Advertisement

Berufliche Orientierung als fachdidaktische Aufgabe der ökonomischen Bildung: Eine etablierte Aufgabe vor neuen Herausforderungen

  • Rudolf SchröderEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Es erfolgt eine Positionsbestimmung der Beruflichen Orientierung als traditionelle Aufgabe der ökonomischen Bildung. Die Berufliche Orientierung hat sich seit der Jahrtausendwende deutlich weiterentwickelt, weil neue Herausforderungen im nachschulischen Übergang zu bewältigen sind. Deshalb erfolgt zunächst eine thesenartige Zusammenfassung der Anforderungen an eine zeitgemäße Berufliche Orientierung. Anschließend wird das Verhältnis von Beruflicher Orientierung und ökonomischer Bildung erörtert. In diesem Zusammenhang wird auch gefragt, welche Stellung die Berufliche Orientierung in wichtigen Konzepten zur Beruflichen Orientierung innehat. Darauf basierend wird gefragt, welche fachdidaktischen Herausforderungen aus den Entwicklungen zur Beruflichen Orientierung für die ökonomische Bildung resultieren.

Schlüsselwörter

Wirtschafts- und Arbeitswelt Didaktik Fachdidaktik Berufswahltheorien Querschnittsaufgabe Potenzialanalysen Praxiskontakte Schulpädagogik Schülerfirmen Entrepreneurship Education Berufswalkompetenz 

Literatur

  1. AGOEB – Arbeitsgruppe Ökonomische Bildung. (2011). Kompetenzziele für das allgemein bildende Fach „Wirtschaft/Ökonomie“ in der Sekundarstufe I. (Diskussionspapier). Lehrstuhl Wirtschaftswissenschaften und Didaktik der Wirtschaftslehre der Universität Duisburg (Hrsg.). https://www.wida.wiwi.uni-due.de/fileadmin/fileupload/BWL-WIDA/Diskussionspapiere/EBOEBB_2011-01_AGOEB_Kompetenzziele_mit_ISSN_01.pdf. Zugegriffen: 01. Apr. 2019.
  2. Bandura, A. (1977). Self-efficacy: Toward a unifying theory of behavioral change. Psychological Review, 53, 191–215.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bijedic, T. (2013). Unternehmerisch handeln macht Schule. Legitimation, Voraussetzungen und Ergebnisse einer Entrepreneurship Education in der Sekundarstufe II. Zeitschrift für ökonomische Bildung, 2013(1), 44–72.Google Scholar
  4. BMBF. (Hrsg.) (2007). Zur Entwicklung nationaler Bildungsstandards: Expertise. https://edudoc.ch/record/33468/files/develop_standards_nat_form_d.pdf. Zugegriffen: 09. Dez. 2018.
  5. Brüggemann, T., Driesel-Lange, K., Gehrau, V., Weyer, C., & Zaynel, N. (2017). Abschlussbericht „Neukonzeption Berufswahlpass“. Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass. http://www.berufswahlpass.de/site/assets/files/1123/abschlussbericht-berufswahlpass.pdf. Zugegriffen: 14. Dez. 2018.
  6. Bußhoff, L. (1998). Berufsberatung als Unterstützung von Übergängen in der beruflichen Entwicklung. In R. Zihlmann (Hrsg.), Berufswahl in Theorie und Praxis (S. 9–73). Zürich: Verlagsinstitut für Lehrmittel.Google Scholar
  7. Butz, B. (2008). Grundlegende Qualitätsmerkmale einer ganzheitlichen Berufsorientierung. In G.-E. Famulla (Hrsg.), Berufsorientierung als Prozess. Persönlichkeit fördern, Schule entwickeln, Übergang sichern. Ergebnisse aus dem Programm „Schule – Wirtschaft/ Arbeitsleben“ (S. 42–62). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  8. Crites, J. O. (1978). Career Maturity Inventory: Theory und research handbook. Monterey: California Test Bureau/McGraw-Hill.Google Scholar
  9. DeGÖB (Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung). (2004). Kompetenzen der ökonomischen Bildung für allgemeinbildende Schulen und Bildungsstandards für den mittleren Schulabschluss. DeGÖB. http://degoeb.de/uploads/degoeb/04_DEGOEB_Sekundarstufe-I.pdf. Zugegriffen: 05. Okt. 2017.
  10. DeGÖB (Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung). (2009). Kompetenzen der ökonomischen Bildung für allgemeinbildende Schulen und Bildungsstandards für den Abschluss der gymnasialen Oberstufe. DeGÖB. http://degoeb.de/uploads/degoeb/09_DEGOEB_Abitur.pdf. Zugegriffen: 05. Okt. 2017.
  11. Dibbern, H., Kaiser, F.-J., & Kell, A. (1974). Berufswahlunterricht in der vorberuflichen Bildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  12. Dichatschek, G. (2002). Berufswahltheorien/Berufswahl als Prozess. Textfeld. http://textfeld.ac.at/download/304.pdf. Zugegriffen: 11. Sept. 2014.
  13. Driesel-Lange, K. (2011). Berufswahlprozesse von Mädchen und Jungen: Interventionsmöglichkeiten zur Förderung geschlechtsunabhängiger Berufswahl. Berlin: Lit.Google Scholar
  14. Egloff, E. (1998). Das Kooperationsmodell der Berufswahlvorbereitung. In R. Zihlmann (Hrsg.), Berufswahl in Theorie und Praxis (S. 87–137). Zürich: Verlagsinstitut für Lehrmittel.Google Scholar
  15. Egloff, E. (2001). Berufswahlvorbereitung. Buchs: Lehrmittelverlag des Kantons Aargau.Google Scholar
  16. Expertenkreis Ausbildungsreife. (2006). Kriterienkatalog zur Ausbildungsreife – Ein Konzept für die Praxis. Bundesagentur für Arbeit (Hrsg.), https://www.ib-sh.de/fileadmin/user_upload/downloads/Arbeit_Bildung/ZP_Arbeit/b5/Kriterienkatalog_ausbildungsreife_b5_druckfassung.pdf. Zugegriffen: 26. März 2019.
  17. Fend, H. (2008). Schule gestalten: Systemsteuerung, Schulentwicklung und Unterrichtsqualität. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  18. Gottfredson, L. S. (2005). Applying Gottfredson’s Theory of Circumscription and Compromise in Career Guidance and Counseling. In S. D. Brown & R. W. Lent (Hrsg.), Career development and counseling: Putting theory and research to work (S. 71–100). New York: Wiley.Google Scholar
  19. Holland, J. L. (1985). Making vocational choices: A theory of vocational personalities and work environments. Englewood Cliffs: Prentice Hall.Google Scholar
  20. Jank, W., & Meyer, H. (2014). Didaktische Modelle (11. Aufl.). Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  21. Jung, E. (2012). Entrepreneurship Education und Arbeitnehmerorientierung als didaktische Herausforderungen. In T. Retzmann (Hrsg.), Entrepreneurship und Arbeitnehmerorientierung: Leitbilder und Konzepte für die ökonomische Bildung in Schulen (S. 13–38). Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  22. Jung, E. (2013). Didaktische Konzepte der Studien- und Berufsorientierung für die Sekundarstufe I und II. In T. Brüggemann & S. Rhan (Hrsg.), Berufsorientierung: Ein Lehr- und Arbeitsbuch (S. 298–314). Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Kaminski, H., & Eggert, K. (2008). Konzeption für die ökonomische Bildung als Allgemeinbildung von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II, unter Mitarbeit von: Burkard, K.-J. https://bankenverband.de/media/files/Konzeption_fuer_die_oekonomische_Bildung.pdf Zugegriffen: 22. Mai 2019.
  24. Kaminski, H. (1990). Zum Verhältnis Fachdidaktik – Fachwissenschaft – Allgemeine Didaktik aus der Sicht der ökonomischen Bildung und Erziehung. In R. Keck, W. Köhnlein & U. Sandfuchs (Hrsg.), Fachdidaktik zwischen allgemeiner Didaktik und Fachwissenschaft: Bestandsaufnahme und Analyse (S. 252–271). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  25. Kaminski, H. (2017). Fachdidaktik der ökonomischen Bildung. Stuttgart: utb/Schöningh.Google Scholar
  26. Kirchner, V., & Loerwald, D. (2014). Entrepreneurship Education in der ökonomischen Bildung. Eine fachdidaktische Konzeption für den Wirtschaftsunterricht. Hamburg: Joachim Herz Stiftung Verlag.Google Scholar
  27. Klafki, W. (1994). Zum Verhältnis von Allgemeiner Didaktik und Fachdidaktik – Fünf Thesen. In M. Meyer & W. Plöger (Hrsg.), Allgemeine Didaktik, Fachdidaktik und Fachunterricht (S. 42–64). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  28. Klinck, D. (2012). Anforderungen an moderne Verfahren der Berufseignungsdiagnostik. Berufliche Rehabilitation, Heft 1/ 2012, (S. 37–47).Google Scholar
  29. KMK (Kultusministerkonferenz). (2017). Empfehlung zur Beruflichen Orientierung an Schulen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 07.12.2017). https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2017/2017_12_07-Empfehlung-Berufliche-Orientierung-an-Schulen.pdf. Zugegriffen: 31. Dez. 2018.
  30. Knauf, H., & Oechsle, M. (2007). Berufsfindungsprozesse von Abiturientinnen und Abiturienten im Kontext schulischer Angebote zur Berufsorientierung. In H. Kahlert & J. Mansel (Hrsg.), Bildung und Berufsorientierung. Der Einfluss von Schule und informellen Kontexten auf die berufliche Identitätsentwicklung (S. 143–162). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  31. Kron, F. W., Jürgens, E., & Standop, J. (2014). Grundwissen Didaktik. München: Reinhardt.Google Scholar
  32. Krumboltz, J. D. (2009). The Happenstance Learning Theory. Journal of Career Assessment, 17(2), 135–154.CrossRefGoogle Scholar
  33. Lembke, R. (2016). Berufs- und Studienwahlstatus: Ein Instrument zur Erfassung der Berufs- und Studienwahlsicherheit. In H. Arndt (Hrsg.), Das Theorie-Praxis-Verhältnis in der ökonomischen Bildung (S. 113–124). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  34. Lent, R. W., Brown, S. D., & Hackett, G. (2002). Social cognitive career theory. In D. Brown (Hrsg.), Career choice and development (Bd. 4, S. 255–311). San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  35. Lipowski, K., Kaak, S., & Kracke, B. (2016). Individualisierung von schulischen Berufsorientierungsmaßnahmen – ein praxisorientiertes diagnostisches Verfahren zur Erfassung von Berufswahlkompetenz. bwp@ Spezial 12 Berufsorientierung im Lebenslauf – theoretische Standortbestimmung und empirische Analysen, (S. 1–16). http://www.bwpat.de/spezial12/lipowski_etal_bwpat_spezial12.pdf. Zugegriffen: 01. Apr. 2019.
  36. Mittelstädt, E., & Wiepcke, C. (2014). Schülerfirmen – Erfahrungsbasiertes Lernen im Modell vollständiger Handlungen. In T. Retzmann (Hrsg.), Ökonomische Allgemeinbildung in der Sekundarstufe I und Primarstufe. Konzepte, Analysen, Studien und empirische Befunde (S. 187–188). Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  37. Müller, W. (2002). Abitur – und dann: Berufsorientierung in der Gymnasialen Oberstufe. In J. Schudy (Hrsg.), Berufsorientierung in der Schule: Grundlagen und Praxisbeispiele (S. 175–190). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  38. Niedersächsisches Kultusministerium. (2017). Musterkonzept Berufs- und Studienorientierung. https://www.mk.niedersachsen.de/download/110660/Musterkonzept_mit_Handreichungen_-_Berufs-_und_Studienorientierung_2017.pdf. Zugegriffen: 19. Dez. 2018.
  39. Oerter, A., & Dreher, E. (2002). Jugendalter. In R. Oerter & L. Montada (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (5. Aufl., S. 258–318). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  40. Oerter, R., & Montada, L. (Hrsg.). (2002). Entwicklungspsychologie (5. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  41. Oram, M. (2007). Der Studien- und Berufswahlprozess: Zur subjektiven Rekonstruktion einer biografischen Entscheidung. (Dissertation, Universität Bielefeld). Marburg: Tectum.Google Scholar
  42. Pryor, R. G. L., & Bright, J. E. H. (2003). The chaos theory of careers. Australian Journal of Career Development, 12, 12–20.CrossRefGoogle Scholar
  43. Ratschinkski, G. (2009). Selbstkonzept und Berufswahl: Eine Überprüfung der Berufswahltheorie von Gottfredson an Sekundarschülern. Münster: Waxmann.Google Scholar
  44. Ratschinski, G. (2014). Berufswahlbereitschaft und -fähigkeit als Metakompetenz aus Identität, Adaptabilität und Resilienz. Eine neue Konzeptualisierung der Zielgröße von Berufsorientierungsmaßnahmen. bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, 27, 1–29. http://www.bwpat.de/ausgabe27/ratschinski_bwpat27.pdf. Zugegriffen: 21. Dez. 2014.
  45. Ratschinski, G. (2015). Ausbildungsreife – was ist das und wer entscheidet darüber? In T. Brüggemann & E. Deuer (Hrsg.), Berufsorientierung aus Unternehmersicht. Fachkräfterekrutierung am Übergang Schule – Beruf (S. 93–102). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  46. Ratschinski, G., & Struck, P. (2012). Entwicklungsdiagnostik der Berufswahlbereitschaft und -kompetenz. Konzeptüberprüfungen an Sekundarschülern in einer regionalen Längsschnittstudie. bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, 22, (1–18). http://www.bwpat.de/ausgabe22/ratschinski_struck_bwpat22.pdf. Zugegriffen: 10. Okt. 2014.
  47. Retzmann, T., & Schröder, K. (2012). Der Beitrag von Schülerunternehmen zur Entrepreneurship-Education – Eine fachdidaktische Analyse der Möglichkeiten und Grenzen. In T. Retzmann (Hrsg.), Entrepreneurship und Arbeitnehmerorientierung. Leitbilder und Konzepte für die ökonomische Bildung in der Schule (S. 168–182). Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  48. Retzmann, T., Seeber, G., Remmele, B., & Jongebloed, H.-C. (2010). Ökonomische Bildung an allgemeinbildenden Schulen. Standards für die Lehrerbildung. Im Auftrag des Gemeinschaftsausschusses der deutschen gewerblichen Wirtschaft unter Vorsitz des ZDH. https://bankenverband.de/media/files/Oekonomische_Bildung_an_allgemeinbildenden_Schulen.pdf. Zugegriffen: 05. Jan. 2016.
  49. Roßa, A.-E. (2013). Zum Verhältnis von Allgemeiner Didaktik und Fachdidaktik in der Lehrerbildung: Einschätzungen von Lehramtsstudierenden zur Fähigkeitsentwicklung in universitären Praxisphasen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  50. Schnitzler, A., & Granato, M. (2016). Duale Ausbildung oder weiter zur Schule? Bildungspräferenzen von Jugendlichen in der 9. Klasse und wie sie sich ändern. BWP: Bildungs- und Berufsverläufe, 3, 10–15. https://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/download/7988. Zugegriffen: 27. Juli 2017.
  51. Schröder, R. (2015). Reformen zur Berufsorientierung auf Bundes- und Landesebene im Zeitraum 2004–2015, Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. Unter Mitarbeit von Stabbert, R.; Faulborn, B.; Grüner, J.; Gerjets, I. https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/LL_GP_ReformenBeruf_final_150622.pdf. Zugegriffen: 22. Mai 2019.
  52. Schröder, R. (2016). Schülerfirmen: eine Methode zwischen universalpädagogischem Heilsversprechen und fachdidaktischer Überforderung. In B. Greimel-Fuhrmann & R. Fortmüller (Hrsg.), Facetten der Entrepreneurship Education (S. 95–104). Wien: Manz.Google Scholar
  53. Schröder, R. (2017). Berufsorientierung als zunehmend multidimensional vernetzte Aufgabe: Perspektiven eines fächer- und lernortübergreifenden Lernens und Lehrens oder Überforderung der Akteure? In H. Arndt (Hrsg.), Perspektiven der Ökonomischen Bildung, Disziplinäre und fächerübergreifende Konzepte, Zielsetzungen und Projekte (S. 56–71). Schwalbach/TS: Wochenschau.Google Scholar
  54. Schulte, S. (2018). Ausbildungsreife: Bewertung eines Konstrukts. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  55. Seifert, K. H., & Bergmann, C. (1986). Fragebogen “Einstellungen zur Berufswahl und beruflichen Arbeit” für Maturanten (EBwA-Mat). Handweisung. Universität Linz: Institut für Pädagogik und Psychologie.Google Scholar
  56. Seifert, K. H., & Eder, F. (1987). Der Fragebogen zur Laufbahnentwicklung für Maturanten (LBE-Mat). Test und Handanweisung. (Erprobungsform). Linz: Institut für Pädagogik und Psychologie.Google Scholar
  57. Super, D. E. (1957). The psychology of careers. New York: Harper & Rowe.Google Scholar
  58. Weber, B. (2011). Schülerfirmen als Gegenstand und Methode ökonomischer Bildung. In T. Retzmann (Hrsg.), Methodentraining für den Ökonomieunterricht I (S. 185–204). Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  59. Weinert, F. E. (2001). Vergleichende Leistungsmessung in Schulen – eine umstrittene Selbstverständlichkeit. In F. E. Weinert (Hrsg.), Leistungsmessungen in Schulen (S. 17–31). Weinheim: Beltz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Carl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgDeutschland

Personalised recommendations