Advertisement

Reproduktion von sozialer Ungleichheit in der Sozialen Arbeit im Handlungsfeld Migration und Flucht

Sozialarbeiterische Ansätze und theologische Ressourcen zur Dekonstruktion sozialer Ungleichheit
  • Bianca DümlingEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Deutschland ist eine Migrationsgesellschaft. Heute haben dort 23,6 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund, das sind 19,3 Millionen Menschen (Statistisches Bundesamt 2018). Weit mehr Familien mit minderjährigen Kindern verfügen über mindestens einen im Haushalt lebenden Elternteil mit Migrationshintergrund. Migrationsgeschichten sind eng mit der erweiterten Familiengeschichte verknüpft, da Enkel, Nichten und Neffen einen Migrationshintergrund haben können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bade, K. J. (2007). Versäumte Integrationschancen und nachholende Integrationspolitik. In K. J. Bade, Klaus J., & Hiesserich, H.-G. (Hrsg.), Nachholende Integrationspolitik und Gestaltungsperspektiven der Integrationspraxis (S. 21–95). Göttingen: V&R Unipress.Google Scholar
  2. Bade, K. J., & Oltmer, J. (2004). Normalfall Migration. Bonn: BpB.Google Scholar
  3. Bader, K. (2006). Was ist kritische Soziale Arbeit und was nicht? In Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich, Heft 100 (S. 33–36).Google Scholar
  4. Bettinger, F. (2008). Sozialer Ausschluss und kritisch-reflexive Sozialpädagogik Konturen einer subjekt- und lebensweltorientierten Kinder- und Jugendarbeit. In R. Anhorn, F. Bettinger, & J. Stehr (Hrsg.), Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. Positionsbestimmungen einer kritischen Theorie und Praxis Sozialer Arbeit (S. 417–446). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Boden, A., & Mecheril, P. (2007). Migrationsgesellschaftliche Re-Präsentationen. In A. Boden & P. Mecheril (Hrsg.), Re-Präsentation. Dynamiken der Migrationsgesellschaft (S. 7–28). Düsseldorf: IDA-NRW.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In R. Kreckel, Reinhard (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (S. 183 – 198). Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  7. Bourdieu, P., & Wacquant, L. (2006). Reflexive Anthropologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. BMI – Bundesministerium des Innern (2004). Neukonzeption der Migrationsberatung. Berlin: BMI.Google Scholar
  9. Danso, R. (2009). Emancipating and empowering de-valued skilled immigrants: What hope does anti-oppressive social work practice offer? British Journal of Social Work, 39(3) (S. 539–555).Google Scholar
  10. DiAngelo, R. (2011). White Fragility. International Journal of Critical Pedagogy, Vol 3 (3) (S. 54–70).Google Scholar
  11. Dominelli, L. (2002). Anti-Oppressive Social Work Theory and Practice. Palgrave Macmillan: UK.Google Scholar
  12. Eppenstein, T. (2017). Fluchtdynamiken im Spiegel von Aktions- und Reaktionsmustern Sozialer Arbeit, Migration und Soziale Arbeit, Sonderheft 2017: Flucht und Asyl als Herausforderung und Chance der Sozialen Arbeit (S. 11–21).Google Scholar
  13. Hamburger, F. (2012). Abschied von der Interkulturellen Pädagogik: Plädoyer für einen Wandel sozialpädagogischer Konzepte. 2. Aufl., Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  14. Herbert, U. (2003). Geschichte der Ausländerpolitik in Deutschland: Saisonarbeiter, Zwangsarbeiter, Gastarbeiter, Flüchtlinge. Bonn: BpB.Google Scholar
  15. Hradil, S. (1999). Soziale Ungleichheit in Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  16. International Federation of Social Workers (IFSW) (2014). Deutschsprachige Definition Sozialer Arbeit.Google Scholar
  17. Kessl, F., & Plößer, M. (2010). Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. SozialeGoogle Scholar
  18. Arbeit als Arbeit mit den Anderen – eine Einleitung. In Kessl, F., & Plößer, M. (Hrsg.), Differenzierung, Normalisierung, Andersheit. Soziale Arbeit als Arbeit mit den Anderen (S. 7–16). Weinheim: VS Springer.Google Scholar
  19. Kleinert, C. (2000). Migration, In J. Allmendinger, & W. Ludwig-Mayerhofer (Hrsg.), Soziologie des Sozialstaates (S. 351–381). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  20. Lehmann, T. (2017). Machtlos mächtig – Wie asymmetrisch ist die Flüchtlingssozialarbeit? Migration und Soziale Arbeit Sonderheft 2017: Flucht und Asyl als Herausforderung und Chance der Sozialen Arbeit, S. 54–63.Google Scholar
  21. Leiprecht, R. (2011). Auf dem langen Weg zu einer diversitätsbewussten und subjektorientierten Sozialpädagogik. In R. Leiprecht (Hrsg.), Diversitätsbewusste Soziale Arbeit (S. 15–44). Frankfurt am Main: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  22. Mecheril, P. (2004) Beratung in der Migrationsgesellschaft. Paradigmen einer pädagogischen Handlungsform. In N. Cyrus, & A. Treichler (Hrsg.). Soziale Arbeit in der Einwanderungsgesellschaft. Grundlinien, Konzepte, Handlungsfelder, Methoden (S. 371–387). Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel.Google Scholar
  23. Mecheril, P. (2004). Einführung in die Migrationspädagogik. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  24. Mecheril, P. (2010). Die Ordnung des erziehungswissenschaftlichen Diskurses in der Migrationsgesellschaft. In P. Mecheril et. al., Migrationspädagogik (S. 54–76), Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  25. Mecheril, P., & Melter, C. (2010). Gewöhnliche Unterscheidungen. Wege aus dem Rassismus. In P. Mecheril et. al., Migrationspädagogik (S. 150–178), Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  26. Ogette, T. (2017). exit RACISM. rassismuskritisch denken lernen. Münster: Unrast-Verlag.Google Scholar
  27. Oppen, J. von (2015). Welches Problem wird hier eigentlich bearbeitet? Empirische Fragen an die Praxis einer interkulturellen Sozialen Arbeit. Neue Praxis. Heft 3. (S. 209–223).Google Scholar
  28. Puskeppeleit, J., & Thränhardt, D. (Hrsg.) (1990). Vom betreuten Ausländer zum gleichberechtigten Bürger: Perspektiven der Beratung und Sozialarbeit, der Selbsthilfe und Artikulation und der Organisation und Integration der eingewanderten Ausländer aus den Anwerbestaaten in der Bundesrepublik Deutschland. Freiburg: Lambertus-Verlag.Google Scholar
  29. Riegel, C. (2016). Bildung – Intersektionalität – Othering. Pädagogisches Handeln in widersprüchlichen Verhältnissen. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  30. Rommelspacher, B. (2012). Kulturelle Grenzziehungen in der Sozialarbeit: Doing and undoing differences. In H. Effinger (Hrsg.), Diversität und Soziale Ungleichheit. Analytische Zugänge und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit (S. 43–55). Opladen: Budrich.Google Scholar
  31. Scherr, A. (2008). Diskriminierung: eine eigenständige Kategorie für die soziologische Analyse der (Re-)Produktion sozialer Ungleichheiten in der Einwanderungsgesellschaft?. In: K.-S. Rehberg (Hrsg.), Die Natur der Gesellschaft: Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006. (S. 2007–2017). Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  32. Scherr, A. (2014). Diskriminierung und soziale Ungleichheiten. Weinheim: VS Springer.Google Scholar
  33. Scherr, A. (2018). Flüchtlinge, Staatsgrenzen und Soziale Arbeit. In R. Anhorn, E. Schimpf, J. Stehr, K. Rathgeb, S. Spindler, & R. Keim (Hrsg.), Politik der Verhältnisse – Politik des Verhaltens. Widersprüche der Gestaltung Sozialer Arbeit (S. 213-230). Weinheim: VS Springer.Google Scholar
  34. Schirilla, N. (2016). Migration und Flucht: Orientierungswissen für die Soziale Arbeit. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  35. Schniewind, J. (1966). Zur Erneuerung des Christenstandes. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  36. Schoefield, J. (2006). Migrationshintergrund, Minderheitenzugehörigkeit und Bildungserfolg. Berlin: WZB.Google Scholar
  37. Schröer, H. (2018). Migration und Soziale Arbeit. Zur Geschichte der letzten 60 Jahre. In Migration und Soziale Arbeit. Heft 1. (S. 12–19).Google Scholar
  38. Schütze, F. (1996). Organisationszwänge und hoheitsstaatliche Rahmenbedingungen im Sozialwesen. In A. Combe & W. Helsper (Hrsg.), Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogisches Handeln (S. 183 – 275). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Schubert, C. (2000). Lebenslagenkonzept oder Statusorientierung? Von der Aussiedlerbetreuung zum Migrationssozialdienst. In Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung, Perspektiven der neuen Aussiedlerpolitik. Bonn : FES Library.Google Scholar
  40. Senge, P. (2011). Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag.Google Scholar
  41. Sow, N. (2009). Deutschland Schwarz Weiß. Der Alltägliche Rassismus. München: Goldmann.Google Scholar
  42. Statistisches Bundesamt (2017): Fachserie 1, Reihe 2.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit, Bevölkerung mit Migrationshintergrund, Ergebnisse des Mikrozensus, WiesbadenGoogle Scholar
  43. Statistisches Bundesamt (2018). Bevölkerung mit Migrationshintergrund, Pressemitteilung Nr. 282 vom 01.08.2018. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2018/08/PD18_282_12511.html. Zugegriffen 20. Oktober 2018.
  44. Staud, T. (2018). Straf- und Gewalttaten von rechts: Was sagen die offiziellen Statistiken? In Dossier Rechtsextremismus. Berlin: Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/264178/pmk-statistiken Zugegriffen 20. Oktober 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations