Advertisement

Partizipation diesseits von Macht und Anerkennung? Teilhabeansprüche in den Praktiken Jugendlicher im öffentlichen Raum

  • Andreas WaltherEmail author
  • Axel Pohl
  • Christian Reutlinger
  • Annegret Wigger
Chapter
Part of the Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit book series (SRF, volume 19)

Zusammenfassung

In diesem Beitrag unternehmen Andreas Walther, Axel Pohl, Christian Reutlinger und Annegret Wigger den Versuch, die Erkenntnisse aus den anderen Beiträgen des Bandes zusammenzufassen und auf ihr Potenzial für die Weiterentwicklung des Partizipationsdiskurses zu überprüfen. Ausgangspunkt der Analyse ist eine als Spielarten bezeichnete Systematisierung der unterschiedlichen Konstellationen von Motiv- und Lebenslagen, die in den untersuchten jugendlichen Praktiken thematisch werden. Diese werden aus einer macht- und anerkennungstheoretisch informierten Perspektive auf ihre zentralen Dimensionen hin untersucht. Damit wird sichtbar, dass Partizipation als relationale Figuration zu verstehen ist, die aus diskursiven und institutionalisierten Ordnungen sowie kollektiv-jugendkulturellen und individuell-biografischen Aneignungsweisen im Sinne sozialräumlicher Positionsgefüge entsteht. Diese Momente muss ein geschärfter Partizipationsbegriff aufgreifen. Im Beitrag werden sie außerdem an relationale Konzepte von Politik und Demokratie angeschlossen, mittels derer sichtbar wird, dass auch die der Lebensbewältigung Jugendlicher im öffentlichen Raum entspringende Alltagspartizipation grundsätzlich als politisch zu verstehen ist. Vor allem dort, wo sich diese Praktiken in sozialen Konflikten entladen, zeigen sie sich als Ausdruck umkämpfter bzw. missachteter Teilhabeansprüche. Diese Einsicht hat Konsequenzen für die Frage nach dem Verhältnis von Partizipation und Lernen. Der Beitrag schließt mit einer Kritik an einer Pädagogisierung von Partizipation und plädiert vielmehr für eine reflexive Analyse und Unterstützung von Lernprozessen Jugendlicher, die in ihren Praktiken im öffentlichen Raum immer schon enthalten sind.

Literatur

  1. Ahrens, S., & Wimmer, M. (2014). Das Demokratieversprechen des Partizipationsdiskurses. Die Gleichsetzung von Demokratie und Partizipation. In A. Schäfer (Hrsg.), Hegemonie und autorisierende Verführung (S. 175–199). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  2. Alheit, P. (2018). Biographieforschung und Figurationstheorie. In H. Lutz, M. Schiebel & E. Tuider (Hrsg.), Handbuch Biographieforschung (Bd. 74, S. 23–36). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  3. Alheit, P., & Dausien, B. (2000). Die biographische Konstruktion der Wirklichkeit. Überlegungen zur Biographizität des Sozialen. In E. M. Hoerning (Hrsg.), Biographische Sozialisation (S. 257–283). Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  4. Alkemeyer, T., Schürmann, V., & Volbers, J. (Hrsg.). (2015). Praxis denken. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Andreotti, A., Mingione, E., & Polizzi, E. (2012). Local Welfare Systems: A Challenge for Social Cohesion. Urban Studies 49 (9), 1925–1940.  https://doi.org/10.1177/0042098012444884.CrossRefGoogle Scholar
  6. Arendt, H. (1958). Vita Activa. Vom tätigen Leben. München: Piper.Google Scholar
  7. Batsleer, Janet; Ehrensperger, Kathrin; Lüküslü, Demet; Osmanoğlu, Berrin; Pais, Alexandre; Reutlinger, Christian et al. (2017). Claiming spaces and struggling for recognition: Youth participation through local case studies. Partispace comparative case study report. Manchester, Istanbul, St. Gallen (PARTISPACE Working Papers, 2). Online verfügbar unter  https://doi.org/10.5281/zenodo.1064119, zuletzt geprüft am 01.05.2018.
  8. Belina, B. (2013). Raum. Zu den Grundlagen eines historisch-geographischen Materialismus. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  9. Biesta, G., Lawy, R., & Kelly, N. (2009). Understanding young people’s citizenship learning in everyday life. In Education, Citizenship and Social 4 (1), 5–24.  https://doi.org/10.1177/1746197908099374.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bingel, G. (2011). Sozialraumorientierung revisited. Geschichte, Funktion und Theorie sozialraumbezogener sozialer Arbeit. Wiesbaden: SpringerVS.CrossRefGoogle Scholar
  11. Bourdieu, P. (2014). The Habitus and the Space of Life-styles. In J. J. Gieseking, W. Mangold, C. Katz, S. Low & S. Saegert (Hrsg.), The People, Place, and Space Reader (S. 139–144). Hoboken: Taylor and Francis.Google Scholar
  12. Bourdieu, P. (1997). Ortseffekte (2. Aufl.). In P. Bourdieu et al. (Hrsg.), Das Elend der Welt. Zeugnisse und Diagnosen alltäglichen Leidens an der Gesellschaft (S. 159–167). Konstanz: UVK, Universitäts-Verlag.Google Scholar
  13. Bourdieu, P. (1998). Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Butler, J. (2001). Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Butler, J. (2015). Notes Toward a Performative Theory of Assembly. Harvard: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  16. Daum, E. (2011). Subjektive Kartographie. Beispiele und sozialräumliche Praxis. Oldenburg: BIS-Verlag der Carl von Ossietzky Universität (Wahrnehmungsgeographische Studien, Band 26).Google Scholar
  17. Certeau, M. de (1988). Kunst des Handelns. Berlin: Merve-Verlag.Google Scholar
  18. Deleuze, G., & Guattari, F. (Hrsg.). (1992). Tausend Plateaus. Berlin: Merve-Verlag.Google Scholar
  19. Dépelteau, F. (2018). Relational Thinking in Sociology: Relevance, Concurrence and Dissonance. In F. Dépelteau (Hrsg.), The Palgrave Handbook of Relational Sociology (S. 3–34). Cham: Palgrave Macmillan US.CrossRefGoogle Scholar
  20. Dewey, J. (1916). Democracy and education. An introduction to the philosophy of education. New York: Free Press.Google Scholar
  21. Elias, Norbert (1971): Was ist Soziologie? (2. Aufl.). München: Juventa-Verlag.Google Scholar
  22. Foucault, M. (1977): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit, Band I. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Foucault, M. (1982). The Subject and Power. Critical Inquiry; 8(4), S. 777–795.CrossRefGoogle Scholar
  24. Gallie, D., & Paugam, S. (Hrsg.). (2000). Welfare regimes and the experience of unemployment in Europe. Oxford: Oxford Univ. Press.Google Scholar
  25. Giddens, A. (1995). Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung (Studienausg., 3. Aufl.). Frankfurt: Campus-Verlag.Google Scholar
  26. Hall, S. (1996). Introduction: Who needs ‚identity‘? In S. Hall & P. du Gay (Hrsg.), Questions of Cultural Identity (S. 1–17). London/Thousand Oaks: Sage.Google Scholar
  27. Hall, T., Coffey, A. & Williamson, H. (1999). Self, Space and Place: Youth identities and citizenship. British Journal of Sociology of Education 20 (4), 51–513.CrossRefGoogle Scholar
  28. Hall, S., & Jefferson, T. (Hrsg.). (1976). Resistance through rituals. Youth subcultures in post-war Britain. London: Hutchinson.Google Scholar
  29. Helfferich, C. (1994). Jugend, Körper und Geschlecht. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  30. Honneth, A. (1992). Kampf um Anerkennung. Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Hüllemann, U., Reutlinger, C., & Deinet, U. (2019). Aneignung als strukturierendes Element des Sozialraums. In F. Kessel & C. Reutlinger (Hrsg.), Handbuch Sozialraum. Grundlagen für den Bildungs- und Sozialbereich (2. Aufl., S. 381–398). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  32. Kelle, U., & Kluge, S. (2010). Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung (2. überarb. Aufl.). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  33. Kessl, F., Reutlinger, C. (2010). Sozialraum. Eine Einführung (2., durchgesehene Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Laclau, E., & Mouffe, C. (2015). Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus (5., überarb. Aufl.). Wien: Passagen Verlag.Google Scholar
  35. Lefebvre, H. (1991 [1974]). The production of space. Oxford/Cambridge: Blackwell publishing.Google Scholar
  36. Loncle, P., Cuconato, M., Muniglia, V., & Walther, A. (Hrsg.). (2012). Youth participation in Europe. Beyond discourses, practices and realities. Bristol: Policy Press.Google Scholar
  37. Löw, M. (2018). Vom Raum aus die Stadt denken. Grundlagen einer raumtheoretischen Stadtsoziologie. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  38. Pohl, A. (2018). Youth transition regimes and youth work. In H. Williamson/T. Basarab/F. Coussée (Hrsg.), The history of youth work in Europe. Connections, disconnections and reconnections – The social dimension of youth work in history and today (The History of Youth Work, Bd. 6). Strasbourg: Council of Europe Publishing, S. 17–26.Google Scholar
  39. Rancière, J. (2002). Das Unvernehmen: Politik und Philosophie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  40. Rancière, J. (2010): Demokratie und Postdemokratie. In: Badiou, A./Rancière, J.: Politik der Wahrheit. Wien, Berlin: Turia & Kant, S. 119–156.Google Scholar
  41. Reutlinger, C. (2003). Jugend, Stadt und Raum. Sozialgeographische Grundlagen einer Sozialpädagogik des Jugendalters. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  42. Reutlinger, C. (2017). Machen wir uns die Welt, wie sie uns gefällt? Ein sozialgeographisches Lesebuch. Zürich: Seismo.Google Scholar
  43. Ricken, N. (2013). Zur Logik der Subjektivierung. Überlegungen an den Rändern eines Konzepts. In A. Gelhard, T. Alkemeyer & N. Ricken (Hrsg.), Techniken der Subjektivierung (S. 29–48). München, Paderborn: Wilhelm Fink.Google Scholar
  44. Schwanenflügel, L. (2015). Partizipationsbiographien Jugendlicher. Zur subjektiven Bedeutung von Partizipation im Kontext sozialer Ungleichheit. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  45. Schwanenflügel, L./Lütgens, J./McMahon, G./Liljeholm Hannson, S. (2019). Participation Biographies: Routes and relevancies of young people’s participation. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung (im Erscheinen).Google Scholar
  46. Soja, E. (2008). Vom „Zeitgeist“ zum „Raumgeist”. New Twists on the Spatial Turn. In J. Döring & T. Thielmann (Hrsg.), Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften (S. 241–262). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  47. Sting, S. (2013). Bildung im Kontext. Perspektiven von Selbstbildung im Rahmen sozialer Formierungs- und Differenzierungsprozesse. In S. Ahmed, A. Pohl, L. von Schwanenflügel & B. Stauber (Hrsg.), Bildung und Bewältigung im Zeichen sozialer Ungleichheit. Theoretische und empirische Beiträge zur qualitativen Bildungs-und Übergangsforschung (S. 34–46). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  48. Thomas, N. (2012). Love, rights and solidarity: Studying children’s participation using Honneth’s theory of recognition. Childhood 19 (4), 453–466.  https://doi.org/10.1177/0907568211434604.CrossRefGoogle Scholar
  49. Walther, A. (2006). Regimes of Youth Transitions. Choice, flexibility and security in young people’s experiences across different European contexts. Young 14 (1), 119–141.CrossRefGoogle Scholar
  50. Walther, A. (2019). Teilhabe als Partizipation – und als Problem. In Kommission Sozialpädagogik (Hrsg.), Teilhabe durch*in*trotz Sozialpädagogik (S. 48–64). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  51. Wenger, E. (1998). Communities of practice: learning, meaning, identity. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  52. Winkler, M. (2000). Diesseits der Macht. Partizipation in „Hilfen zur Erziehung“ – Annäherung an ein komplexes Problem. Neue Sammlung 40 (2), 187–209.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Andreas Walther
    • 1
    Email author
  • Axel Pohl
    • 2
  • Christian Reutlinger
    • 2
  • Annegret Wigger
    • 2
  1. 1.Goethe-UniversitätFrankfurt a. M.Deutschland
  2. 2.FHS St.GallenHochschule für Angewandte WissenschaftenSt. GallenSchweiz

Personalised recommendations