Advertisement

Vom Dancefloor nach SoundCloud

Der digital turn der Technoszene und die Produktivität der daraus resultierenden Distinktionen
  • Dennis Mathei
Chapter
Part of the Jahrbuch für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung book series (JMMF)

Zusammenfassung

Dieser Artikel behandelt den digital turn, den die Technoszene sowie andere Szenen elektronischer Tanzmusik vollzogen haben. Der digitale Wandel umfasst dabei sämtliche Bereiche, von der Aufführung, über die Distribution bis hin zu der Produktion, und hat eine vormals analoge und exklusivitätsgetriebene Musikszene grundlegend verändert. Vormals in sich greifende Distributionswie Konsekrationssysteme wurden marginalisiert und räumten den Platz für neue Kanäle der Popularisierung, Distribution und Konsekration im Bereich der Social Media, an denen neue Mitbestimmende einen großen Anteil haben. Gleichzeitig wuchs die Nachfrage nach neuen, ungehörten Tracks, da das Archiv des Techno durch Onlineverkaufsportale geöffnet wurde. Dementsprechend blieb der digital turn nicht folgenlos für die Distinktion in der Technoszene, welche bereits vor dem Wandel ausgeprägt war. Der digital turn und das Erscheinen des massenproduktionsorientierten Stils elektronischer Tanzmusik namens „EDM“ haben die Distinktion und damit auch distinktive Produktionen in der Technoszene erhöht, was als Schutzreflex zumindest von gewissen Teilen der Szene vor einem erneuten Sell-Out gedeutet werden kann.

Schlüsselbegriffe

Musikszene Techno Medien Musikwirtschaft Wandel Distinktion 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albini, S. (2014). Face the Music 2014: Key Note Address. Verfügbar unter http://www.theguardian.com/music/2014/nov/17/steve-albinis-keynote-address-at-face-the-musicin-full. [21.07.2015].
  2. Andersson, E. (2011). Distinctions in cultural production – the case of the Swedish Indies. Verfügbar unter https://www.inter-disciplinary.net/wp-content/uploads/2011/02/anderssonupaper.pdf. [23.07.2015].
  3. Bartmanski, D., Woodward, I. (2015). The vinyl: The analogue medium in the age of digital reproduction. Journal of Consumer Culture 15(1), 3–27.Google Scholar
  4. Baudrillard, J. (1982). Der symbolische Tausch und der Tod. München: Matthes & Seitz Verlag.Google Scholar
  5. Belle-Fortune, B. (2004). All Crews: Journeys through Jungle/ Drum & Bass Culture. London: Vision Publishing.Google Scholar
  6. Bennett, A. (2004). Consolidating the music scenes perspective. Poetics 32, 223–234.Google Scholar
  7. Berghain (2011). Monatsprogramm März 2011. Verfügbar unter http://www.berghain.de/event/188. [20.08.2015].
  8. Billboard (2009). Year End 2009. Hot Dance/ Club Songs. Verfügbar unter http://www.billboard.com/charts/year-end/2009/hot-dance-club-play-songs. [20.01.2016].
  9. Billboard (2010). Year End Charts 2010. Hot 100 Songs. Verfügbar unter http://www.billboard.com/charts/year-end/2010/hot-100-songs. [20.01.2016].
  10. Billboard (2012). Year End Charts 2012. Hot 100 Songs. Verfügbar unter http://www.billboard.com/charts/year-end/2012/hot-100-songs. [20.01.2016].
  11. Bolter, D. J. & Grusin, R. (2000). Remediation: understanding new media. Cambridge, Mass.: MIT Press.Google Scholar
  12. Bourdieu, P. (1987). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  13. Bourdieu, P. (1993). The Field of Cultural Production: essays on art and literature. Columbia University Press.Google Scholar
  14. Bundesverband Musikindustrie (2009). Musikindustrie in Zahlen 2009. Verfügbar unter http://www.musikindustrie.de/uploads/media/MiZ_2009_gesamt_01.pdf. [18.01.2016].
  15. Bundesverband Musikindustrie (2010). Musikindustrie in Zahlen 2010. Verfügbar unter http://www.musikindustrie.de/uploads/media/Jahrbuch-BVMI-2011_01.pdf. [18.01.2016].
  16. Bundesverband Musikindustrie (2011). Musikindustrie in Zahlen 2012. Verfügbar unter http://www.musikindustrie.de/uploads/media/Single-Charts-2011.pdf. [18.01.2016].
  17. Busse, Christoph (2014). Freiluftveranstaltungen der Techno-Szene im öffentlichen Raum der Stadt Halle (Saale). Verfügbar unter http://berlin-mitte-institut.de/files/FreilufttanzveranstaltungenderTechno_SzeneimöffentlichenRaumderStadtHalle_Saale.pdf. [25. Januar 2016].
  18. Butler, M. J. (Hrsg.) (2012). Electronica, Dance and Club Music. London: Ashgate.Google Scholar
  19. Bürkner, H.J. & Lange, B. (2014). Wertschöpfung in der Szenewirtschaft – Elektronische Clubmusikproduktion in Deutschland. Verfügbar unter http://www.berlin-mitte-institut.de/wertschoepfung-szenewirtschaft-elektronische-clubmusikproduktion-deutschland. [28.08.2015].
  20. Büsser, M. (2004). On the Wild Side. Die wahre Geschichte der Popmusik. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  21. Carnegy, P. (2014). Wie ein EDM-Großkonzern versucht, Elektro zu beherrschen. Verfügbar unter http://noisey.vice.com/de/blog/wie-ein-edm-grosskonzern-versucht-elektro-zu-beherrschen. [03.07.2015].
  22. Cichy, D. (2013). Unabhängig davon, ob der Feuerlöscher Gestern Nacht durch einen Technischen Defekt oder einen schwachsinnigen Menschen […]. Verfügbar unter http://www.facebook.com/tasman.music. [04.05.2016].
  23. Denk, F. & Thülen, S. von (2012). Der Klang der Familie. Berlin, Techno und die Wende. 3. Aufl.. Berlin: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  24. Deutsche Startups (o. J.). Verzeichnis von Investoren und deren Investitionen. Verfügbar unter http://www.deutsche-startups.de/verzeichnisse/investors-a-z/high-tech-gruenderfonds/. [18.01.2016].
  25. Farchy, J. (2005). Die Bedeutung von Informationen für die Nachfrage nach kulturellen Gütern. In V. Hediger, P. Vonderau (Hrsg.), Demnächst in ihrem Kino. Grundlagen der Filmwerbung und Filmvermarktung (S. 193–211). Marburg: Schüren Verlag.Google Scholar
  26. Funk, V. (2015). Das Karriereende von Ten Walls hat einen bitteren Nachgeschmack. Verfügbar unter http://noisey.vice.com/alps/blog/das-karriereende-von-ten-walls-hat-einen-bitteren-nachgeschmack-974. [25.01.2016].
  27. Gabric, M. (2014). Intergroove Media meldet Insolvenz an. Verfügbar unter http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/Intergroove-Media-meldet-Insolvenz-an. [15.01.2016].
  28. Germany Events (2015). Pressemitteilung Donner & Doria #14. Verfügbar unter http://gvents.de/bochum-donner-amp-doria-14-vinyl-only-edition/135790. Zugegriffen: [27.01.2016].
  29. Goldmann, S. (2011). Musik in Zeiten des Web 2.0. Verfügbar unter http://www.silo-magazin.de/?p=99. [19.12.2012].
  30. Gottfried, G. (2013). Beatport verkauft: SFX will am Dance-Boom partizipieren. Verfügbar unter http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/Beatport-verkauft-SFX-will-am-Dance-Boom-partizipieren. [25. Januar 2016].
  31. Großmann, R. (2013). 303, MPC, A/D: Popmusik und die Ästhetik digitaler Gestaltung. In M. S. Kleiner, T. Wilke (Hrsg.), Performativität und Medialität Populärer Kulturen. Theorien, Ästhetiken, Praktiken (S. 299–319). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  32. Hesmondhalgh, D. (1998). The British dance music industry: a case study in independent cultural production, British Journal of Sociology 49 (2), 234–251.Google Scholar
  33. Hitzler, R. (2008). Brutstätten posttraditionaler Vergemeinschaftung: Über Jugendszenen. In Ders., A. Honer, M. Pfadenhauer (Hrsg.), Posttraditionale Gemeinschaften. Theoretische und ethnografische Bestimmungen (S. 55–72). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Hitzler, R. & Niederbacher, A. (2010). Leben in Szenen. Formen juveniler Vergemeinschaftung heute. 3. überarbeitete Fassung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Hitzler, R. & Pfadenhauer, M. (2001). Techno-Soziologie. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  36. Hüsing, A. (2008). MP3-Erfinder investiert in DJTunes. Verfügbar unter http://www.deutsche-startups.de/2008/11/19/mp3-erfinder-investiert-in-djtunes/. [25.01.2016].
  37. Ingham, T. (2015). Who Wants to Buy Beatport? Verfügbar unter http://www.musicbusinessworldwide.com/who-wants-to-buy-beatport/. [25.01.2016].
  38. Kemper, C. (2004). Mapping Techno. Jugendliche Mentalitäten der 90er. Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  39. Knoblauch, H. (2002). Fokussierte Ethnographie. Sozialer Sinn 1, 123–141.Google Scholar
  40. Kösch, S. (2014). De:Bug verabschiedet sich. Verfügbar unter http://de-bug.de/blog/musik/debug-verabschiedet-sich. [12.11.2015].
  41. Kühn, J.-M. (2011). Eine Frage der Methode: Fokussierte Ethnographie als Forschungsmethode am Beispiel der Untersuchung von Technomusik-Produzenten in Homerecording-Studios. Studentisches Soziologie Magazin 1, 52–63.Google Scholar
  42. Kühn, J.-M. (2011b). Die Szenewirtschaft elektronischer Tanzmusik – eine explorative Skizze. Verfügbar unter http://www.berlin-mitte-institut.de/text-die-szenewirtschaft-elektronischer-tanzmusik-eine-explorative-skizze. [23.07.2015].
  43. Kühn, J.-M. (2013). Underground und Kulturproduktion. Die Rolle von Distinktionen beim Veranstalten Berliner Techno-Partys. In B. Lange, H.-J. Bürkner, E. Schüßler (Hrsg.), Akustisches Kapital. Wertschöpfung in der Musikwirtschaft (S. 161–184). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  44. Lange, M. (2012). Tanzen mit Taktik. Eine Analyse ausgewählter Open Airs in der Berliner Technoszene. Verfügbar unter http://berlin-mitte-institut.de/files/marc_lange_2012_OpenAirs_Berlin.pdf. [14.11.2015]
  45. Mason, K. (2013). SFX Purchases 75 % Stake in ID&T, Announce U.S. Edition of Tomorrowland at Ultra. Verfügbar unter http://www.billboard.com/biz/articles/news/1553846/sfxpurchases-75-stake-in-idt-announce-us-edition-of-tomorrowland-at-ultra. [15.03.2014]
  46. Mathei, D. (2012). „Oh my god – it’s techno music!“: Definition und Abgrenzung des Technostils unter Berücksichtigung historischer, stilistischer und soziologischer Aspekte. Osnabrück: epos Verlag.Google Scholar
  47. Mathei, D. (2018). Szeneproduktivität: Die Bedeutung kollektiver Produktion und Kreativität in Micro Indie-Szenen. In: H. Schwetter, H. Neubauer, D. Mathei (Hrsg.), Die Produktivität von Musikkulturen. Wiesbaden: Springer (in Vorbereitung).Google Scholar
  48. Mischer, B. & Yuriko, N. (2012). Bar 25 – Tage außerhalb der Zeit. Movienet Film: 28409759.Google Scholar
  49. Moore, R. (2007). Friends Don’t Let Friends Listen to Corporate Rock: Punk as a Field of Cultural Production. Journal of Contemporary Ethnography 36, 438–474.Google Scholar
  50. Official UK Charts Company (2009). End of Year Singles Chart Top 100 – 2009. Verfügbar unter http://www.officialcharts.com/charts/end-of-year-singles-chart/20090104/37501/. [26.01.2016].
  51. Official UK Charts Company (2010). End of Year Singles Chart Top 100 – 2010. Verfügbar unter http://www.officialcharts.com/charts/end-of-year-singles-chart/20100110/37501/. [26.01.2016].
  52. Official UK Charts Company (2012). End of Year Singles Chart Top 100 – 2012. Verfügbar unter http://www.officialcharts.com/charts/end-of-year-singles-chart/20120108/37501/. [26.01.2016].
  53. Rapp, T. (2009). Lost and Sound: Berlin, Techno und der Easyjetset. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Renner, T. (2004). Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm!: Über die Zukunft der Musik- und Medienindustrie. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  55. Ruopp, J. (2008). UK-Vertrieb Pinnacle vor dem Aus. Verfügbar unter http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/UK-Vertrieb-Pinnacle-vor-dem-Aus. [15.01.2016].
  56. Ruzicka, M. (2015). „Es geht bei Electronic Dance Music nicht um Musik“. Verfügbar unter http://www.welt.de/kultur/pop/article144987605/Es-geht-bei-Electronic-Dance-Musicnicht-um-Musik.html. [26.08.2015].
  57. Schwanhäußer, A. (2010). Kosmonauten des Underground. Ethnografie einer Berliner Szene. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  58. Smits, H. W. (2015). Dit zijn de gages van de top-dj’s (die Duncan Stutterheim te duur vindt). Verfügbar unter http://www.quotenet.nl/Nieuws/Dit-zijn-de-gages-van-de-top-dj-s-dieDuncan-Stutterheim-te-duur-vindt-144100. [17.05.2015].
  59. Sponheuer, B. (1987). Musik als Kunst und Nicht-Kunst: Untersuchungen zur Dichotomie „hoher“ und „niederer“ Musik im musikästhetischen Denken zwischen Kant und Hanslick. Kassel: Bärenreiter.Google Scholar
  60. Steer, T. (2008). Vinyl-Verkäufe gehen zurück. Verfügbar unter http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/Vinyl-Verkaeufe-gehen-zurueck. [15.01.2016].
  61. Strachan, R. (2007). Micro-independent record labels in the UK. Discourse, DIY Cultural Production and the Music Industry. European Journal of Cultural Studies 10, 245–265.Google Scholar
  62. Thornton, S. (1997). Club cultures: music, media and subcultural capital. Cambridge [u. a.]: Polity PressGoogle Scholar
  63. Tschmuck, P. (2013). Is Streaming the Next Big Thing? Die Künstlerinnen-Perspektive. Verfügbar unter https://musikwirtschaftsforschung.wordpress.com/2013/10/02/is-streaming-the-next-big-thing-die-kunstlerinnen-perspektive/. [25.01.2016].
  64. Unicomb, M. (2015). Festivals cancel Ten Walls appearances. Verfügbar unter http://www.residentadvisor.net/news.aspx?id=29942. [25.01.2016].
  65. Vogt, S. (2005). Clubräume – Freiräume. Musikalische Lebensentwürfe in den Jugendkulturen Berlins. Kassel: Bärenreiter.Google Scholar
  66. Volkwein, B. (2003). What’s Techno? That’s Techno! Osnabrück: epos Verlag.Google Scholar
  67. Waltz, A. (2014). Techno-Kapitalismus. So läuft der Tanz ums große Geld. Verfügbar unter http://groove.de/2014/09/05/techno-kapitalismus-so-laeuft-der-tanz-ums-grosse-geld/. [08.12.2014].
  68. Wellinger, R. & Gottfried, G. (2012). Dance or Die! Verfügbar unter www.musikmarkt.de/content/download/380871/7211942/version/2/file/Musikmarkt_Heft4012_10__16.pdf. [11.04.2015].
  69. Werner, J. (2001). Die Club-Party. Eine Ethnographie der Berliner Techno-Szene. In R. Hitzler, M. Pfadenhauer (Hrsg.), Techno-Soziologie (S. 31–50). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  70. Westera, W. (2013). The Digital Turn. How the Internet Transforms Our Existence. Bloomington: Authorhouse.Google Scholar
  71. Wieder, S. (2013). SFX übernimmt „Nature One“-Veranstalter i-Motion. Verfügbar unter http://www.musikmarkt.de/Aktuell/News/SFX-uebernimmt-Nature-One-Veranstalter-i-Motion. [25.01.2016].
  72. Williams, R. (2005 [1978]). Means of Communication as Means of Production. In Ders. (Hrsg.), Culture and Materialism (S. 50–63). London, New York: Verso.Google Scholar
  73. Wilpert, C. (2010). Phantasievoll, aber unpraktisch. Fragmente zur Renaissance von Tapes und Tape-Labels. Ein Mixtape. testcard Beiträge zur Popgeschichte 19 ‚Blühende Nischen, 72–77.Google Scholar
  74. Winter, C. (2013). Die Entwicklung der Medien als „Ursachen“ und als „Wesen“ musikbezogener Wertschöpfung. In B. Lange, H.-J. Bürkner, E. Schüßler (Hrsg.), Akustisches Kapital. Wertschöpfung in der Musikwirtschaft (S. 321–347). Bielefeld: transcript.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BochumDeutschland

Personalised recommendations