Advertisement

Das integrative Modell von Ertelt und Schulz

  • Bernd-Joachim ErteltEmail author
  • William E. Schulz
Chapter

Zusammenfassung

Die Informationsstrukturelle Methodik (ISM) wurde in den 1970er Jahren formuliert und baut auf den behavioristisch orientierten Vorstellungen kognitiver Informationsverarbeitung in Entscheidungs- und Problemlösungsprozessen auf. Sie wurde beeinflusst durch die Arbeiten von A. Newell, J. C. Shaw und H. A. Simon zum „General Problem Solver“ sowie W. Kirsch umfangreiche Darstellung (1970/1971, 1977, 1988) v. a. nordamerikanischer Forschungsarbeiten zu Entscheidungs- und Problemlösungsprozessen. Die ISM geht vom heuristischen Entscheidungsverhalten beim Individuum aus und berücksichtigt die spezifischen Informationsaktivitäten in den drei Entscheidungsphasen.

Literatur

  1. Baldamus, P. (2018). Differenzierung junger Arbeitssuchender nach Berufsinteressen, überfachlichen Kompetenzen, Coipng-Strategien und Entscheidungsverhalten als Hilfe zur Optimierung des Instrumentariums der Vermittlungsberatung der Bundesagentur für Arbeit. Masterarbeit. Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA).Google Scholar
  2. Bamberg, E., Schmidt, J., & Hänel, K. (Hrsg.). (2006). Beratung, Counseling, Consulting. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  3. Braun, F., & Benz, P. (2015). Genese natürlicher Entscheidungsprozesse und Determinanten kluger Entscheidungen. Theoretische und empirische Reflexionen im Spannungsfeld zwischen analytisch-bewusstem und intuitivem Entscheiden. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  4. Brown, D. (2012). Career information, career counseling, and career development (10. Aufl.). New Jersey: Pearson Education.Google Scholar
  5. Brown, D., Brooks, L., & Associates (Hrsg.). (1990). Career choice and development: Applaying contemporary theories to practice (2. Aufl.). San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  6. Brown, D., Brooks L., & Associates. (1996). Career choice and development (3. Aufl.). San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  7. Brown, D., Brooks, L., et al. (1994). Karriere-Entwicklung. (Originaltitel: Career choice and development, 1990). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  8. Bundesagentur für Arbeit (BA). BERUFEnet – Informationssystem zu Berufen im Internet unter „arbeitsagentur.de“.
  9. Corey, G. (2013). Theory and practice of counseling and psychotherapy (9. Aufl.). Belmont: Brooks/Cole.Google Scholar
  10. Crites, J. O. (1981). Career counseling – Models, methods and materials. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  11. Dauwalder, J. P. (2007). Beratung: Herausforderung für eine nachhaltige Entwicklung. Ztschr. Report, 1(2007), 9–19.Google Scholar
  12. Deutscher Verband für Berufsberatung e. V. (dvb). (2001). Was brauchen BerufsberaterInnen an Berufs- und Bildungskunde? Deutscher Verband für Berufsberatung e. V. (dvb – Fortbildungsausschuss, Koord. J. Wagner, Wittlich).Google Scholar
  13. Dieckmann, A., & Krauss, S. (2005). Wenn weniger Wissen mehr sein kann: Einfache Heuristiken zur psychologischen Entscheidungsfindung. Ztschr. Für Erziehungswissenschaft, 8(2005), 187–201.CrossRefGoogle Scholar
  14. Ertelt, B.-J. (1975). Microcounseling – Erfahrungsbericht und Ausbaumöglichkeiten. Zeitschrift Arbeit und Beruf, Heft 2.Google Scholar
  15. Ertelt, B.-J. (1982). Lernbedingungen für einen entscheidungsorientierten Berufswahlunterricht. In G. S. Seidel (Hrsg.), Orientierungen zum pädagogischen Handeln (S. 72–97). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  16. Ertelt, B.-J. (1992). Entscheidungsverhalten und Berufswahl. In BA (Hrsg.), Handbuch zur Berufswahlvorbereitung (S. 90–105). Nürnberg: Bundesanstalt für Arbeit.Google Scholar
  17. Ertelt, B.-J. (2001). Informationsmanagement in der Beratung. Information für die Beratungs- und Vermittlungsdienste der Bundesanstalt für Arbeit (ibv 21/01), 23. Mai 2001 (Nürnberg BA), 1385–1396.Google Scholar
  18. Ertelt, B.-J. (2000a). Materialien zur Qualifizierung von Fachkräften für Berufsberatung im europäischen Kontext. ibv, 45(2000), 4715–4737.Google Scholar
  19. Ertelt, B.-J., & Hesse, H. G. (1999). Umfrage bei Arbeitsmarktkunden der Arbeitsvermittlung und Arbeitsberatung in Bezug auf Medienausstattung und Selbst-information im LAA Baden-Württemberg (FH Mannheim/DIPF: Frankfurt a. M).Google Scholar
  20. Ertelt, B.-J., & Feckler, K. (1979). Aspekte einer Intensivierung und Erweiterung von Informationsaktivitäten der Arbeitsvermittlung und Arbeitsberatung. Informationen für die Beratungs- und Vermittlungsdienste der Bundesanstalt für Arbeit (ibv) (Doku), 5(1979).Google Scholar
  21. Ertelt, B.-J., & Frey, A. (2013). Interessendiagnostik. In A. Frey, U. Lissmann, & B. Schwarz (Hrsg.), Handbuch Berufspädagogische Diagnostik (S. 276–297). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  22. Ertelt, B.-J., & Muswieck, W. (2000b). Berufsberatung und Europa-Evaluierung des Netzwerkes der Europäischen Berufsberatungszentren (EBZ). Informationen für die Beratungs- und Vermittlungsdienste (ibv), 40(2000), 4213–4232.Google Scholar
  23. Ertelt, B.-J., & Ruppert, J.-J. (2011). Heuristic theory of decision making: Evidence and implications for career guidance. In S. Kraatz & B. J. Ertelt, (Hrsg.), Professionalisation of career guidance: European mobility – Chance and challenge (S. 192–206). Tübingen: dgvt.Google Scholar
  24. Ertelt, B.-J., & Schulz, W. E. (1985). Microcounseling für beraterische Hilfen bei beruflichen Entscheidungsproblemen. In A. E. Ivey & J. Authier. (1985). (Hrsg.), Microcounseling, Neue Wege im Kommunikationstraining (2. Aufl., S. 169–179). Goch: Bratt.Google Scholar
  25. Ertelt, B.-J., & Schulz, W. E. (1997). Beratung in Bildung und Beruf. Leonberg: Rosenberger.Google Scholar
  26. Ertelt, B.-J., Möller, U., Schade, H. J., & Seidel, G. (1997). Ausbildungs- und Arbeitsmarktdaten im Beratungsgespräch (Nr. 10/1997). Nürnberg: IAB Werkstattbericht.Google Scholar
  27. Ertelt, B.-J., Hesse, H. G., & Weimer, M. (2004). Online-Befragung zum Internetangebot des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung: Unveröffentlichter Abschlussbericht. Mannheim: FH-BA/DIPF/IAB.Google Scholar
  28. Ertelt, B.-J., Frey, A., & Kugelmeier, C. (Hrsg.). (2012). HR zwischen Anpassung und Emanzipation – Beiträge zur Entwicklung einer eigenständigen Berufspersönlichkeit. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  29. Ertelt, B.-J., Bleckmann, H., & Röser, T. (2017). Subjektivierung des Qualitätsmanagements in der beruflichen Beratung – Wirksamkeit von Beratung aus Sicht der Beratenden. In K. Schober & J. Langner (nfb) (Hrsg.), Wirksamkeit der Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung (S. 119–131). Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  30. Ertelt, B.-J., Röser, Th., & Bleckmann, H. (2015). Wirksamkeit der Beratung aus der Sicht der Beratenden – Projektbericht des Forschungsforums des dvb. dvb Forum, 1(2015), 4–8.Google Scholar
  31. European Commission. (2017). Esco handbook. European skills, competences, qualifications and occupations. https://ec.europa.eu/esco/portal/document/en/0a89839c-098d-4e34-846c-54cbd5684d24.
  32. Flederman, P., & Watts, A. G. (2014). Career Helplines: A Resource for Career Development. In G. Arulmani, A. J. Bakshi, F. T. L. Leong, & A. G. Watts (Eds.), Handbook of Career Development (pp. 481–493). N.Y., Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  33. Frey, A., Balzer, L. (2007). Beurteilungsbogen zu souialen und mezhodischen Kompetenzen. Die smk Reihe: smk-Ist smk-Fremsmk-Soll. http://www.kompetenzscreening.de/Beurteilungsbogen_smk_FreyBalzer_Beschreibung%202007.pdf.
  34. Frey, A., Ertelt, B.-J., & Ruppert, J.-J. (2016). Berufsbiografien im Vergleich – Studienbrief im Modul 07 “Berufsbiografien im Vergleich” des Masterstudiengangs “Arbeitsmarktorientierte Beratung” (M.A.) der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA). Mannheim: Hochschule der Bundesagentur für Arbeit.Google Scholar
  35. Gallhofer, I. N., & Saris, W. E. (1989). Three methods for analysing decision making using written documents. In H. Montgomery & O. Svenson (Hrsg.), Process and structure in human decision making (S. 99–123). New York: Wiley.Google Scholar
  36. Gati, I., & Tal, Sh. (2008). Decision-Making Models and Career Guidance. In J. A. Athanasou & R. van Esbroeck (Eds.), International Handbook of Career Guidance (pp. 157–185). Springer Science + Business Media B.V.Google Scholar
  37. Gibson, R. L., & Mitchell, M. H. (1990). Introduction to counseling and guidance (3. Aufl.). New York: Macmillan.Google Scholar
  38. Gigerenzer, G. (2004). Fast and frugal heuristics: The tools of bounded rationality. In D. J. Koehler, & N. Harvey (Hrsg.), Blackwell handbook of judgement and decision making (S. 62–88). London: University of Waterloo.Google Scholar
  39. Gigerenzer, G., & Selten, R. (Hrsg.). (2002). The adaptive toolbox. In Bounded rationality – The adaptive toolbox (S. 37–50). Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  40. Gigerenzer, G., & Todd, P. M. (1999). Fast and frugal heuristics: The adaptive toolbox. In G. Gigerenzer & P. M. Todd (Hrsg.), Simple heuristics that make us smart (S. 3–34). New York: Oxford University Press.Google Scholar
  41. Gore, P. A., Leuwerke, W. C., & Kelley, A. R. (2013). The structure, sources, and uses of occupational information. In S. D. Brown & R. W. Lent (Hrsg.), Career development and counseling – Putting theory and research to work (2. Aufl., S. 507–535). New Jersey: Wiley.Google Scholar
  42. Guichard, J., & Huteau, M. (2001). Psychologie de l’orientation. Paris: Dunod.Google Scholar
  43. Harris-Bowlsbey, J. ( 2013). Computer-assisted career guidance systems: A part of NCDA history.  https://doi.org/10.1002/j.2161-0045.2013.00047.x.CrossRefGoogle Scholar
  44. Hellberg, B. M. (2005). Entscheidungsfindung bei der Berufswahl – Prozessmodell der Emotionen und Kognitionen. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  45. Herr, E. L., Cramer, S. H., & Niles, S. G. (2004). Career guidance and counseling through the lifespan (6. Aufl.). Boston: Pearson.Google Scholar
  46. Hick, A. (1992). Entwicklung und Erprobung eines Kategoriensystems zur Erfassung von inhaltsbezogenen entscheidungsrelevanten Variablen. Diplom-Arbeit, Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft II, Universität Mannheim.Google Scholar
  47. Hofer, M., & Papastefanou, C. (1996). Theoriebestände für pädagogisch-psychologisches Beratungshandeln. In M. Hofer, E. Wild, & B. Pikowsky (Hrsg.), Pädagogisch-psychologische Berufsfelder (S. 25–55). Bern: Huber.Google Scholar
  48. Holder, L. (2016). Der Zusammenhang von Berufsinteressen, überfachlichen Kompetenzen und Entscheidungsheuristiken während der Berufswahl von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II – Eine empirische Studie. Masterthesis, Universität Mannheim.Google Scholar
  49. Holland, J. L. (1997). Making vocational choices – A theory of vocational personalities and work environments (3. Aufl.). Odessa: PAR.Google Scholar
  50. Holling, H., Lüken, K. H., Preckel, F., & Stotz, M. (2000). Berufliche Entscheidungsfindung, BeitrAB 236. Nürnberg: Bundesanstalt für Arbeit.Google Scholar
  51. Horan, J. J. (1979). Counseling for effective decision making. North Scituate: Duxbury.Google Scholar
  52. Ivey, A. E. (1983). Intentional interviewing and counseling. Monterey: Brooks/Cole.Google Scholar
  53. Ivey, A. E. (1998). Führung durch Kommunikation. Leonberg: Rosenberger.Google Scholar
  54. Ivey, A. E., & Authier, J. (1983). Microcounseling – Neue Wege im Kommunikationstraining (1. Aufl.). B. J. von Ertelt & W. E. Schulz (Hrsg.). Goch: Bratt.Google Scholar
  55. Ivey, A. E., & Authier, J. (1985). Microcounseling – Neue Wege im Kommunikationstraining (2. Aufl.). B. J. von Ertelt & W. E. Schulz (Hrsg.). Goch: Bratt.Google Scholar
  56. Janis, J. L., & Mann, L. (1977). Decision making: A psychological analysis of the conflict, choice and commitment. New York: The Free Press.Google Scholar
  57. Kahnemann, D. (2012). Schnelles Denken, langsames Denken. München: Siedler.Google Scholar
  58. Kirsch, W. (1970/1971). Entscheidungsprozesse (Bd. I–III). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  59. Kirsch, W. (1977). Einführung in die Theorie der Entscheidungsprozesse (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  60. Kirsch, W. (1988). Die Handhabung von Entscheidungsproblemen: Einführung in die Theorie der Entscheidungsprozesse. Münchener Schriften zur angewandten Führungslehre; 50. Herrsching: Kirsch Verlag.Google Scholar
  61. Klein, G. (2002). The fiction of optimization. In G. Gigerenzer & R. Selten (Hrsg.), Bounded rationality: The adaptive toolbox (S. 103–121). Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  62. Klevenow, G.-H., & Weber, L. (2016). Ausbildungs- und Studiengangswechsel - Eine explorative Studie zur Veränderung von Entscheidungsstrategien und -kriterien. In A. Bienfait & A. Frey (Hrsg.), Ausbildungs- und Studienabbrüche (S. 475–498). Empirische Befunde, Ursachen und Möglichkeiten der Prävention, Landau in der Pfalz: Verlag Empirische Pädagogik.Google Scholar
  63. Krumboltz, J. D. (2003). Creating and capitalizing on happenstance in educational and vocational guidance, In SVB/ASOSP, Internationaler AIOSP Fachkongress, Schlussbericht Bern 2003. www.svb-asosp.ch/Kongress/Start.htm.
  64. Krumboltz, J. D., & Lewin, A. S. (2004). Luck is no accident: Making the most of happenstance in your life and career. Atascadero: Impact Publishers.Google Scholar
  65. Mauch, W. (1986). Typen von Ratsuchenden nach ihren Informationsstrukturen in Entscheidungsberatungen der Arbeitsberatung und der Berufsberatung. Diplom-Arbeit, Lehrstuhl Erziehungswissenschaften, Universität Mannheim.Google Scholar
  66. Mellers, B. A. et al. (2002). Group report: Effects of emotions and social processes on bounded rationality, In G. Gigerenzer & R. Selten (Hrsg.), Bounded rationality: The adaptive toolbox (S. 263–279). Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  67. Metzler-Burren, C. (2001). Grundlagen zur Untersuchung der beruflichen Telefonberatung. Diplom-Arbeit, Universitäten Bern, Freiburg, Zürich: NABB - 5.Google Scholar
  68. Mitchell, L. K., & Krumboltz, J. D. (1996). Krumboltz’s learning theory of career choice and counseling. In D. Brown, L. Brooks, & Ass. Career choice and development (3.Aufl., S. 233–280). San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  69. Mitchell, K. E., Levin, A. S., & Krumboltz, J. D. (1999). Planned happenstance: Constructing unexpected career opportunities. Journal of Counseling and Development, 77, 115–124.CrossRefGoogle Scholar
  70. Muswieck, W. (2001). Distance Counselling – Planung und Koordinierung eines Pilot-Projekts im Rahmen des EU Programmes LEONARDO DA VINCI. (Arbeitspapier) Referat: Internationale Arbeitsmarktbeziehungen, etc. Nürnberg: Bundesanstalt für Arbeit.Google Scholar
  71. Nationales Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung (nfb)/ Forschungsgruppe Beratungsqualität am Institut für Bildungswissenschaften der Universität Heidelberg. (2014). Professionell beraten: Qualitätsstandards für die Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  72. Nestmann, F., Sickendiek, U., & Engel, F. (2007). Die Zukunft der Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung. In U. Sickendiek, F. Nestmann, F. Engel, & V. Bamler, (Hrsg.), Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung (S. 13–51). Tübingen: dgvt.Google Scholar
  73. Nestmann, F., Engel F., & Sickendiek, U. (Hrsg.). (2013). Das Handbuch der Beratung (Bd 1–3). Tübingen: dgvtGoogle Scholar
  74. Noworol, C. (2013). Miasteczko Zainteresowań Zawodowych (MZZ). (Die Verortung der Professionellen Interessen). NFDK: Warszawa.Google Scholar
  75. Offer, M., Sampson, J. P., & Watts, A. G. (2001). Careers services: Technology and the future. Manchester: The Higher Education Careers Services Unit (CSU).Google Scholar
  76. Peavy, R. V. (1981). Counselling adults for decision-making. Toronto: Guidance Centre, University of Toronto.Google Scholar
  77. Peterson, G. W., Sampson Jr., J. P., Reardon, R. C., & Lenz, J. G. (1996). A cognitive information processing approach to career problem solving and decision making. In D. Brown, L. Brooks, & Ass (Hrsg.), Career choice and development (3. Aufl., S. 423–475). San Francisco: Jossey–Bass.Google Scholar
  78. Peterson, G. W., Sampson, J. P., Lenz, J. G., & Reardon, R. C. (2002). A cognitive information processing approach to career problem solving and decision making. In D. Brown, & Ass (Hrsg.), Career choice and development (4. Aufl., S. 312–369). San Francisco: Jossey-Bass.Google Scholar
  79. Petty, R. E., & Cacioppo, J. T. (1986). The elaboration likelihood model of persuasion. In L. Berkowitz (Hrsg.), Advances in experimental social psychology (Bd. 19, S. 123–205). New York: Academic Press.Google Scholar
  80. Rogers, C. R. (1972). Die nicht direktive Beratung. Counselling and Psychotherapy, Boston 1942. München: Kindler Studienausgabe.Google Scholar
  81. Rosenberger, W. (2002). Führungskräfteberatung. Leonberg: Rosenberger.Google Scholar
  82. Rübner, M., & Sprengard, B. (2010). Handbuch für Berufsberaterinnen und Berufsberater – Beratungskonzeption der Bundesagentur für Arbeit (Bd. 1). Nürnberg: Bundesagentur für Arbeit.Google Scholar
  83. Ruppert, J. J., & Ertelt, B.-J. (2007). „They preach water and drink wine“ or The unbearable lightness of rational decision-making models in career counselling. AIOSP/IAEVG International Conference, Padova/Italy, Sept. 2007Google Scholar
  84. Sampson, J. P., Peterson, G. W., Lenz, J. G., Reardon, R. C., & Saunders, D. E. (1996). Career Thoughts Inventory (CTI). Odessa: PAR.Google Scholar
  85. Sampson, J. P., Lenz, J. G., Reardon, R. C., & Peterson, G. W. (1999). A cognitive information processing approach to employment problem solving and decision making. The Career Development Quarterly, 48(1), 3–18.CrossRefGoogle Scholar
  86. Saunders, D. E. (2000). Relation of depression and dysfinctional career thinking to career indecision. Journal of Vocational Behavior, 56(2000), 288–298.CrossRefGoogle Scholar
  87. Schiersmann, C. (2007). Auf dem Weg zu einer Beratungswissenschaft für das Feld Bildung, Beruf, Beschäftigung, In U. Heuer & R. Siebers (Hrsg.), Weiterbildung am Beginn des 21. Jahrhunderts (S. 150–160). Münster: Waxmann.Google Scholar
  88. Schulz, W. E. (2000). Counselling Ethics Casebook (2. Aufl.). Ottawa (Ontario): Canadian Counselling Association.Google Scholar
  89. Schulz, W. E. (2014). Convergence of career development theory into a comprehensive theory and process. In J. Górna & D. Kukla (Hrsg.), Vocational counselling – Changes and challenges on the labour market (S. 73–83). Czestochowa: Jan Dlugosz University (AJD).Google Scholar
  90. Schulz, J. (2017). Berufsinteressen, überfachliche Kompetenzen, Stressbewältigungsstrategien und berufliches Entscheidungsverhalten bei jungen Arbeitslosen. Deutschen Verbandes für Bildungs- und Berufsberatung  e.V. (dvb), 57(2), 64–69.Google Scholar
  91. Seidel, G. (1995). Evaluation der MatAB – Sonderserie „Ausbildungsberufe und Urteil der Betriebe“. Abschlußbericht. Frankfurt a. M.: DIPF.Google Scholar
  92. Seidel, G. (1997). Untersuchung zu Informationsbedarf und Mediennutzung bei Kunden und Mitarbeitern der Bundesanstalt für Arbeit. Frankfurt a. M.: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF).Google Scholar
  93. Selten, R. (2002). What is bounded rationality? In G. Gigerenzer & R. Selten (Hrsg.), Bounded rationality: The adaptive toolbox (S. 13–36). Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  94. Seyffer, S. (2015). Individuelle Migrationsentscheidungen – Ein Beitrag zu einer innovativen Mobilitätsberatung. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.Google Scholar
  95. Tittel, C. (2018). Entwicklung eines Erhebungsinstruments zum beruflichen Entscheidungsverhalten – Ein Beitrag für die wissenschaftsorientierte Beratung in Beruf, Bildung und Beschäftigung. Masterarbeit (in Vorbereitung).Google Scholar
  96. Trinemeier, H. G., & Ertelt, B.-J. (1978). Praxisnahe Übungen an der Fachhochschule der Bundesanstalt für Arbeit in Mannheim. Arbeit und Beruf, Heft 10.Google Scholar
  97. Trisoglio-Wanka, J. (2008). Überprüfung neuerer Erkenntnisse der Entscheidungsforschung im beruflichen Kontext. Diplomarbeit, Mannheim: Universität.Google Scholar
  98. Walsh, W. B. (1990). A summary and integration of career counseling approaches. In W. B. Walsh & S. H. Osipow (Hrsg.), Career counseling – Contemporary topics in vocational psychology (S. 263–282). Hillsdale: Erlbaum.Google Scholar
  99. Wegmann, O. (2005). Individuelle Entscheidungsstrategien in der beruflichen Laufbahn im Vergleich zu Modellvorstellungen der beruflichen Laufbahnberatung. Diplomarbeit, Mannheim: Universität.Google Scholar
  100. Wresch, A. (2008). Von der Notwendigkeit einer Umstellung auf heuristische Modelle in der berufsbezogenen Beratung. Diplomarbeit, Mannheim: Universität.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FriedelsheimDeutschland
  2. 2.WinnipegKanada

Personalised recommendations