Advertisement

Bildung, Kultur und Alterität – Bildungsphilosophische Interpretationen

  • Wilfried LippitzEmail author
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 7)

Zusammenfassung

Der Beitrag macht den Versuch, das prekäre Verhältnis zwischen diesen drei Begriffen erstens in einer sozialgeschichtlichen und einer ideologiekritischen Perspektive, zweitens in einer ideengeschichtlichen Rekonstruktion und drittens in einer systematischen Hinsicht als wirkungsmächtige neuzeitliche Modellierung zu verorten. Er bietet daher sowohl eine sehr informative und reflektierte ideologiekritische und ideengeschichtliche Rekonstruktion des Bildungsbegriffs als auch eine systematische Zusammenführung und Darstellung von Grundmodellen der Alterität in der Phänomenologie. Lippitz gelingt es, den Bogen über diese drei Perspektiven von Platon über neuzeitliche Positionen bis hin zu phänomenologischen Zugängen bei Husserl, Heidegger, Sartre, Bollnow, Buber sowie zu postphänomenologischen und poststrukturalistischen Zugängen bei Lévinas, Foucault und Waldenfels zu spannen. Deutlich wird über die unterschiedlichen Ansätze und Rekonstruktionen hinweg, dass Alterität sowohl als ein wesentlicher Begriff phänomenologischen Denkens und Forschens als auch als integraler Bestandteil von Bildung und Erziehung gelten kann.

Literatur

  1. Benner, Dietrich und Friedhelm Brüggen. 2003. Bildsamkeit/Bildung. In Historisches Wörterbuch der Pädagogik, Hrsg. D. Benner und J. Oelkers, 174–215. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  2. Ballauff, Theodor. 1970. Systematische Pädagogik, 3. Aufl. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  3. Ballauff, Theodor. 1979. Pädagogik als Bildungstheorie und ihre konstitutive Antithetik. In Die Erziehungswissenschaft und die Pluralität ihrer Konzepte, Hrsg. H. Röhrs, 135–145. Wiesbaden: Akademische Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  4. Ballauff, Theodor und Klaus Schaller. 1969. Pädagogik. Eine Geschichte der Bildung und Erziehung, Bd. 1. München: Alber.Google Scholar
  5. Bollenbeck, Georg. 1996. Bildung und Kultur. Glanz und Elend eines Deutungsmusters. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bollnow, Otto Friedrich. 1984. Existenzphilosophie und Pädagogik, 6. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Brinkmann, Malte. 1999. Das Verblassen des Subjekts bei Foucault. Anthropologische und bildungstheoretische Studien. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  8. Buber, Martin. 1964. Reden über Erziehung. Heidelberg: Schneider.Google Scholar
  9. Buber, Martin. 1965. Das dialogische Prinzip. Heidelberg: Schneider.Google Scholar
  10. Elias, Norbert. 1976. Über den Prozeß der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen, Bd. 1 und 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Foucault, Michel. 1976. Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Foucault, Michel. 1977. Sexualität und Wahrheit. Der Wille zum Wissen, Bd. 1. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Foucault, Michel. 1986. Sexualität und Wahrheit. Der Gebrauch der Lüste, Bd. 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Foucault, Michel. 1990. Was ist Aufklärung? In Ethos der Moderne. Foucaults Kritik der Aufklärung, Hrsg. E. Erdmann, R. Forst und A. Honneth. New York: Campus.Google Scholar
  15. Heidegger, Martin. 1972. Sein und Zeit. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  16. Husserl, Edmund. 1950. Cartesianische Meditationen und Pariser Vorträge. In Husserliana, 1. Aufl, Hrsg. S. Strasser. Den Haag: Nijhoff.Google Scholar
  17. Husserl, Edmund. 1954. Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie. Eine Einleitung in die phänomenologische Philosophie. In Husserliana, 11. Aufl, Hrsg. W. Biemel. Den Haag: Nijhoff.Google Scholar
  18. Kampits, Peter. 1990. Sartre. Zwischen Absurdität und Freiheit. In Philosophen des 20. Jahrhunderts, Hrsg. M. Fleischer, 153–170. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  19. Kant, Immanuel. 1964. Über Pädagogik. In Immanuel Kand. Werke in 10 Bänden. Schriften zur Anthropologie, Geschichtsphilosophie, Politik und Pädagogik, Bd. 2, Hrsg. W. Weischedel, 693–761. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  20. Klafki, Wolfgang. 1974. Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  21. Kutschmann, Werner. 1986. Der Naturwissenschaftler und sein Körper. Die Rolle der ‚inneren Natur‘ in der experimentellen Naturwissenschaft der frühen Neuzeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Langeveld, Martinus. 1973. Einführung in die theoretische Pädagogik, 8. Aufl. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  23. Lévinas, Emmanuel. 1983. Die Spur des Anderen. Untersuchungen zur Phänomenologie und Sozialphilosophie, Übers. und Hrsg. W. N. Krewani. München: Alber.Google Scholar
  24. Lévinas, Emmanuel. 1987. Totalität und Unendlichkeit. Versuch über die Exteriorität. München: Alber.Google Scholar
  25. Lippitz, Wilfried. 1980. ‚Lebenswelt‘ oder die Rehabilitierung vorwissenschaftlicher Erfahrung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  26. Lippitz, Wilfried. 1993a. Phänomenologische Studien in der Pädagogik. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  27. Lippitz, Wilfried. 1993b. Das Werden eines Ich. Sartres ‚Der Idiot der Familie‘. In Phänomenologische Studien in der Pädagogik. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.Google Scholar
  28. Lippitz, Wilfried. 1994. „Von Angesicht zu Angesicht“ – Überlegungen zum Verhältnis von Pädagogik und Ethik im Anschluss an Lévinas. Vierteljahresschrift für Wissenschaftliche Pädagogik 70 (2): 172–185.Google Scholar
  29. Lippitz, Wilfried. 2003. Differenz und Fremdheit. Phänomenologische Studien in der Erziehungswissenschaft. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  30. Lippitz, Wilfried. 2005. Róznica i obcość. Kraków: Oficyna Wydawnicza Impuls.Google Scholar
  31. Maier, Robert Ernst. 1992. Pädagogik des Dialogs. Ein historisch-systematischer Beitrag zur Klärung des pädagogischen Verhältnisses bei Nohl, Buber, Rosenzweig und Grisebach. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  32. Meyer-Drawe, Käte. 1990. Illusionen von Autonomie. Diesseits von Ohnmacht und Allmacht des Ich. München: Kirchheim.Google Scholar
  33. Meyer-Drawe, Käte. 1996. Vom anderen lernen. Phänomenologische Betrachtungen in der Pädagogik. In Deutsche Gegenwartspädagogik, Hrsg. M. Borelli und J. Ruhloff, 85–98. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  34. Pöggeler, Otto. 1990. Martin Heidegger. Die Philosophie und die Problematik der Interpretation. In Philosophen des 20. Jahrhunderts, Hrsg. M. Fleischer, 117–136. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  35. Prange, Klaus. 2006. Erziehung im Reich der Bildung. Zeitschrift für Pädagogik 52 (1): 4–10.Google Scholar
  36. Ricken, Norbert. 1999. Subjektivität und Kontingenz Markierungen im pädagogischen Diskurs. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  37. Ruhloff, Jörg. 1996. Bildung im problematisierenden Vernunftgebrauch. In Deutsche Gegenwartspädagogik, 2. Aufl, Hrsg. M. Borelli und J. Ruhloff, 148–157. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  38. Ruhloff, Jörg. 2003. Humanismus, humanistische Bildung. In Historisches Wörterbuch der Pädagogik, Hrsg. D. Benner und J. Oelkers, 443–454. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  39. Sartre, Jean-Paul. 1978. Der Idiot der Familie. Gustave Flaubert 1821-1857. Die Personalisation, Bd. 3. Reinbek b. H.: RowohltGoogle Scholar
  40. Sartre, Jean-Paul. 1982. Das Sein und das Nichts, 8. Aufl. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  41. Schaller, Klaus. 1969. Die Krise der humanistischen Bildung. In Pädagogische Kontroversen, Hrsg. Werner Faber, 189–221. München: Bayerischer Schulbuchverlag.Google Scholar
  42. Schröder, Erich Christian. 1990. Phänomenologie an den Grenzen der Subjektivitätsphilosophie. In Philosophen des 20. Jahrhunderts, Hrsg. M. Fleischer, 171–190. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  43. Spranger, Eduard. 1952. Pädagogische Perspektiven. Beiträge zu Erziehungsfragen der Gegenwart. Die Volksschule in unserer Zeit. Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  44. Staudigl, Barbara. 2000. Ethik der Verantwortung. Die Philosophie Emmanuel Lévinas‘ als Herausforderung für die Verantwortungsdiskussion und Impuls für die pädagogische Verantwortung. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  45. Vowinkel, Günther. 1983. Von politischen Köpfen und schönen Seelen. Ein soziologischer Versuch über die Zivilisation der Affekte und ihres Ausdrucks. München: Beltz.Google Scholar
  46. Waldenfels, Bernhard. 1987. Ordnung im Zwielicht. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  47. Waldenfels, Bernhard. 1992. Einführung in die Phänomenologie. München: Fink.Google Scholar
  48. Waldenfels, Bernhard. 1994. Antwortregister. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  49. Waldenfels, Bernhard. 1998. Antwort auf das Fremde. Grundzüge einer responsiven Phänomenologie. In Der Anspruch des Anderen. Perspektiven phänomenologischer Ethik, Hrsg. B. Waldenfels und I. Därmann. München: Fink.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations