Advertisement

Wie digitale Medien funktionales Denken unterstützen können – Zwei Beispiele

  • Hana RuchniewiczEmail author
  • Lisa Göbel
Chapter

Zusammenfassung

Die Ausbildung funktionalen Denkens ist ein zentrales Ziel des Mathematikunterrichts. Besonders der Aufbau von Grundvorstellungen (Zuordnung, Kovariation, Objekt) sowie ein flexibler Umgang mit Repräsentationen sind dazu zentral. Obwohl Lernende ab der Sekundarstufe vielfach mit Funktionen konfrontiert werden, haben viele Probleme funktionale Abhängigkeiten zu erkennen, zu interpretieren und darzustellen. Um an dieser Stelle zu unterstützen, bieten digitale Medien neue Chancen. Sie können einen Verständnisaufbau nicht zuletzt fördern, indem multiple oder dynamische Darstellungen genutzt werden. Wir stellen Beispiele aus zwei Dissertationsprojekten vor und erörtern, wie der Technologieeinsatz funktionales Denken unterstützen kann. In einer Entwicklungsforschungsstudie wird der Umgang von Lernenden mit einem digitalen Tool zum formativen Selbst-Assessment bezüglich des situativ-graphischen Darstellungswechsels evaluiert. Die Analyse aufgabenbasierter Interviews zeigt, wie bestimmte Designelemente das funktionale Denken von Studierenden beeinflusst. In einer Interventionsstudie werden statische und dynamische Visualisierungen bei der Erkundung von Parametern quadratischer Funktionen verglichen. Dabei hilft die Technologie Zusammenhänge leichter zu entdecken und Hypothesen zu überprüfen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barzel, B. & Holzäpfel, L. (2017). Strukturen als Basis der Algebra. Mathematik lehren, (202), 2–8.Google Scholar
  2. Barzel, B., Hußmann, S. & Leuders, T. (Hrsg.) (2005). Computer, Internet & Co. im Mathematikunterricht. Berlin: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  3. Cavanagh, M. & Mitchelmore, M. (2000). Graphics calculators in mathematics learning: studies of student and teacher understanding. Proceedings of TIME, 112–119.Google Scholar
  4. Drijvers, P. (2003). Learning algebra in a computer algebra environment: design research on the understanding of the concept of parameter. Utrecht: CD-Press, Center for Science and Mathematics Education.Google Scholar
  5. Drijvers, P., Ball, L., Barzel, B., Heid, M. K., Cao, Y. & Maschietto, M. (2016). Uses of technology in lower secondary mathematics education: A concise topical survey. London: Springer Open.Google Scholar
  6. Doorman, M., Drijvers, P., Gravemeijer, K., Boon, P. & Reed, H. (2012). Tool use and the development of the function concept: From repeated calculations to functional thinking. International Journal of Science and Mathematics Education, (10), 1243–1267.Google Scholar
  7. Duval, R. (2006). A cognitive analysis of problems of comprehension in a learning of mathematics. Educational Studies in Mathematics, 61(1), 103–131.CrossRefGoogle Scholar
  8. Ferrara, F., Pratt, D. & Robutti, O. (2006). The role and uses of technologies for the teaching of algebra and calculus. In A. Gutiérrez, P. Boero (Hrsg.), Handbook of Research on the Psychology of Mathematics Education: Past, Present and Future (S. 237–273), Rotterdam: Sense.Google Scholar
  9. Göbel, L., Barzel, B. & Ball, L. (2017). “Power of Speed” or “Discovery by Slowness”: Technology-assisted Guided Discovery to Investigate the Role of Parameters in Quadratic Functions. In G. Aldon, & J. Trgalova (Hrsg.), Proceedings of the 13th International Conference on Technology in Mathematics Teaching (S. 113–123). Frankreich. <hal-01632970>Google Scholar
  10. Hadjidemetriou, C. & Williams, J. (2002). Children’s graphical conceptions. Research in Mathematics Education, 4(1), 69–87.Google Scholar
  11. Haug, R. (2012). Problemlösen lernen mit digitalen Medien: Förderung grundlegender Problemlösetechniken durch Einsatz dynamischer Werkzeuge. Wiesbaden: Vieweg + Teubner.Google Scholar
  12. Kaput, J. J. (1992). Technology and Mathematics Education. In D. A. Grouws (Hrsg.), Handbook of Research on Mathematics Teaching and Learning (S. 515–556). New York: Macmillan.Google Scholar
  13. KMK (Sekretariat der ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder der Bundesrepublik Deutschland) (Hrsg.) (2004). Bildungsstandards im Fach Mathematik für den Mittleren Schulabschluss: Beschluss vom 4.12.2003. München: Kluwer.Google Scholar
  14. Weth (Hrsg.), Medien verbreiten Mathematik: Bericht über die 19. Arbeitstagung des Arbeitskreises „Mathematikunterricht und Informatik“ in der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik e.V. (S. 120–127). Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  15. Leinhardt, G., Zaslavsky, O. & Stein, M. K. (1990). Functions, graphs, and graphing: Tasks, learning, and teaching. Review of Educational Research, 60(1), 1–64.Google Scholar
  16. Malle, G. (1993). Didaktische Probleme der elementaren Algebra. Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg.Google Scholar
  17. Roth, J. (2005). Bewegliches Denken im Mathematikunterricht. Hildesheim: Franzbecker.Google Scholar
  18. Ruchniewicz, H. (2017). Can I sketch a graph based on a given situation? – Developing a digital tool for formative self-assessment. In G. Aldon, & J. Trgalova (Hrsg.), Proceedings of the 13th International Conference on Technology in Mathematics Teaching (S. 75–85). Frankreich. <hal-01632970>Google Scholar
  19. Schmidt-Thieme, B. & Weigand, H.-G. (2015). Medien. In R. Bruder, L. Hefendehl-Hebeker, B. Schmidt-Thieme & H.-G. Weigand (Hrsg.), Handbuch der Mathematikdidaktik (S. 461–490). Berlin: Springer.Google Scholar
  20. Specht, B. J. (2009). Variablenverständnis und Variablen verstehen – Empirische Untersuchungen zum Einfluss sprachlicher Formulierungen in der Primar- und Sekundarstufe. Hildesheim, Berlin: Franzbecker.Google Scholar
  21. Vollrath, H.-J. (1989). Funktionales Denken. Journal für Mathematik-Didaktik, 10(1), 3–37.CrossRefGoogle Scholar
  22. van Someren, M. W., Boshuizen, H. P. A., de Jong, T. & Reimann, P. (1998). Introduction. In M. W. van Someren, P. Reimann, H. P. A. Boshuizen & T. de Jong (Hrsg.), Learning with Multiple Representations (S. 1–5). Amsterdam: Pergamon.Google Scholar
  23. vom Hofe, R. (1995). Grundvorstellungen mathematischer Inhalte. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.Google Scholar
  24. vom Hofe, R., Lotz, J. & Salle, A. (2015). Analysis: Leitidee Zuordnung und Veränderung. In R. Bruder, L. Hefendehl-Hebeker, B. Schmidt-Thieme & H.-G. Weigand (Hrsg.), Handbuch der Mathematikdidaktik (S. 149–184). Berlin: Springer.Google Scholar
  25. Zbiek, R. M., Heid, M. K., Blume, G. W. & Dick, T. P. (2007). Research on technology in mathematics education: A perspective of constructs. In F. K. Lester (Hrsg.), Second handbook of research on mathematics teaching and learning (S. 1169–1207). Charlotte: Information Age.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Duisburg-EssenEssenDeutschland

Personalised recommendations