Advertisement

Was sind zentrale zugrunde liegende theoretische Ansätze und Modelle?

  • Kirsten RohrlackEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wenn ein Dozent, Trainer oder HR-Verantwortlicher beabsichtigt, die Gewinnung von Mitarbeitern zu verbessern, sollte er oder sie über ein Handlungsmodell verfügen, das seinen Ausführungen zugrunde liegt und das er anderen Personen gegenüber beschreiben und begründen kann. Das Handlungsmodell sollte auf einem möglichst deutlichen sozialwissenschaftlichem Fundament basieren. Dies ist aus mindestens zwei Gründen wichtig: Erstens kann ein HR- bzw. Unternehmensverantwortlicher oder ein Teilnehmer im Training aufgrund der Information bessere Entscheidungen treffen, ob er den Ansatz wie empfohlen anwenden will und/oder ob er sich in die Interaktion mit dem Trainer bzw. Dozent begeben will. Zweitens, wenn sich ein Dozent oder Trainer relativ wahllos jede verfügbare Theorie oder Methode zu eigen macht, kann er mehr Schaden als Nutzen anrichten. Lösungsorientierte Mitarbeitergewinnung ist ein disziplinenübergreifender, integrativer Ansatz. Sie bietet Anwendern Orientierung und macht Themenbereiche in ihrem Aufeinander-bezogen-Sein kommunizierbar. Sie sorgt zugleich für Transparenz über das eigene Handeln. Dies ist wichtig, weil alle Aktivitäten im Unternehmen Ressourcen verbrauchen (aber auch erzeugen).

Drei Merkmale kennzeichnen diesen Ansatz: Bewerber-, Ressourcen- und Lösungsorientierung. Diese werden samt ihrer theoretischen Fundierung erläutert.

Literatur

  1. Bamberger, G. (2015). Lösungsorientierte Beratung (5. überarbeitete Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  2. Bannink, F. (2015). Lösungsfokussierte Fragen. Handbuch für die lösungsfokussierte Gesprächsführung. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  3. Bateson, G. (1985). Ökologie des Geistes. Anthropologische, psychologische, biologische und epistemologische Perspektiven. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Becker, H., & Langosch, I. (2002). Produktivität und Menschlichkeit. Organisationsentwicklung und ihre Anwendung in der Praxis (5. neu bearbeitete u. erweiterte Aufl.). Stuttgart: Lucius & Lucius.CrossRefGoogle Scholar
  5. Behrends, T., & Martin, A. (2005). Betriebsgrößenbedingte Unterschiede in der Personalarbeit von Unternehmen. In R. Schulte (Hrsg.), Ergebnisse der Mittelstandsforschung (1. Aufl.). Münster: Lit.Google Scholar
  6. Burgstaller, S. (Hrsg.). (2015). Lösungsfokus in Organisationen. Zukunftsorientiert beraten und führen. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  7. De Shazer, S., & Dolan, Y. (2015). Mehr als ein Wunder. Lösungsfokussierte Kurztherapie heute (4. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  8. Eberling, W. (2013). Lösungsorientiertes Coaching. In M. Loebbert (Hrsg.), Professional Coaching. Konzepte, Instrumente, Anwendungsfelder (S. 49–65). Stuttgart: Schäfer-Poeschel.Google Scholar
  9. Godat, D. (2016). Lösungen auf der Spur. Wirkungsvoll führen dank Lösungsfokus (2. Aufl.). Zürich: Versus.CrossRefGoogle Scholar
  10. Grant, Rm, & Nippa, M. (2006). Strategisches Management. Analyse, Entwicklung und Implementierung von Unternehmensstrategien (5. aktualisierte Aufl.). München: Pearson Studium.Google Scholar
  11. Hentze, J., & Kammel, A. (2001). Personalwirtschaftslehre 1 (7. überarb. Aufl.). Bern: UTB.Google Scholar
  12. Jackson, P. Z., & McKergow, M. (2007). The Solution Focus. Making Coaching & Change SIMPLE (2. Aufl.). London: Nicholas Brealey Publishing.Google Scholar
  13. Kieser, A., & Walgenbach, P. (2010). Organisation (6. überarbeitete Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  14. König, E., & Vollmer, G. (2014). Handbuch Systemische Organisationsberatung. Grundlagen und Methoden (2. komplett überarbeitete Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  15. Kolb, M., unter Mitwirkung von Burkart, B., & Zandel, F. (2010). Personalmanagement. Grundlagen und Praxis der Human Resources Management (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  16. Lewin, K. (1963). Feldtheorie in den Sozialwissenschaften. 1. Aufl. Bern: Verlag Hans Huber.Google Scholar
  17. Lewin, K. (2012). Feldtheorie in den Sozialwissenschaften. 2. unveränderte Aufl. Göttingen: Hogrefe Verlag.Google Scholar
  18. Loebbert, M. (2013). (Hrsg.). Professional Coaching. Konzepte, Instrumente, Anwendungsfelder. Stuttgart: Schäfer-Poeschel.Google Scholar
  19. Marcharzina, K., & Wolf, J. (2008). Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen (6. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  20. Müser, M. (1999). Ressourcenorientierte Unternehmensführung.Zentrale Bestandteile und ihre Gestaltung. Köln: Josef Eul Verlag Lohmar.Google Scholar
  21. Neuberger, O. (1990). 8 Thesen zum Personalwesen. Zeitschrift für Personalführung, 1, 3–10.Google Scholar
  22. Pfeffer, J. (1992). Managing with Power: Politics and Influence in Organizations. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  23. Pfeffer, J., & Salancik, G. R. (2003). The External Control of Organizations. A Resource Dependence Perspective. Standford: Stanford University Press.Google Scholar
  24. Röhrig, P. (Hrsg.). (2016). Solution Tools. Die 60 besten, sofort einsetzbaren Workshop-Interventionen mit dem Solution Focus (6. Aufl.). Bonn: ManagerSeminare.Google Scholar
  25. Schlippe, v A, & Schweitzer, J. (2013). Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung I. Das Grundlagenwissen (2. Aufl.). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  26. Schmitz, L. (2016). Lösungsorientierte Gesprächsführung. Richtig beraten mit sparsamen und entspannten Methoden (3., verbesserte u. erweiterte Aufl.). Dortmund: modernes Lernen.Google Scholar
  27. Scholz, C. (2014). Grundzüge des Personalmanagements, (2. überarbeitete Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  28. Senge, P. (2011). Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation (11. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  29. Simon, F. B. (2011). Einführung in die systemische Organisationstheorie (3. Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  30. Simon, F. B. (2013). Gemeinsam sind wir blöd!? Die Intelligenz von Unternehmen, Managern und Märkten. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  31. Steiger, T., & Lippmann, R. (Hrsg.). (2013). Handbuch für Angewandte Psychologie für Führungskräfte. Führungskompetenz und Führungswissen (4. Vollständig überarbeitete Aufl., Bd. 1). Berlin: Springer.Google Scholar
  32. Ulrich, H., & Probst, G. J. B. (1991). Anleitung zum ganzheitlichen Denken und Handeln (3. erweiterte Aufl.). Bern: Haupt.Google Scholar
  33. Wolf, J. (2011). Organisation, Management, Unternehmensführung. Theorien, Praxisbeispiele und Kritik (4. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WirtschaftHochschule FlensburgFlensburgDeutschland

Personalised recommendations