Advertisement

Praktiken Jugendlicher im öffentlichen Raum – zwischen Selbstdarstellung und Teilhabeansprüchen: eine Annäherung

  • Annegret WiggerEmail author
  • Axel Pohl
  • Christian Reutlinger
  • Andreas Walther
Chapter
Part of the Sozialraumforschung und Sozialraumarbeit book series (SRF, volume 19)

Zusammenfassung

Wie gelingt es einer Gesellschaft, die nachkommende Generation zu überzeugen, bestehende Strukturen und Prozesse zu akzeptieren, diese selbst mitzutragen und sich darüber an der zukünftigen Gestaltung von Gesellschaft zu beteiligen? Diese Frage nach gesellschaftlicher Partizipation Jugendlicher ist in den Sozial- und Erziehungswissenschaften nicht neu, vielmehr ist sie in pädagogischen Beziehungssettings quasi angelegt, da diese in Gesellschaft verankert sind. Neu ist, dass durch den gesellschaftspolitischen Diskurs und politisch-aufklärerische Initiativen, wie die Kinderrechtskonvention der UN (1989), Jugendpartizipation seit einigen Jahrzehnten verstärkt auf die Agenda gehoben wird. Ein Grund hierfür liegt in der Beobachtung, dass sich Gesellschaften der Partizipation ihrer jüngeren Mitglieder keineswegs (mehr) gewiss sein können. Was jedoch Partizipation gesellschaftlich bedeutet, wird in diesen gesellschaftspolitischen Debatten selten hinterfragt und noch seltener zur Disposition gestellt. Dies ist umso erstaunlicher, da in sozial- und erziehungswissenschaftlichen Fachdebatten sowohl Kritik geübt wird an der Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit von Partizipation als auch an einem zu eng verstandenen Partizipationsbegriff. Dass Partizipation jedoch nicht auf formal institutionalisierte Beteiligungsformate reduziert werden kann, sondern in den alltäglichen Praktiken Jugendlicher nach Teilhabeansprüchen als Ausgangspunkte für partizipatorisches Handeln gesucht werden muss, wird in diesem Beitrag anhand einer kritischen Bestandsaufnahme der Debatten herausgearbeitet.

Literatur

  1. Andersson, B., Cuconato, M., Luigi, N. de, Demozzi, S., Forkby, T., Ilardo, M., Martelli, A., Pitti, I., Tuorto, D. & Zannoni, F. (2016). Partispace – Deliverable 2.2 Comparative report. http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.48113. Zugegriffen: 22. März 2016.
  2. Arnstein, S. R. (1969). A ladder of citizen participation. Journal of the American Institute of planners 35 (4), 216–224.CrossRefGoogle Scholar
  3. Banaji, S., & Buckingham, D. (2012). Young people and online civic participation: Key finding from a pan-European research project. In P. Loncle, M. Cuconato, V. Muniglia & A. Walther (Hrsg.), Youth participation in Europe. Beyond discourses, practices and realities (S. 159–172). Bristol: Policy Press.Google Scholar
  4. Batsleer, J., Ehrensperger, K., Lüküslü, D., Osmanoğlu, B., Pais, A., Reutlinger, C., Wigger, A., & Zimmermann, D. (2017). Claiming spaces and struggling for recognition: Youth participation through local case studies. Partispace comparative case study report. PARTISPACE Working Paper.  https://doi.org/10.5281/zenodo.1064119. Zugegriffen: 1. Mai 2018.
  5. Becquet, V., Kovacheva, S., Popivanov, B. & Kabaivanov, S. (2016). European discourses on youth participation and their national interpretation in the countries-members of the Partispace project (PARTISPACE Deliverable D 3.1).Google Scholar
  6. BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend). (2017). 15. Kinder- und Jugendbericht. Berlin: BMFSFJ.Google Scholar
  7. Bruner, C.F., Winklhofer, U., & Zinser, C. (2001). Partizipation – ein Kinderspiel? Beteiligungsmodelle in Kindertagesstätten, Schulen, Kommunen und Verbänden. München: Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar
  8. Bundesjugendkuratorium (BJK). (2009). Partizipation von Kindern und Jugendlichen – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit. München. https://www.bundesjugendkuratorium.de/assets/pdf/press/bjk_2009_2_stellungnahme_partizipation.pdf. Zugegriffen: 26. November 2018.
  9. Cuconato, M., McMahon, G., Becquet, V., Ilardo, M., Liljeholm Hansson, S., Lütgens, J., & Schwanenflügel, L. von. (2018). Biographies of young people’s participation in eight European cities (PARTISPACE Deliverable D 6.2).  https://doi.org/10.5281/zenodo.1240169. Zugegriffen: 16. Mai 2018.
  10. Eurobarometer. (2014). European Youth in 2014. Analytical Synthesis (Flash Eurobarometer Nr. 408). Brussels. http://www.europarl.europa.eu/pdf/eurobarometre/2014/youth/eb_395_synthesis_youth_en.pdf. Zugegriffen: 4. Februar 2019.
  11. Europäische Kommission. (2001). Neuer Schwung für die Jugend. Weißbuch. Luxembourg: Office for Official Publications of the European Communities.Google Scholar
  12. ESS Runde 6 (European Social Survey Round 6 Data). (2012). Data file edition 2.4. NSD – Norwegian Centre for Research Data, Norway – Data Archive and distributor of ESS data for ESS ERIC.  https://doi.org/10.21338/nsd-ess6-2012.
  13. Fatke, R., & Schneider, H. (2007). Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Konzeptionelle Grundlagen und empirische Befunde zur Mitwirkung junger Menschen in Familie, Schule und Kommune. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  14. Gerhardt, V. (2007). Partizipation. Das Prinzip der Politik. München: C.H. Beck.Google Scholar
  15. Gille, M., Rijke, J. de, & Gaiser, W. (2017). Politische Involvierung und politische Partizipation von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Erkenntnisse der FES-Jugendstudie 2015. In W. Kühnel & H. Willems (Hrsg.), Politisches Engagement im Jugendalter. Zwischen Beteiligung, Protest und Gewalt (S. 47–76). Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  16. Gaiser, W., & Gille, M. (2012). Soziale und politische Partizipation. Trends, Differenzierungen, Herausforderungen. In Rauschenbach, T. & Bien, W. (Hrsg.): Aufwachsen in Deutschland. AID:A – Der neue DJI-Survey (S. 136–159). Weinheim, Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  17. Hall, T., Coffey, A., & Williamson, A. (1999). Self, Space and Place: Youth identities and citizenship. British Journal of Sociology of Education, 20 (4), 501–513.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hart, R. (1992). Children’s participation. The theory and practice of involving young citizens in community development and environmental care. New York: Unicef.Google Scholar
  19. Helsper, W., Krüger, H.-H., Fritzsche, S., Sandring, S., Wiezorek, C., Böhm-Kasper, O., & Pfaff, N. (Hrsg.). (2006). Unpolitische Jugend? Eine Studie zum Verhältnis von Schule, Anerkennung und Politik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  20. Honneth, A. (1992). Kampf um Anerkennung: Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte (1. Aufl.). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Jaun, T. (2001). Angst vor Kindern? Die Notwendigkeit der Kinderpartizipation und Wege dazu. Bern: Berner Lehrmittel- und Medienverlag, BLMV, Verlag für Soziales und Kulturelles.Google Scholar
  22. Knauer, R., & Sturzenhecker, B. (Hrsg.). (2016). Demokratische Partizipation von Kindern. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  23. Kovacheva, S., Kabaivanov, S., Arıkan Akdağ, G., & Lüküslü, D. (2016). Commonalities and differences in the forms of youth participation in Europe. Report on secondary analysis of the European Social Survey (PARTISPACE Deliverable D 3.2). Plovdiv: University of Plovdiv.Google Scholar
  24. Kühnel, W., & Willems, H. (Hrsg.). (2017). Politisches Engagement im Jugendalter. Zwischen Beteiligung, Protest und Gewalt. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  25. Lagrange, H., & Oberti, M. (Hrsg.). (2006). Émeutes urbaines et protestations. Une singularité francaise (Nouveaux débats, Bd. 6). Paris: Presses de la Fondation nationale des sciences politiques.Google Scholar
  26. Lüküslü, D., Pais, A., Tuorto, D., Walther, A. & Loncle, P. (2018). Local constellations of youth participation in comparative perspective (PARTISPACE Deliverable D 6.1).  https://doi.org/10.5281/zenodo.1240190. Zugegriffen: 16. Mai 2018.
  27. McMahon, G., Percy-Smith, B., Thomas, N., Bečević, Z., Liljeholm Hansson, S. & Forkby, T. (2018). Young people’s participation: learning from action research in eight European cities (PARTISPACE Deliverable D 5.3).  https://doi.org/10.5281/zenodo.1240226. Zugegriffen: 16. Mai 2018.
  28. Mörgen, R., Rieker, P., & Schnitzer, A. (Hrsg.). (2016). Partizipation von Kindern und Jugendlichen in vergleichender Perspektive. Bedingungen – Möglichkeiten – Grenzen. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  29. Moser, S. (2010). Beteiligt sein. Partizipation aus der Sicht von Jugendlichen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Percy-Smith, B., Thomas, N., Bečević, Z., & Pitti, I. (2018). Youth participation training module (PARTISPACE Deliverable D 7.2).  https://doi.org/10.5281/zenodo.1240341. Zugegriffen: 28. Mai 2018.
  31. Pfaff, N. (2006). Die Politisierung von Stilen. Zur Bedeutung jugendkultureller Kontexte für die politische Sozialisation Heranwachsender. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 1 (3), 387–402.Google Scholar
  32. Picot, S. (2012). Jugend in der Zivilgesellschaft. Freiwilliges Engagement Jugendlicher im Wandel. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  33. Pluto, L. (2007). Partizipation in den Hilfen zur Erziehung. Eine empirische Studie. München: Verlag Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar
  34. Reutlinger, C., Wigger, A., & Reiner, J. (2018). Nichts geht ohne Jugendpartizipation – aber welche Erwartungen werden damit eigentlich verknüpft? Schweizerische Zeitschrift für Soziale Arbeit 23 (1), 133–153.Google Scholar
  35. Rieker, P., Mörgen, R., Schnitzer, A., & Stroezel, H. (2016). Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  36. Rothenbühler, M., Ehrler, F. & Kissau, K. (2012). CH@YOUPART. Politische Partizipation junger Erwachsener in der Schweiz (Staatssekretariat für Bildung und Forschung SBF, Hrsg.), Bern.Google Scholar
  37. Rowley, H., Pitti, I., Mengilli, Y., Bečević, Z., Martelli, A., Martin, C., Osmanoğlu, B., Percy-Smith, B. & Popivanov, B. (2018). Styles: Young people’s participation as lived practice (PARTISPACE Deliverable D 6.3).  https://doi.org/10.5281/zenodo.1240197. Zugegriffen: 16. Mai 2018.
  38. Schnurr, S. (2018). Partizipation. In H.-U. Otto, H. Thiersch, R. Treptow & H. Ziegler (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit (6. überarb. Aufl., S. 1126–1137). München: Ernst Reinhardt Verlag.Google Scholar
  39. Schwanenflügel, L. von (2014). Partizipationsbiographien Jugendlicher. Zur subjektiven Bedeutung von Partizipation im Kontext sozialer Ungleichheit (Adoleszenzforschung, Bd. 4). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  40. Shell. (2015): Shell Jugendstudie 2015. Frankfurt am Main: S. Fischer.Google Scholar
  41. Spannring, R., Ogris, G., & Gaiser, W. (Hrsg.). (2008). Youth and political participation in Europe. Results of comparative study EUYOUPART. Leverkusen: Budrich.Google Scholar
  42. Sturzenhecker, B. (2013). Demokratiebildung in der Debatte um Rancières Begriff der Demokratie und Postdemokratie. Widersprüche 33 (130), 43–58.Google Scholar
  43. Sturzenhecker, B., & Schwerthelm, M. (2017). Das kann die Offene Kinder- und Jugendarbeit: Demokratische Partizipation mit Benachteiligten. Offene Jugendarbeit 2, 12–21.Google Scholar
  44. Sutterlüty, F. (2017). Riots: Jugendlicher Protest gegen die Verletzung staatsbürgerlicher Ansprüche? In W. Kühnel & H. Willems (Hrsg.), Politisches Engagement im Jugendalter. Zwischen Beteiligung, Protest und Gewalt (S. 196–220). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  45. United Nations (UN). (1989). Convention on the Rights of the Child, UN. https://www.ohchr.org/EN/ProfessionalInterest/Pages/CRC.aspx. Zugegriffen: 28. März 2019.
  46. Vollmer, T. (2008). Partizipation von Kindern und Jugendlichen. In Bundesamt für Sozialversicherungen (Hrsg.). Schweizerische Kinder‐ und Jugendpolitik: Ausgestaltung, Probleme undLösungsansätze. Expertenberichte in Erfüllung des Postulates Janiak (00.3469) vom 27. September 2000 (S. 119–148). https://www.bsv.admin.ch/dam/bsv/de/dokumente/kinder/studien/ausgestaltung_kj-politik_probleme.pdf.download.pdf/schweizerische_kinder-undjugendpolitikausgestaltungproblemeundloe.pdf. Zugegriffen am 9. September 2015.
  47. Wächter, N. (2011). Partizipation und Jugendkultur. Zum Widerstandscharakter von Jugendkultur am Beispiel von SkateboarderInnen und HausbesetzerInnen. In A. Pohl, B. Stauber & A. Walther (Hrsg.), Jugend als Akteurin sozialen Wandels. Veränderte Übergangsverläufe, strukturelle Barrieren und Bewältigungsstrategien (S. 265–290). München: Juventa.Google Scholar
  48. Wagner, U. (2017). Kompetenzen für soziale Medien. In J.-H. Schmidt & M. Taddicken (Hrsg.), Handbuch soziale Medien (S. 251–271). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  49. Walther, A. (2012). Participation or non-participation? Getting beyond dichotomies by applying an ideology-critical, a comparative and a biographical perspective. In P. Loncle, M. Cuconato, V. Muniglia & A. Walther (Hrsg.), Youth participation in Europe. Beyond discourses, practices and realities (S. 227–244). Bristol: Policy Press.Google Scholar
  50. Walther, A. (2018): Re-Thinking Youth Participation. PARTISPACE Working paper. http://www.partispace.eu/download/working-papers.
  51. Wigger, A., & Stanic, N. (2012). Kinder wirken mit. Ein Handbuch zur Unterstützung der Mitwirkungspraxis in der ausserfamiliären Betreuung. Bern: Stämpfli Verlag.Google Scholar
  52. Wittwer, S. (2015). Politische Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz. Definition des Begriffs „Partizipation“ und Bedürfnisanalyse über die politische Partizipation von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz. Bern: SAJV.Google Scholar
  53. Zimmermann, D., Andersson, B., De Luigi, N., Piro, V. & Reutlinger, C. (2018). A Place in Public: Spatial Dynamics of Youth Participation in Eight European Cities (PARTISPACE Deliverable D 6.2).  https://doi.org/10.5281/zenodo.1240164. Zugegriffen: 16. Mai 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Annegret Wigger
    • 1
    Email author
  • Axel Pohl
    • 1
  • Christian Reutlinger
    • 1
  • Andreas Walther
    • 2
  1. 1.FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte WissenschaftenSt. GallenSchweiz
  2. 2.Goethe-UniversitätFrankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations