Advertisement

Wie wählen Sie passende Bewerber aus?

  • Kirsten RohrlackEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Mitarbeiterauswahl bedeutet, mithilfe geeigneter Verfahren oder Instrumente, den für die Stelle am besten geeigneten Mitarbeiter zu identifizieren. Am besten geeignet ist ein Bewerber bzw. Mitarbeiter, wenn er die Anforderungen der Stelle erfüllt, ins Unternehmen (zur Unternehmenskultur) passt und wenn ihm wichtige Bedürfnisse und Erwartungen erfüllt werden (können). Diese drei Aspekte gilt es mit geeigneten Verfahren oder Methoden zu prüfen. Neben der Analyse von Bewerbungsunterlagen zeige ich Ihnen in diesem Kapitel, wie Sie Ihr Auswahlteam einstimmen, lösungsorientierte Auswahlgespräche führen, eine Arbeitsprobe entwickeln, sich weitere Informationen beschaffen sowie alle Informationen zusammenfassen. Jeder Abschnitt enthält wieder nützliche theoretische Hintergrundinformationen sowie vertiefende Erläuterungen, die Ihnen helfen, die Zusammenhänge und den Nutzen der Aufgabe schneller zu verstehen. Die Praxisanleitungen führen Sie Schritt für Schritt zu einer funktionierenden Auswahl geeigneter Bewerber.

Literatur

  1. Bannink, F. (2015). Lösungsfokussierte Fragen. Handbuch für die lösungsfokussierte Gesprächsführung. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  2. Becker, M. (2010). Personalwirtschaft. Lehrbuch für Studium und Praxis. Stuttgart: Schaeffer-Poeschel Verlag.Google Scholar
  3. Berthel, J., & Becker, F. G. (2013). Personal-Management (10. überarbeitete u. aktualisierte Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  4. Bröckermann, R. (2016). Personalwirtschaft. Lehr- und Übungsbuch für Human Resource Management (7. Überarbeitete. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  5. De Shazer, S. (2012). Worte waren ursprünglich Zauber. Von der Problemsprache zur Lösungssprache (3. unveränderte Aufl.). Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  6. Hentze, J., & Kammel, A. (2001). Personalwirtschaftslehre 1 (7. überarb. Aufl.). Bern: UTB.Google Scholar
  7. Jackson, P. Z., & McKergow, M. (2007). The solution focus. Making coaching & change SIMPLE (Seco. Aufl.). London: Nicholas Brealey Publishing.Google Scholar
  8. Jetter, W. (2008). Effiziente Personalauswahl (3. aktualisierte, überarbeitete u. erweiterte. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  9. Jetter, W. (2017). Praxistraining Einstellungsinterviews. Bewerbergespräche planen, führen und auswerten (Seco. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  10. Jung, H. (2017). Personalwirtschaft (10. Aktualisierte. Aufl.). Berlin: De Gruyter Oldenbourg.Google Scholar
  11. Kahlke, E., & Schmidt, V. (2004). Handbuch Personalauswahl. Heidelberg: Economica.Google Scholar
  12. Kanning, U. P., Rustige, J., Möller, J. H., & Kolev, N. (2011). Mit vertretbarem Aufwand zu aussagekräftigen Skalen der Leistungsbeurteilung. Zeitschrift für Personalführung, 2(2011), 30–36.Google Scholar
  13. Kanning, U. P., Pöttker, J., & Klinge, K. (2015). Personalauswahl – Leitfaden für die Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  14. Kolb, M. unter Mitwirkung von Burkart, B. & Zandel, F. (2010). Personalmanagement. Grundlagen und Praxis der Human Resources Management (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Obermann, C. (2017). Assessment Center. Entwicklung, Durchführung, Trends (6. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  16. Rohrlack, K. (2012). Personalbeschaffung – Kompakt! München: Mering.Google Scholar
  17. Schmitz, L. (2016). Lösungsorientierte Gesprächsführung. Richtig beraten mit sparsamen und entspannten Methoden (3., verbesserte u. erweiterte Aufl.). Dortmund: Verlag modernes Lernen.Google Scholar
  18. Scholz, C. (2000). Personalmanagement (5. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  19. Scholz, C. (2014a). Generation Z. Wie sie tickt, was sie verändert und warum sie uns alle ansteckt. Weinheim: Wiley-VCH.Google Scholar
  20. Scholz, C. (2014b). Grundzüge des Personalmanagements (2. überarbeitete Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  21. Schuler, H. (2002). Das Einstellungsinterview. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  22. Schuler, H. (2014a). Arbeits- und Anforderungsanalyse. In H. Schuler & U. P. Kanning (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (3, überarbeitete u. erweiterte Aufl., S. 61–97). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  23. Schuler, H. (2014b). Psychologische Personalauswahl. Einführung in die Berufseignungsdiagnostik (3. unveränd. Aufl.), Göttingen 2000 + 4., vollständig überarbeitete und erweiterte Aufl. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  24. Schuler, H. (2014c). Biografieorientierte Verfahren der Personalauswahl. In H. Schuler & U. P. Kanning (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (3. überarbeitete u. erweitere Aufl., S. 257–299.Google Scholar
  25. Schuler, H., & Kanning, U. P. (Hrsg.). (2014a). Lehrbuch der Personalpsychologie (3., überarbeitete u. erweiterte Aufl.). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  26. Schuler, H., & Kanning, U. P. (2014b). Simulationsorientierte Verfahren der Personalauswahl. In H. Schuler & U. P. Kanning (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (3, überarbeitete u. erweiterte Aufl., S. 215–299). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  27. Schuler, H., Höft, S., & Hell, B. (2014). Eigenschaftsorientierte Verfahren der Personalauswahl. In H. Schuler & U. P. Kanning (Hrsg.), Lehrbuch der Personalpsychologie (3, überarbeitete u. erweiterte Aufl., S. 149–213). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  28. Stock-Homburg, R. (2013). Personalmanagement (3. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  29. Weuster, A. (2012). Personalauswahl (2. Aufl., Wiesbaden 2008 und 3. aktualisierte u. überarbeitete Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WirtschaftHochschule FlensburgFlensburgDeutschland

Personalised recommendations