Advertisement

Einleitung

  • Wilfried Lippitz
Chapter
Part of the Phänomenologische Erziehungswissenschaft book series (PHE, volume 7)

Zusammenfassung

Der Artikel zeichnet die Entwicklung der pädagogisch-phänomenologischen Forschungen im deutschsprachigen Raum von den 60er bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts nach. Ausgehend von dem erwachenden Interesse an der Phänomenologie in den 60er Jahren werden wichtige Meilensteine dieses Diskurses aus beteiligt-kritischer Perspektive diskutiert und rekonstruiert. So geht Lippitz zunächst auf den kategorial-begrifflichen Zugang Kiels und auf die eher methodisch bzw. methodologisch orientierte Perspektive Groothoffs am Beginn der Rezeptionslinie ein. Im Hauptteil werden die genuin phänomenologisch orientierten Zugänge in der Pädagogik von Loch, Meinberg, Rittelmeyer und Rumpf aus den 80er Jahren diskutiert. Diese werden präzise dargestellt, die Entwicklungslinien nachgezeichnet und die Unterschiede und Besonderheiten festgestellt.

Literatur

  1. Brinkmann, Malte. 2012. Pädagogische Übung. Praxis und Theorie einer elementaren Lernform. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  2. Brinkmann, Malte. 2017. Phänomenologische Erziehungswissenschaft. Ein systematischer Überblick von ihren Anfängen bis heute. In PädagogikPhänomenologie. PhänomenologiePädagogik. Verhältnisbestimmungen und Herausforderungen, Hrsg. M. Brinkmann, S. Rödel und M. F. Buck, 17–46. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Brinkmann, Malte. 2018. Phänomenologische Erziehungswissenschaft von Ihren Anfängen bis heute. Eine Anthologie, Bd. 4. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Brinkmann, Malte. 2019. Einleitung. In Phänomenologische Erziehungswissenschaft von ihren Anfängen bis heute. Eine Anthologie, Hrsg. M. Brinkmann, 1–43. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Brinkmann, Malte, Johannes Türstig und Martin Weber-Spanknebel. 2019. Leib – LeiblichkeitEmbodiment. Pädagogische Perspektiven auf eine Phänomenologie des Leibes. Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 7. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Buck, Günther. 2019. Lernen und Erfahrung. Epagoge, Beispiel und Analogie in der pädagogischen Erfahrung. In Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 5, Hrsg. M. Brinkmann. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Danner, Helmut und Wilfried Lippitz. 1984. Beschreiben. Verstehen. Handeln. Phänomenologische Forschungen in der Pädagogik. München: Röttger.Google Scholar
  8. Denton, David E. 1974. Existentialism and phenomenology in education: Collected essays. New York: Teachers College Press.Google Scholar
  9. Fischer, Aloys. 2018. Deskriptive Pädagogik (1914). In Phänomenologische Erziehungswissenschaft von ihren Anfängen bis heute. Eine Anthologie, Hrsg. M. Brinkmann, 43–61. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Foucault, Michel. 1983. Der Wille zum Wissen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Klafki, Wolfgang 1988. Verführung, Distanzierung, Ernüchterung. Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus. Autobiografisches aus erziehungswissenschaftlicher Sicht. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  12. Lippitz, Wilfried. 1978a. Phänomenologie und Erziehungswissenschaft. Phänomenologische Ansätze in der anthropologischen und sozialwissenschaftlichen Diskussion der Erziehungswissenschaft. In Entwicklungen der siebziger Jahre, Hrsg. H. Kreuzer und K. W. Bonfig, 155–176. Gerabronn: Hohenloher.Google Scholar
  13. Lippitz, Wilfried. 1978b. Der phänomenologische Begriff der „Lebenswelt“ – seine Relevanz für die Sozialwissenschaften. Zeitschrift für philosophische Forschung 32:416–435.Google Scholar
  14. Lippitz, Wilfried. 1980a. „Lebenswelt“ oder die Rehabilitierung vorwissenschaftlicher Erfahrung. Ansätze eines phänomenologisch begründeten anthropologischen Denkens in der Erziehungswissenschaft. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  15. Lippitz, Wilfried. 1980b. Langevelds pädagogisch-anthropologisches Denken als Beispiel einer lebensweltlich orientierten Anthropologie. Utrechtse Pedagogische Verhandelingen 3:113–131.Google Scholar
  16. Lippitz, Wilfried. 1984. Hermeneutisch-phänomenologische Pädagogik. Westermanns Päd. Beitr. „Erziehungswissenschaftliches Forum“ 1:40–44.Google Scholar
  17. Lippitz, Wilfried. 1989. Lernen im Kontext kindlicher Lebenswelt – Bruchstücke einer phänomenologischen Theorie des Lernens. In Artikulation der Wirklichkeit: Festschrift zum Geburtstag von S. Oppolzer, Hrsg. von H. Rosenbusch, 146–155. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  18. Lippitz, Wilfried. 1992a. „Lebenswelt“ – kritisch betrachtet. Ein Wort und viele Konzeptionen: Zur Karriere eines Begriffs. Neue Praxis 22:295–311.Google Scholar
  19. Lippitz, Wilfried. 1992b. Phänomenologisch orientierte Pädagogik. In Pädagogische Konzeptionen, Hrsg. J. Petersen und G.-B. Reinert, 107–129. Donauwörth.Google Scholar
  20. Lippitz, Wilfried. 1993. Phänomenologische Studien in der Pädagogik. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  21. Lippitz, Wilfried. 1996. Phänomenologische Erziehungswissenschaft. In Taschenbuch der Pädagogik, Hrsg. H. Hierdeis und T. Hug, 428–439. Hohengehren: Scheider.Google Scholar
  22. Lippitz, Wilfried. 2003. Differenz und Fremdheit. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  23. Lippitz, Wilfried und Ton Beekman, Hrsg. 1984. Phänomenologisch Pädagogische Verhandlungen. Tagungsbericht des Arbeitskreises für phänomenologisch-pädagogische Forschung. Utrecht: Utrechtse Pedagogische Cahiers.Google Scholar
  24. Lippitz, Wilfried und Käte Meyer-Drawe. 1982. Lernen und seine Horizonte. Phänomenologische Konzeptionen menschlichen Lernensdidaktische Konsequenzen. Königstein: Scriptor.Google Scholar
  25. Lippitz, Wilfried und Käte Meyer-Drawe. 1990. Kind und Welt. Phänomenologische Studien zur Pädagogik, 2. Aufl. Königstein: Athenäum.Google Scholar
  26. Lippitz, Wilfried und Jutta Plaum. 1981. Tasten. Gestalten. Genießen. Einführung in konkretes pädagogisch-anthropologisches Denken an Unterrichtsbeispielen aus der Grundschule. Königstein: Scriptor.Google Scholar
  27. Lippitz, Wilfried und Christian Rittelmeyer. 1990. Phänomene des Kinderlebens. Beispiele und methodische Probleme einer pädagogischen Phänomenologie, 2. Aufl. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  28. Meyer-Drawe, Käte. 2008. Diskurse des Lernens. München: Fink.Google Scholar
  29. Muchow, Martha 1998. Der Lebensraum des Großstadtkindes. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  30. Schütz, Egon. 2016. Existentialkritische Pädagogik. Phänomenologische Schriften zur anthropologischen Praxis von Bildung, Kunst, Sprache und Humanismus. In Phänomenologische Erziehungswissenschaft, Bd. 2, Hrsg. M. Brinkmann. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. van Manen, Max. 2007. Phenomenology of practice. Phenomenology & Practice 1 1: 11–30.Google Scholar
  32. van Manen, Max. 2012. Researching lived experience. Human science for an action sensitive pedagogy. Ottawa: Althouse Press.Google Scholar
  33. van Manen, Max und Bas Levering. 2000. Kindheit und Geheimnisse. Mit einem Vorwort und übersetzt von W. Lippitz. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Wilfried Lippitz
    • 1
  1. 1.Universität GießenGießenDeutschland

Personalised recommendations