Advertisement

Weltbeziehungen und Sinn

Potentiale und Grenzen von Religion für die Soziale Arbeit
  • Ronald LutzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Aufgeschreckt durch fundamentalistischen Terror (Lutz 2018) und einer vielfach diskutierten Ausbreitung evangelikaler Bewegungen, insbesondere in Lateinamerika und Afrika, wurde die Frage nach einer „Wiederkehr von Religionen“ gestellt (Eisenstadt 2013; Wienold 2014). In diesen Diskussionen muss allerdings prinzipiell zwischen Religionen, Religiosität und Spiritualität unterschieden werden, wie ich es an anderer Stelle ausgeführt habe (Lutz 2015; 2016, 11) Religionen sind als die Vielfalt von Organisationen sich kulturell definierender „Religionsgemeinschaften“ zu verstehen, die über eine erkennbare und geregelte Struktur verfügen und auf gemeinschaftlichen Praktiken basieren; Religiosität bezieht sich auf das subjektive Erleben des Einzelnen und den Hoffnungen, die an Glauben und damit auch an die Praxis der Religionen gerichtet werden; das Spirituelle steht für das grundsätzliche geistliche Erleben und die seelische Suche nach Sinn und Transzendenz, die auch eine Suche nach Gott oder Göttern einer Religion sein kann, sich aber auch an andere Dinge zu binden vermag.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich: Der eigene Gott. Friedensfähigkeit und Gewaltpotential der Religionen, Verlag der Weltreligionen: Leipzig 2008Google Scholar
  2. Bolz, Norbert: Das Wissen der Religion: Betrachtungen eines religiös Unmusikalischen, Fink: München 2008Google Scholar
  3. Buber, Martin: Das dialogische Prinzip: Ich und Du. Zwiesprache. Die Frage an den Einzelnen. Elemente des Zwischenmenschlichen, Gütersloher Verlagshaus: Gütersloh 1999 Daniel, Anna/Hillebrandt, Frank: Von religiösen Gemeinschaften zu spirituellen Erfahrungen, in: peripherie 134/135, 2014Google Scholar
  4. Eisenstadt, Shmuel N.: Die neuen religiösen Konstellationen im Rahmen gegenwärtiger Globalisierung und kultureller Transformation, in: Willems et al., transcript: Bielefeld 2013, S. 355–378Google Scholar
  5. Freire, Paulo: Pädagogik der Unterdrückte, Rowohlt: Reinbek 1973 Froriep, Lida: Die Debatte um Neue Religiöse Bewegungen in der BRD – kirchliche Deutungsmuster und die Rolle der Religionswissenschaft, in: Zeitschrift für junge Religionswissenschaft, Witten 2007, S. 57–81Google Scholar
  6. Gerhardt, Volker: Der Sinn des Sinns. Versuch über das Göttliche, Beck: München 2014 Graf, Friedrich Wilhelm: Die Wiederkehr der Götter. Religionen in der modernen Kultur, Beck: München 2004Google Scholar
  7. Habermas, Jürgen (2001), Glauben und Wissen, Suhrkamp: Frankfurt am Main 2001Google Scholar
  8. Habermas, Jürgen, (1992), Nachmetaphysisches Denken – Philosophische Aufsätze, Suhrkamp: Frankfurt am Main 1992Google Scholar
  9. Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns, 2 Bände, Suhrkamp: Frankfurt am Main 1981Google Scholar
  10. Habermas, Jürgen (2012), Nachmetaphysisches Denken II – Aufsätze und Repliken, Suhrkamp: Frankfurt am Main 2012Google Scholar
  11. Honneth, Axel: Das Recht der Freiheit – Grundriß einer demokratischen Sittlichkeit, Suhrkamp: Frankfurt am Main 2011Google Scholar
  12. Honneth, Axel: Kampf um Anerkennung – Zur moralischen Grammatik sozialer Konflikte, Suhrkamp: Frankfurt am Main1994Google Scholar
  13. Kant, Immanuel: Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft, Reclam: Stuttgart 1986Google Scholar
  14. Kiesel, Doron /Lutz, Ronald (Hg.): Religion und Sozialarbeit, Juventa: Weinheim 2016Google Scholar
  15. Knoblauch, Hubert: Populäre Religion. Auf dem Weg in eine spirituelle Gesellschaft, Campus: Frankfurt am Main/ New York 2009Google Scholar
  16. Lambrecht, Oda/ Baars, Christian: Mission Gottesreich, Christoph Links Verlag: Berlin 2009Google Scholar
  17. Lanz, Stephan: Religiöser metropolitaner Mainstream: Zum gegenwärtigen Verhältnis zwischen Stadt, Religion und Neoliberalismus. In: PROKLA Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 46.1, Westfälisches Dampfboot: Münster 2016, S. 15–33Google Scholar
  18. Lutz, Ronald: Religion als Hoffnung, in Kiesel, Doron/ Lutz, Ronald (Hg.), Campus: Frankfurt am Main 2015, S. 71–99Google Scholar
  19. Lutz, Ronald: Sinn als Ressource. Thesen zur Religionsaffinität Sozialer Arbeit; in: Lutz, Ronald/ Kiesel, Doron, Juventa: Weinheim 2016, S. 10–52Google Scholar
  20. Lutz, Ronald: Zorn Gottes – Fundamentalismus und Gewalt, in: Lutz, Ronald/ Preuschoff, Sarah (Hg.): Tanzende Verhältnisse. Zur Soziologie politischer Krisen, Juventa: Weinheim 2018, S. 214–235Google Scholar
  21. Marx, Reinhard: glaube!, Kösel-Verlag: München 2013Google Scholar
  22. Pollack, Detlef:Religion und Moderne: Theoretische Überlegungen und empirische Beobachtungen, In: Willems et al. 2013, S. 293–330Google Scholar
  23. Riesebrodt, Martin: Cultus und Heilsversprechen: Eine Theorie der Religionen, Beck: München 2007Google Scholar
  24. Riesebrodt, Martin: Die fundamentalistische Erneuerung der Moderne, in: Kinderberger, Kilian (Hg.): Fundamentalismus: politisierte Religionen, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung: Potsdam 2004, S. 10–27Google Scholar
  25. Riesebrodt, Martin: Die Rückkehr der Religionen: Fundamentalismus und der ‚Kampf der Kulturen‘, Beck: München 2001Google Scholar
  26. Rosa, Hartmut: Resonanz – Eine Soziologie der Weltbeziehung, Suhrkamp: Frankfurt am Main 2016Google Scholar
  27. Rosa, Hartmut: Weltbeziehungen im Zeitalter der Beschleunigung – Umrisse einer neuen Gesellschaftskritik, Suhrkamp: Frankfurt am Main 2012Google Scholar
  28. Vieregge, Dörthe: Religiosität in der Lebenswelt sozial benachteiligter Jugendlicher, Waxmann: Münster 2013Google Scholar
  29. Wienold, Hanns: Geglaubt wird überall. Religionen auf Reisen, in: peripherie 134/135, 2014, S. 148–186Google Scholar
  30. Willems, Ulrich et al. (Hg.): Moderne und Religion, transcript: Bielefeld 2013Google Scholar
  31. Zinser, Hartmut: Der Markt der Religionen, Fink: München 1997Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations