Advertisement

Widersprüche in Kunstdichtungen

Über‚Fehler‘ in mittelhochdeutschen Erzähltexten und was man aus ihnen lernen kann.
  • Stephan MüllerEmail author
Chapter
Part of the Contradiction Studies book series (COSTU)

Zusammenfassung

This paper shows that defectiveness in medieval texts depends on the perspective of the reader. What in the perception of a modern interpret seems to be a kind of mistake does not need to be one for contemporaries. As a reaction to this difference it seems to be necessary to separate methodically a modern and a historic point of view. That is why the paper first asks what we consider a mistake in literary texts, and proceeds to analyse a collection of text passages which are inconsistent in the eyes of modern readers. In a second step the paper will explore the historical reasons for these irritations without presuming that a medieval reader felt the same. The thesis is that such an anachronistic view of the texts can help us to discover specific rules of medieval storytelling.

Schlüsselwörter

Philologie Historische Erzählforschung Poetologie Narratologie Germanistische Mediävistik Mittelhochdeutsch 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

Quellen

  1. Boor, Helmut de, Hrsg. 1979. Das Nibelungenlied. Nach der Ausgabe von Karl Bartsch. 22. Auflage. Mannheim: Brockhaus.Google Scholar
  2. Busch, Nathanael, Hrsg. 2009. Wigamur. Kritische Edition – Übersetzung – Kommentar. Berlin und New York: de Gruyter.Google Scholar
  3. Diemer, Josef, Hrsg. 1849. Deutsche Gedichte des XI. und XII. Jahrhunderts. Wien: Braumüller.Google Scholar
  4. Hartmann von Aue. 2006. Erec. Herausgegeben von Albert Leitzmann, fortgeführt von Ludwig Wolff. 7. Auflage besorgt von Kurt Gärtner. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  5. Hartmann von Aue. 2017. Ereck. Textgeschichtliche Ausgabe mit dem Abdruck sämtlicher Fragmente und den Bruchstücken des mitteldeutschen Erec. Herausgegeben von Andreas Hammer, Victor Millet & Timo Reuvekamp-Felber. Berlin et al.: de Gruyter.Google Scholar
  6. Heinrich von Veldeke. 1992: Eneasroman. Die Berliner Bilderhandschrift mit Übersetzung und Kommentar. Herausgegeben von Hans Fromm. Mit den Miniaturen der Handschrift und einem Aufsatz von Dorothea und Peter Diemer. Frankfurt am Main: Deutscher Klassiker Verlag.Google Scholar
  7. Konrad von Heimesfurt. 1989. Unser vrouwen hinvart und Diu urstende. Mit Verwendung der Vorarbeiten von Werner Fechter. Herausgegeben von Kurt Gärtner & Werner J. Hoffmann. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  8. Konrad von Würzburg. 1970 [1871]. Partonopier und Meliur. Aus dem Nachlasse von Franz Pfeiffer. Herausgegeben von Karl Bartsch, mit einem Nachwort von Rainer Gruenter in Verbindung mit Bruno Jöhnk, Raimund Kemper & Hans-Christian Wunderlich. Wien: Braumüller.Google Scholar
  9. Lachmann, Karl, Hrsg. 1841. Der Nibelunge Noth und die Klage. Nach der ältesten Überlieferung mit Bezeichnung des Unechten und mit den Abweichungen der gereimten Lesart. 2. Auflage. Berlin: Reimer.Google Scholar
  10. Lienert, Elisabeth & Viola Meyer, Hrsg. 2007. Alpharts Tod. Dietrich und Wenezlan. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  11. Martin, Ernst, Hrsg. 1866a. Alpharts Tod, Dietrichs Flucht, Rabenschlacht. Berlin: Weidmann.Google Scholar
  12. Melerantz von Frankreich. 2011. Der Meleranz des Pleier. Nach der Karlsruher Handschrift. Edition – Untersuchungen – Stellenkommentar. Herausgegeben von Markus Steffen. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  13. Meyer, Otto Richard, Hrsg. 1915. Der Borte des Dietrich von der Glezze. Untersuchungen und Text. Heidelberg: Winter.Google Scholar
  14. Rudolf von Ems. 1915. Rudolfs von Ems Weltchronik. Aus der Wernigeroder Handschrift herausgegeben von Gustav Ehrismann. Berlin: Weidmann.Google Scholar
  15. Stricker. 1975. Die Kleindichtung des Strickers. Gesamtausgabe in fünf Bänden. Herausgegeben von Wolfgang Wilfried Moelleken, Gayle Agler & Robert E. Lewis. Bd. 3,2. Göppingen: Kümmerle.Google Scholar
  16. Ulrich von Etzenbach. 1888. Alexander. Herausgegeben von Wendelin Toischer. Tübingen: Laupp.Google Scholar
  17. Ulrich von Zatzikhoven. 2006. Lanzelet. Bd. 1. Text und Übersetzung. Herausgegeben von Florian Kragl. Berlin und New York: de Gruyter.Google Scholar
  18. Wolfram von Eschenbach. 1998. Parzival. Studienausgabe. Mittelhochdeutscher Text nach der sechsten Ausgabe von Karl Lachmann. Übersetzt von Peter Knecht. Einführung zum Text von Bernd Schirok. Berlin und New York: de Gruyter.Google Scholar

Forschungsliteratur

  1. Hübner, Gert. 2003. Erzählform im höfischen Roman. Studien zur Fokalisierung im Eneas, im Iwein und im Tristan. Tübingen und Basel: Francke.Google Scholar
  2. Jellinek, Max H. & Carl Kraus. 1893. „Widersprüche in Kunstdichtungen.“ Zeitschrift für die österreichischen Gymnasien 44: 673–716.Google Scholar
  3. Jiriczek, Otto. 1892. „Die innere Geschichte des Alphartliedes.“ Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 16: 115–199.CrossRefGoogle Scholar
  4. Lembke, Astrid, Stephan Müller & Lena Zudrell. 2018. „Trojanisches Erzählen. Narrationseffekte an den Grenzen der Diegese und einige Überlegungen zu den Regeln der Erzählkultur des Mittelalters.“ Beiträge zur mediävistischen Erzählforschung 1: 64–85 (online).Google Scholar
  5. Lienert, Elisabeth. 2017. „Widerspruch als Erzählprinzip in der Vormoderne? Eine Projektskizze.“ Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 139: 69–90.Google Scholar
  6. Martin, Ernst. 1866b. Einleitung zu Alpharts Tod, Dietrichs Flucht, Rabenschlacht, V–LX. Berlin: Weidmann.Google Scholar
  7. Martin, Ernst. 1892. „Zur Kritik des Alphartliedes.“ Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 16: 472–476.Google Scholar
  8. Schulz, Armin. 2015. Erzähltheorie in mediävistischer Perspektive. Studienausgabe, herausgegeben von Manuel Braun, Alexandra Dunkel & Jan-Dirk Müller. 2. Auflage. Berlin et al.: de Gruyter.Google Scholar
  9. Todorov, Tzvetan. 1970. Introduction à la littérature fantastique. Paris: Editions du Seuil.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations