Advertisement

Von Qualitätssicherungsmaßnahmen zu einem Qualitätsmanagementsystem in (sozial-)wissenschaftlichen Projekten

  • Gina Schöne
  • Jasmin Gundlach
  • Patrick Schmich
  • Heike Hölling
Chapter
Part of the Schriftenreihe der ASI - Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute book series (SASI)

Zusammenfassung

Da sich (sozial-)wissenschaftliche Erhebungen als Projekt definieren lassen, sind sowohl geplante und gesteuerte Prozesse zu deren Initialisierung, Umsetzung und Abschluss, als auch Maßnahmen zur Erfüllung der spezifischen Anforderungen an diese notwendig. Ein Qualitätsmanagement ermöglicht die Messung und Lenkung der inhaltlichen Zielerreichung eines Wissenschafts-/Forschungsprojekts. In diesem Beitrag werden die Begriffe „Qualitätssicherung“, „Qualitätsmanagement“ und „Qualitätsmanagementsystem“ definiert, voneinander abgegrenzt und Anwendungsmöglichkeiten im (sozial-)wissenschaftlichen Kontext am Beispiel einer epidemiologischen Studie aufgezeigt. Im beschriebenen Anwendungsbeispiel für ein Qualitätsmanagementsystem, werden die beteiligten Instanzen, welche die Maßnahmen zur Erfüllung der Qualitätsanforderungen und zu deren Bewertung festlegen, mit ihren Verantwortlichkeiten und Aufgaben aufgeführt. Die Umsetzung und die Effektivität der benannten Maßnahmen wird regelmäßig unter der Anleitung eines/r hauptverantwortlichen Qualitätsmanagementbeauftragten(-teams) geprüft und besprochen, Verbesserungsmöglichkeiten werden abgeleitet und die Maßnahmen gegebenenfalls neu ausgerichtet. Insbesondere die hierdurch erreichbare Effektivitäts- und Effizienzsteigerung sowie ein (verbesserter) Wissenstransfer durch eine standardisierte Dokumentation sprechen für die Einführung eines studienspezifischen Qualitätsmanagement(-system)s - auch in kleineren Studien.

Schlüsselwörter

Projektmanagement Qualitätssicherung Qualitätsmanagement Qualitätsmanagementsystem 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie. (2008). Leitlinien und Empfehlungen zur Sicherung von Guter Epidemiologischer Praxis (GEP). http://dgepi.de/fileadmin/pdf/leitlinien/GEP_mit_Ergaenzung_GPS_Stand_24.02.2009.pdf.Zugegriffen: 13. August 2018.
  2. DIN 69901:2009-01, Projektmanagement – Projektmanagementsysteme.Google Scholar
  3. DIN EN ISO 9000:2015-11, Qualitätsmanagementsysteme – Grundlagen und Begriffe (ISO 9000:2015).Google Scholar
  4. DIN EN ISO 9001:2015-11, Qualitätsmanagementsysteme – Anforderungen (ISO 9001:2015).Google Scholar
  5. Mauz E., Gößwald A., Kamtsiuris P., Hoffmann R., Lange M., von Schenck U., Allen J., Butschalowsky H., Frank L., Hölling H., Houben R., Krause L., Kuhnert R., Lange C., Müters S., Neuhauser H., Poethko-Müller C., Richter A., Schaffrath Rosario A., Schaarschmidt J., Schlack R., Schlaud M., Schmich P., Schöne G., Wetzstein M., Ziese T., & Kurth B. -M. (2017). New data for action. Data collection for KiGGS Wave 2 has been completed. Journal of Health Monitoring 2(S3), 9-10.Google Scholar
  6. Meyer H., & Reher H. -J. (2016). Projektmanagement. Von der Definition über die Projektplanung bis zum erfolgreichen Abschluss. Springer Gabler.Google Scholar
  7. Projektbeschreibung zur „Studie zur Gesundheit und Ernährung erwachsener Menschen in Deutschland“ (GErn) des Robert Koch-Instituts und Max Rubner-Instituts. Bislang nicht veröffentlicht.Google Scholar
  8. RatSWD. (2014). Qualitätsstandards zur Entwicklung, Anwendung und Bewertung von Messinstrumenten in der sozialwissenschaftlichen Umfrageforschung. RatSWD Working Paper Nr. 230. RatSWD Working Paper Series.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Gina Schöne
    • 1
  • Jasmin Gundlach
    • 1
  • Patrick Schmich
    • 1
  • Heike Hölling
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations