Advertisement

Mixed-Data-Plots in der Kindheitsforschung. Methodische Innovation oder Irrweg im partizipativen Forschen mit Kindern und Erwachsenen?

  • Simone KreherEmail author
  • Nathalie Rothe
  • Julian Storck-Odabasi
  • Friederike Heinzel
Chapter

Zusammenfassung

Im Frühjahr des Jahres 2013 startete das Projekt KINDheitenERLEBEN mit 12 partizipativen Quartiersbegehungen, in denen uns Gruppen mit bis zu 8 Kindern im Alter von 5-12 Jahren durch ihre Streifräume führten. Das Forschungsinteresse bestand darin zu untersuchen, wie Kinder in Kassel und Fulda soziale Nahräume erleben, sie sich aneignen und für ihre Aktivitäten umnutzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bergmann, J. (1985). Flüchtigkeit und methodische Fixierung sozialer Wirklichkeit: Aufzeichnungen als Daten der interpretativen Soziologie. In W. Bonß & H. Hartmann (Hrsg.), Entzauberte Wissenschaft: Zur Relativität und Geltung soziologischer Forschung (Vol. Sonderband 3, Soziale Welt, S. 299-320). Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  2. Blatterer, H. (2007). Coming of age in times of uncertainty. New York, Oxford: Berghahn Books.Google Scholar
  3. Bryant, B. (1986). The Neighborhood Walk: Sources of Support in Middle Childhood. In Monographs of the Society of Research in Child Development (Serial N 210., Vol. 50., N 3).Google Scholar
  4. Bühler-Niederberger, D., Gräsel, C. & Morgenroth, S. (2015). Sozialisation ‘upside down’. Wenn das Kind als Akteur die Sozialisationsperspektive erobert (ZSE 35(2), S. 119-38).Google Scholar
  5. Bühler-Niederberger, D. & Türkyilmaz, A. (2014). Sozialisation als generationales Ordnen - ein theoretischer und empirischer Versuch. (ZSE (4), S. 339-354).Google Scholar
  6. Eckermann, T. & Heinzel, F. (2015). Kinder als Akteure und Adressaten? – Praxistheoretische Überlegungen zur Konstitution von Akteuren und (Schüler-) Subjekten. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (1). 25-38.Google Scholar
  7. Eckermann, T., Heinzel, F. & Kreher, S. (2016). Das Bild vom Kind als Gegenstand der Kindheits- und Grundschulforschung – Methodologische Überlegungen zu Kindheitsbildern und ihren BeobachterInnen. Zeitschrift für Grundschulforschung (ZfG), 2, 88-101.Google Scholar
  8. Heinzel, F. (2012). Qualitative Methoden der Kindheitsforschung. Ein Überblick. In F. Heinzel (Hrsg.), Methoden der Kindheitsforschung. Ein Überblick über Forschungszugänge zur kindlichen Perspektive (2. Aufl., S. 22-35). Weinheim u. München: Juventa.Google Scholar
  9. Heinzel, F. (2017). Interviews mit (jungen) Kindern. Erfahrungen aus dem Projekt KINDheitenERLEBEN. In H. Gasteiger & J. Bruns (Hrsg.), Methoden empirischer Bildungsforschung im Kontext Frühkindliche Bildung und Entwicklung. Konferenzband zur gleichnamigen Summer School in Osnabrück 2017. https://repositorium.ub.uniosnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2018052917199
  10. Hengst, H. (2013). Kindheit im 21. Jahrhundert. Differenzielle Zeitgenossenschaft. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  11. Hengst, H. (2017). Das Leben der Anderen. Erwachsenheit und soziologische Kindheitsforschung. In A. Fangmeyer & J. Mierendorff (Hrsg.), Kindheit und Erwachsenheit in sozialwissenschaftlicher Forschung und Theoriebildung. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  12. Horak, R. E. (2018). ‚Schlenderforschungʼ zur Erkundung kindlicher und familialer Lebensräume. In R. Hitzler, M. Klemm, S. Kreher, A. Poferl & N. Schröer (Hrsg.), Herumschnüffeln - aufspüren - einfühlen. Ethnographie als ‘hemdsärmelige’ und reflexive Praxis (S. 45-56). Essen: Oldip-Verlag.Google Scholar
  13. Hülst, D. (2012). Das wissenschaftliche Verstehen von Kindern. In F. Heinzel (Hrsg.), Methoden der Kindheitsforschung. Ein Überblick über Forschungszugänge zur kindlichen Perspektive. Weinheim und Basel: Beltz Juventa. 52-77.Google Scholar
  14. Kreher, S. & Möller, D. (2016). Mixed-Data-Plots – arbeiten zwischen Old School und ‚anything goes‘? In R. Hitzler, M. Klemm, S. Kreher, A. Poferl & N. Schröer (Hrsg.), Old School – New School? Zur Frage der Optimierung ethnographischer Datengenerierung (S. 367-387). Essen: Oldib.Google Scholar
  15. Muri, G. & Friedrich S. (2009). Stadt(t)räume - Alltagsräume? Jugendkulturen zwischen geplanter und gelebter Urbanität. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Richard-Elsner, C. (2017). Draußen spielen. Lehrbuch. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  17. Steinecke, K., Mörtl, K., Gulda, M., Ziegelhain, U. & Fegert, J. M. (2016). Die Umfunktionierung von Plätzen - Aneignungsprozesse im öffentlichen Raum in der Altersgruppe der Lücke-Kinder. In Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis. 2/2016.Google Scholar
  18. Wolff, S. (2000). Dokumenten- Aktenanalyse. In U. Flick, E. von Kardoff & I. Steinke (Hrsg), Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag. 502-513.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Simone Kreher
    • 1
    Email author
  • Nathalie Rothe
    • 1
  • Julian Storck-Odabasi
    • 2
  • Friederike Heinzel
    • 2
  1. 1.Fachbereich Pflege und Gesundheit/ Hochschule Fulda/ Leipziger Str. 123FuldaDeutschland
  2. 2.Grundschulpädagogik/ Universität Kassel/ Nora-Platiel-Str. 1KasselDeutschland

Personalised recommendations