Advertisement

Trump und das Post-Faktische

Die tieferen Ursachen eines nur scheinbar skeptischen Umgangs mit der Wahrheit
  • Sebastian Schindler
Chapter

Zusammenfassung

Der post-faktische Umgang mit der Wahrheit, der die Politik Donald Trumps charakterisiert, ist zugleich naiv und skeptisch, zugleich leichtgläubig und zynisch. Ausgehend von diesem Widerspruch legt das Kapitel eine Deutung sowohl der Form post-faktischer Politik als auch ihrer tieferen Ursachen vor. Anhand einer Reihe von illustrativen Beispielen wird gezeigt, dass Trumps Umgang mit der Wahrheit einer Generalisierung verschwörungstheoretischer Annahmen gleichkommt, die hinter der wahrnehmbaren Realität manipulative und verschwörerische Aktivitäten am Werk sehen. Inspiriert von Überlegungen Hannah Arendts und Erich Fromms wird eine Erklärung dieser Form post-faktischer Politik entwickelt, die sie als Resultat einer Entwicklung deutet, die den Menschen den Mut zum gemeinsamen Handeln und zur vollen Entfaltung ihrer Freiheit raubt.

Schlüsselwörter

Trump Wahrheit Lüge Naivität Zynismus Verschwörungstheorie Verlassenheit Freiheit Mut 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ABC News. 2017. Donald Trump uses first interview with ABC America to insist he had ‘massive’ inauguration speech crowd. 27. Januar. http://www.abc.net.au/news/2017-01-27/donald-trump-abc-america-interview/8217192. Zugegriffen: 14. Februar 2018.
  2. Arendt, Hannah. 1986 [1951]. Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft: Antisemitismus, Imperialismus, totale Herrschaft. München: Piper.Google Scholar
  3. Aupers, Stef. 2012. ‚Trust no one‘: Modernization, paranoia and conspiracy culture. European Journal of Communication 27 (1): 22–34.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bauman, Zygmunt. 2016. Die Angst vor den anderen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Boltanski, Luc. 2013. Rätsel und Komplotte: Kriminalliteratur, Paranoia, moderne Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Brichzin, Jennifer, und S. Schindler. 2018. „Warum es ein Problem ist, immer ‚hinter‘ die Dinge blicken zu wollen: Wege politischer Erkenntnis jenseits des verschwörungstheoretischen Verdachts“, Leviathan – Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Ausgabe 4/2018 (im Erscheinen).Google Scholar
  7. CNN. 2017. Conway: Trump White House offered ‘alternative facts’ on crowd size. 23. Januar. http://edition.cnn.com/2017/01/22/politics/kellyanne-conway-alternative-facts. Zugegriffen: 14. Februar 2018.
  8. Flood, Alison. 2016. ’Post-truth’ named word of the year by Oxford dictionaries. The Guardian, 15. November. https://www.theguardian.com/books/2016/nov/15/post-truth-namedword-of-the-year-by-oxford-dictionaries. Zugegriffen: 22. Februar 2018.
  9. Fromm, Erich. 1990 [1941]. Die Furcht vor der Freiheit. München: dtv.Google Scholar
  10. Fuller, Steve. 2017. Is STS all Talk and no Walk? EASST Review 36 (1): 21–22.Google Scholar
  11. Jamieson, Kathleen H., und J. N. Cappella. 1997. Spiral of Cynicism. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  12. Krüger, Uwe, und J. Seiffert-Brockmann. 2018. ‚Lügenpresse‘ – Eine Verschwörungstheorie? Hintergründe, Ursachen, Auswege. In Nachrichten und Aufklärung, Hrsg. H. Haarkötter und J.-U. Nieland, 67–87. Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  13. Latour, Bruno. 2004. Why Has Critique Run out of Steam? From Matters of Fact to Matters of Concern. Critical Inquiry 30 (Winter 2004): 225–248.CrossRefGoogle Scholar
  14. Marantz, Andrew. 2017. Is Trump Trolling the White House Press Corps? The New Yorker, 20. März.Google Scholar
  15. Müller, Jan-Werner. 2016. Was ist Populismus? Ein Essay. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  16. NZZ. 2017. Trump als Produzent von Fake News. 20. Februar. https://www.nzz.ch/international/erfundener-zwischenfall-in-schweden-trump-als-produzent-von-fake-newsld.146549. Zugegriffen: 22. Februar 2018.
  17. Pelkmans, Mathijs. 2006. Defending the border: Identity, religion, and modernity in the Republic of Georgia. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  18. Pelkmans, Mathijs, und R. Machold. 2011. Conspiracy theories and their truth trajectories. Focaal—Journal of Global and Historical Anthropology 59: 66–80.Google Scholar
  19. Pfahl-Traughber, Armin. 2002. ‘Bausteine‘ zu einer Theorie über ‚Verschwörungstheorien‘: Definitionen, Erscheinungsformen, Funktionen und Ursachen. In Verschwörungstheorien. Theorie – Geschichte – Wirkung, Hrsg. H. Reinalter, 40–44. Innsbruck: StudienVerlag.Google Scholar
  20. Schindler, Sebastian. 2018. What is Wrong with the United Nations? Cynicism and the Translation of Facts. In: World Politics in Translation, Hrsg. T. Berger und A. Esguerra, 95–113. London: Routledge.Google Scholar
  21. Sismondo, Sergio. 2017. Post-Truth? Social Studies of Science 47(1): 3–6.CrossRefGoogle Scholar
  22. Wallmeier, Philip. 2017. Der Aufstieg Donald Trumps – zwischen Herrschaft und Widerstand: Reaktion auf drei Beiträge zum Thema Macht in Umweltpolitik und Umweltforschung. GAIA – Ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft 26(4): 313–316.Google Scholar
  23. White House. 2017. Remarks by President Trump to the 72nd Session of the United Nations General Assembly. 19. September. https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/09/19/remarks-president-trump-72nd-session-united-nations-general-assembly Zugegriffen: 23. Oktober 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations