Advertisement

Kooperative Sicherheit am Beispiel der OSZE

  • Heinz GärtnerEmail author
Chapter
Part of the Gerechter Frieden book series (GEFR)

Zusammenfassung

Der Ausbruch des russisch-ukrainischen Konflikts schien die 40 Jahre andauernde Phase der kooperativen Sicherheit zwischen Ost und West nach der KSZE-Schlussakte von Helsinki von 1975 zu beenden. Nach 1989 gab es noch einige ermunternde Signale, dass der Geist kooperativer Sicherheit aufrechterhalten werden könnte wie die Pariser Charta der OSZE 1990, die NATO-Russland-Gründungsakte 1997, die Militärkooperation im NATO-Russland-Rat, die strategische Partnerschaft mit Russland 2010, die ständige Modernisierung des Wiener Dokuments über Vertrauensbildung in Europa von 1992 bis 2011, die Erklärung des OSZE-Gipfels von Astana 2010 sowie die Annahme des neuen START-Vertrages über nukleare strategische Raketen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abadjan, Vahram. 2000. OSCE Long-Term Missions: Exit Strategy and Related Problems. Helsinki Monitor 11 (1): 22–36.CrossRefGoogle Scholar
  2. Buzan, Barry. 1991. People, States, and Fear. Boulder, CO: Lynne Rienner.Google Scholar
  3. Buzan, Barry, Ole Waever und Jaap de Wilde. 1998. Security: A New Framework for Analysis. Boulder: Lynne Rienner.Google Scholar
  4. Carter, Ashton B., William J. Perry und John D. Steinbrunner. 1992. A New Concept of Cooperative Security. Washington, DC: Brookings Institution.Google Scholar
  5. Deiseroth, Dieter. 2000. Die NATO – Ein System „kollektiver Verteidigung“ oder „kollektiver Sicherheit“? Kritische Bemerkungen zur Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts. Die Friedens-Warte 75 (1): 101–128.Google Scholar
  6. BICC, HSFK, IFSH, INEF (Hrsg.). 2018. Friedensgutachten 2018. Kriege ohne Ende. Mehr Diplomatie – weniger Rüstungsexporte. Münster: LIT.Google Scholar
  7. Gärtner, Heinz. 2017. Der Kalte Krieg. Wiesbaden: Marixverlag.Google Scholar
  8. Garnett, John (Hrsg.). 1970. Theories of Peace and Security: A Reader in Contemporary Strategic Thought. London: Macmillan.Google Scholar
  9. Geller, Daniel S. und J. David Singer. 1998. Nations at War. A Scientific Study of International Conflict. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  10. Hyde-Price, Adrian. 2000. “Beware the Jabberwock!”. Security Studies in the Twenty-First Century. In Europe’s New Security Challenges, hrsg. von Heinz Gaertner, Adrian Hyde-Price und Erich Reiter, 27–55. Boulder: Lynne Rienner.Google Scholar
  11. Lutz, Dieter S. 1999. Die Europäische Friedens- und Sicherheitsordnung: Vision und Realität. Vortrag im Rahmen des Arbeitskreises Friedensund Konfliktforschung im Planungsstab des Auswärtigen Amtes in Berlin am 27. September 1999. https://ifsh.de/pdf/publikationen/hifs/HI29.htm. Zugegriffen: 23. August 2018.
  12. Nelson, Daniel N. 1997. Germany and the Balance between Threats and Capacities in Europe. International Politics 34 (1): 63−78.Google Scholar
  13. Nelson, Daniel N. 2006. Increasing Capacities – Abating Threats. Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  14. Nünlist Christian, Juhana Aunesluoma und Benno Zogg. 2017. The Road to the Charter of Paris: Historical Narratives and Lessons for the OSCE Today. Draft Report vom 27. Oktober 2017.Google Scholar
  15. Pankratz, Thomas. 2017. Gedanken zu „Sicherheit“ und Theorie. In Neue Ansätze der Sicherheitsstudien. Eine Einführung, hrsg. von Teresa Ulrich,und Thomas Pankratz, S. 13–27. Wien: Landesverteidigungsakademie.Google Scholar
  16. Rendtorff, Trutz. 1984. Christliche Friedensethik und die Lehre vom gerechten Krieg in sozialethischer Sicht. In Gottes Friede den Völkern, hrsg. von Eduard Lohse und Ulrich Wilckens, 27–48. Hannover: Lutherisches Verlagshaus.Google Scholar
  17. Roberts, Adam, Benedict Kingsbury. 1993. United Nations, Divided World: The UN’s Roles in International Relations. 2. Aufl. Oxford: Clarendon Press Oxford.Google Scholar
  18. Rothschild, Emma. 1995. What is Security? Daedalus 124 (3): 53–98.Google Scholar
  19. Singer J. David und Melvin Small. 1966. National Alliance Commitments and War Involvement 1815–1945. Peace Research Society (International Papers 5).Google Scholar
  20. Waltz, Kenneth N. 1959. Man, the State and War. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  21. Wolfers, Arnold. 1952. National Security as an Ambiguous Symbol. Political Science Quarterly 67 (4): 481–502.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.International Institute for PeaceWienÖsterreich

Personalised recommendations