ten Hompel (Hrsg), Handbuch Industrie 4.0. Bd. 2 (S. 491–522). Berlin: Springer.Google Scholar
  73. Schirmer, J.-E. (2016). Rechtsfähige Roboter? JuristenZeitung, 71, 660–666.CrossRefGoogle Scholar
  74. Schnabel, C. (2009). Datenschutz bei profilbasierten Location Based Services. Die datenschutzadäquate Gestaltung von Service-Plattformen für Mobilkommunikation. Kassel: Kassel University Press.Google Scholar
  75. Schönau, R. (2017). Zukünftige Regulierung des Internet of Things in Europa: Ein Überblick. In T. Sassenberg & T. Faber (Hrsg.), Rechtshandbuch Industrie 4.0 und Internet of Things (S. 479–503). München: Beck.Google Scholar
  76. Sosnitza, O. (2016). Das Internet der Dinge – Herausforderung oder gewohntes Terrain für das Zivilrecht? Computer und Recht, 32, 764–772.CrossRefGoogle Scholar
  77. Specht, L. (2016). Ausschließlichkeitsrechte an Daten – Notwendigkeit, Schutzumfang, Alternativen. Computer und Recht, 32, 288–296.Google Scholar
  78. Specht, L., & Rohmer, R. (2016). Zur Rolle des informationellen Selbstbestimmungsrechts bei der Ausgestaltung eines möglichen Ausschließlichkeitsrechts an Daten. Privacy in Germany, 4, 127–133.Google Scholar
  79. Spindler, G. (2016). Digitale Wirtschaft – Analoges Recht: Braucht das BGB ein Update? JuristenZeitung, 71, 805–816.CrossRefGoogle Scholar
  80. Spindler, G., & Koch, R. (2010). Karlsruher Forum 2010: Haftung und Versicherung im IT-Bereich: Mit Vorträgen von Gerald Spindler und Robert Koch und Dokumentation der Diskussion. (Hrsg. von E. Lorenz). Karlsruhe: Verlag Versicherungswirtschaft.Google Scholar
  81. Stercken, C., & Berger, D. (2017). Agenda 2025: Chinas Antwort auf Industrie 4.0. In K. Lucks (Hrsg), Praxishandbuch Industrie 4.0 (S. 33–45). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  82. ten Hompel, M., & Kerner, S. (2015). Logistik 4.0 – Die Vision vom Internet der autonomen Dinge. Informatik-Spektrum, 38, 176–182.CrossRefGoogle Scholar
  83. Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) & Institut für Wirtschaftsinformatik der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). (2006). TAUCIS – Technikfolgenabschätzung: Ubiquitäres Computing und Informationelle Selbstbestimmung Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. http://publica.fraunhofer.de/eprints/urn_nbn_de_0011-n-518903.pdf. Zugegriffen: 03. Juni 2019.
  84. Voigt, P., & Gehrmann, M. (2016). Die europäische NIS-Richtlinie – Neue Vorgaben zur Netz- und IT-Sicherheit. Zeitschrift für Datenschutz, 6, 355–358.Google Scholar
  85. Wiebe, A. (2016). Protection of industrial data – A new property right for the digital economy? Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht Internationaler Teil, 65, 877–884.Google Scholar
  86. Wiebe, A., & Schur, N. (2017). Ein Recht an industriellen Daten im verfassungsrechtlichen Spannungsverhältnis zwischen Eigentumsschutz, Wettbewerbs- und Informationsfreiheit. Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht, 61, 461–473.Google Scholar
  87. Wischmann, S. (2015). Arbeitssystemgestaltung im Spannungsfeld zwischen Organisation und Mensch-Technik-Interaktion – Das Beispiel Robotik. In A. Botthof & E. A. Hartmann (Hrsg.), Zukunft der Arbeit in Industrie (Bd. 4, S. 149–161). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  88. Wisskirchen, G., Schiller, J. P., & Schwindling, J. (2017). Die Digitalisierung – Eine technische Herausforderung für das Mitbestimmungsrecht aus § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG. Betriebs-Berater, 72, 2105–2109.Google Scholar
  89. Zech, H. (2015a). Daten als Wirtschaftsgut – Überlegungen zu einem „Recht des Datenerzeugers“. Computer und Recht, 31, 137–146.Google Scholar
  90. Zech, H. (2015b). „Industrie 4.0“ – Rechtsrahmen für eine Datenwirtschaft im digitalen Binnenmarkt. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, 117, 1151–1160.Google Scholar
  91. Zhang, X. (2016). Industrie 4.0 in China. In U. Herfurth (Hrsg.), Industrie 4.0 im Rechtsrahmen (S. 176–187). Hannover: Caston GmbH.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Kassel, FB 07KasselDeutschland

Personalised recommendations