Advertisement

Vorgehensweise in der Projektarbeit

  • Dirk H. Hartel
Chapter

Zusammenfassung

Der Erfolg eines Projekts wird nicht nur von den Beteiligten, ihren Ideen, dem Umsetzungswillen sowie den verfügbaren Ressourcen beeinflusst, sondern auch maßgeblich von einer logisch strukturierten Vorgehensweise. Durch das Einteilen des Projekts in einzelne, in sich geschlossene Projektphasen wird nicht nur die Komplexität reduziert, sondern allen Stakeholdern wird auch der rote Faden veranschaulicht. Darüber hinaus bilden jene die Grundlage der späteren Projektsteuerung, indem Soll- und Ist-Werte miteinander verglichen werden.

Literatur

  1. Becker, T. (2008). Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren (2. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  2. Gessler, M., & Kaestner, R. (2010). Projektphasen. In M. Gessler (Hrsg.), GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3) (3. Aufl., S. 349–366). Nürnberg: GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V.Google Scholar
  3. Hartel, D. (2006). Acht Schritte zum Erfolg. Beschaffung aktuell, 10,49–51.Google Scholar
  4. Hartel, D. (Hrsg.). (2012). Fallstudien in der Logistik, BVL-Schriftenreihe Wirtschaft und Logistik. Hamburg: DVV Media.Google Scholar
  5. IPMA. (2006). ICB – IPMA competence baseline, version 3.0. Nijkerk: International Project Management Association.Google Scholar
  6. Ohno, T. (1993). Das Toyota-Produktionssystem. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  7. PM Handbuch Online (Hrsg.). (2014). Vorlage tabellarischer Projektstrukturplan. http://www.pm-handbuch.com/assets/PSP_tabellarisch.doc. Zugegriffen: 1. Aug. 2014.
  8. Schmidt, M., & Ritter, H. (2010a). So schreiben Sie einen Business Case – Teil 1: Formalien und Einstieg. Projekt Magazin – Das Fachmagazin im Internet für erfolgreiches Projektmanagement(Ausgabe 4/2010). Sonderdruck.Google Scholar
  9. Schmidt, M., & Ritter, H. (2010b). So schreiben Sie einen Business Case – Teil 2: Annahmen und Methoden. Projekt Magazin – Das Fachmagazin im Internet für erfolgreiches Projektmanagement (Ausgabe 5/2010). Sonderdruck.Google Scholar
  10. Schmidt, M., & Ritter, H. (2010c). So schreiben Sie einen Business Case – Teil 3: Betriebswirtschaftliche Auswirkungen. Projekt Magazin – Das Fachmagazin im Internet für erfolgreiches Projektmanagement (Ausgabe 6/2010). Sonderdruck.Google Scholar
  11. Schmidt, M., & Ritter, H. (2010d). So schreiben Sie einen Business Case – Teil 4: Sensitivität, Risiko, Empfehlungen. Projekt Magazin – Das Fachmagazin im Internet für erfolgreiches Projektmanagement (Ausgabe 7/2010). Sonderdruck.Google Scholar
  12. Thonemann, U. (2010). Operations management (2. Aufl.). München: Pearson Studium.Google Scholar
  13. Töpfer, A. (2009). Lean Management und Six Sigma: Die wirkungsvolle Kombination von zwei Komponenten für schnelle Prozesse und fehlerfreie Qualität. In A. Töpfer (Hrsg.), Lean Six Sigma – Erfolgreiche Kombination von Lean Management, Six Sigma und Design for Six Sigma (S. 25–66). Berlin: Springer.Google Scholar
  14. Vahs, D. (2012). Organisation (8. Aufl.). Stuttgart: Schäffer Poeschel.Google Scholar
  15. Weber, J., & Wallenburg, C. (2010). Logistik- und Supply Chain Controlling (6. Aufl.). Stuttgart: Schäffer Poeschel.Google Scholar
  16. Welt Online. (Hrsg.). (2009). Siemens-Vorstand Kux krempelt den Einkauf um, Welt Online vom 07.07.2009. http://www.welt.de/wirtschaft/article4076766/Siemens-Vorstand-Kux-krempelt-den-Einkauf-um.html. Zugegriffen: 18. Mai 2014.
  17. Wiendahl, H.-P., Ahrens, V., Burmeister, M., & Stritzke, H. (1996). Grundlagen der Fabrikplanung. In W. Eversheim & G. Schuh (Hrsg.), Betriebshütte Produktion und Management, Teil 2 (7. völlig neu bearb. Aufl., S. 9.1–9.31). Berlin: Springer.Google Scholar
  18. Wildemann, H. (1997). Produktivitätsmanagement – Handbuch zur Einführung eines kurzfristigen Produktivitätssteigerungsprogramms mit GENESIS (2. Aufl.). München: TCW-Verlag.Google Scholar
  19. Wildemann, H. (2002). Produktivitätssteigerung mit der GENESIS-Methodik. Industrie Management, 18(4), 51–54.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations