Advertisement

Durchgängige Kontextorientierung in allen Unterrichtsphasen des Mathematikunterrichts

  • Stephan HußmannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Eine der großen Herausforderungen des Mathematikunterrichts und der Mathematikdidaktik ist es, mathematische Aktivitäten so auszugestalten, dass sie mathematisch authentisch sind und Fragen und Vorstellungen der Schülerinnen und Schülern aufgreifen, wodurch sich ihnen die Sinnhaftigkeit der Mathematik zeigt. Eine Antwort auf diese Herausforderung ist Sinnstiftung durch Kontextorientierung. In diesem Verständnis fungiert ein Kontext nicht lediglich als nettes Eingangsbeispiel, sondern bietet über eine ganze Unterrichtseinheit eine tragfähige Rahmung. Der Artikel beschreibt zentrale Aspekte einer nachhaltigen Kontextorientierung über die beiden Unterrichtsphasen Erkunden und Ordnen hinweg und illustriert dies mit Beispielen aus unterschiedlichen Themenbereichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barzel, B., Prediger, S., Leuders, T. & Hußmann, S. (2011). Kontexte und Kernprozesse – Ein theoriegeleitetes und praxiserprobtes Schulbuchkonzept. In R. Haug & L. Holzäpfel (Hrsg.), Beiträge zum Mathematikunterricht (S. 71–74). WTM Verlag: Münster.Google Scholar
  2. Barzel, B. & Leuders, T. (2012). Zwerge und Riesen im Tierreich – Wie lang, wie schwer, wie alt? In B. Barzel, S. Hußmann, T. Leuders & S. Prediger (Hrsg.), Mathewerkstatt – Klasse 5 (S. 65–94). Cornelsen-Verlag: Berlin.Google Scholar
  3. Birkmeyer, J., Combe, A., Gebhard, U., Knauth, T. & Vollstedt, M. (2015). Lernen und Sinn. Zehn Grundsätze zur Bedeutung der Sinnkategorie in schulischen Bildungsprozessen. In U. Gebhard (Hrsg.), Sinn im Dialog (S. 9–33). Springer Fachmedien: Wiesbaden.Google Scholar
  4. Fischer, R. & Malle, G. (1985). Mensch und Mathematik. Eine Einführung in didaktisches Denken und Handeln. BI Wissenschaftsverlag: Mannheim/Wien.Google Scholar
  5. Freudenthal, H. (1983). Didactical phenomenology of mathematical structures. Dordrecht: Kluwer.Google Scholar
  6. Gallin, P. & Ruf, U. (1998). Dialogisches Lernen im Mathematikunterricht. Kallmeyer: Seelze-Velber.Google Scholar
  7. Glade, M., Prediger, S. & Schmidt, U. (2012). Freizeit von Mädchen und Jungen – Anteile vergleichen und zusammenfassen. In S. Prediger, B. Barzel, S. Hußmann & T. Leuders (Hrsg.), Mathewerkstatt – Klasse 6 (S. 43–78). Cornelsen Schulverlag: Berlin.Google Scholar
  8. Hußmann, S. & Schindler, M. (2013). „Raus aus den Schulden“ – Ganze Zahlen. In B. Barzel, S. Hußmann, T. Leuders & S. Prediger (Hrsg.), Mathewerkstatt. Klasse 7 (S. 71–102). Cornelsen Schulverlag: Berlin.Google Scholar
  9. Hußmann, S. & Schindler, M. (2014). Ein Kontext für die Multiplikation negativer Zahlen – auch für die Multiplikation. Mathematik lehren, (183), 28–32.Google Scholar
  10. Leuders, T., Hußmann, S., Barzel, B. & Prediger, S. (2011). Das macht Sinn! Sinnstiftung mit Kontexten und Kernideen. Praxis der Mathematik, (37), 2–9.Google Scholar
  11. Prediger, S. (2011). Vorstellungsentwicklungsprozesse initiieren und untersuchen. Einblicke in einen Forschungsansatz am Beispiel Vergleich und Gleichwertigkeit von Brüchen in der Streifentafel. Der Mathematikunterricht, 57(3), 5–14.Google Scholar
  12. Prediger, S., Barzel, B., Leuders, T. & Hußmann, S. (2011). Systematisieren und Sichern. Nachhaltiges Lernen durch aktives Ordnen. Mathematik lehren, (164), 2–9.Google Scholar
  13. Steinbring, Heinz (1994). Symbole, Referenzkontexte und die Konstruktion mathematischer Bedeutung – am Beispiel der negativen Zahlen im Unterricht. Journal für Mathematik-Didaktik, 15(3/4), 277–309.CrossRefGoogle Scholar
  14. Stuckey, M., Hofstein, A., Mamlok-Naaman, R. & Eilks, I. (2013). The meaning of ‘relevance’ in science education and its implications for the science curriculum. Studies in Science Education, 49, 1–34.Google Scholar
  15. Treffers, A. (1987). Three dimensions: a model of goal and theory description in mathematics instruction – The Wiskobas project. Dordrecht: Kluwer.Google Scholar
  16. Van den Heuvel-Panhuizen, M. (2005). The role of contexts in assessment problems in mathematics. For the Learning of Mathematics, 25(2), 2–9.Google Scholar
  17. Winter, H. (1991). Entdeckendes Lernen im Mathematikunterricht. Vieweg: Braunschweig.Google Scholar
  18. Winter, H. (1995). Mathematikunterricht und Allgemeinbildung. Mitteilungen der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik, 61, 37–46.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Entwicklung und Erforschung des MathematikunterrichtsTechnische Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations