Advertisement

Importsubstitution – Soziale Kämpfe um eine produktive Welt an der transatlantisch-europäischen Peripherie 1960 bis 1980

  • Axel Gehring
Chapter
Part of the Globale Politische Ökonomie book series (GPÖ)

Zusammenfassung

Diese neue Stellung der Streitkräfte, denen seit Gründung der Republik keine Eingriffe in die Politik gestattet worden waren, war sowohl Resultat des Putsches als auch der Machtkämpfe innerhalb des MBK gewesen. Diese Kämpfe hatten bis in den Spätherbst 1960 angedauert, und in der Initiierung des Verfassungsgebungsprozesses hatte sich wesentlich die Niederlage des modernistischen Flügels der Junta materialisiert.

Der Rekurs auf die Bedeutung der Entwicklungsplanung wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Ziele und der Verfassungsrang der Planungsorganisation hatte in den entscheidenden knapp eineinhalb Jahren von Ende Mai 1960 bis Oktober 1961 einen nicht unerheblichen Beitrag zur Passivierung jener politischen Linken geleistet. Und tatsächlich sollten sowohl der Übergang zur parlamentarisch-liberalen Regierungsform wie auch die Lösung der Devisenkrise durch neue internationale Kredite einen unmittelbaren, erheblichen Einfluss auf die konkrete Umsetzung des Verfassungsauftrages der Planung ausüben: Der Rekurs auf eine akute ökonomische Krise hatte unter diesen Bedingungen an Wirkungsmacht verloren, und die Gegner_innen der Planung waren nicht nur als Parteien im Parlament, sondern auch in der Regierung vertreten.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Axel Gehring
    • 1
  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftPhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations