Advertisement

Popförderung in der Stadt

Das Musicboard Berlin
  • Martin Lücke
  • Anita Jóri
Chapter
Part of the Jahrbuch für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung book series (JMMF)

Zusammenfassung

Die Förderung von Musik gehört in Deutschland zu den zentralen Aufgaben von Kommunen, doch beschränkt sich diese oftmals auf die klassische Musik. Das 2013 gegründete Musicboard in Berlin ist (noch) eine einzigartige Förderinstitution, da sie ausschließlich den Popmusikbereich durch verschiedene Programme unterstützt. In dem Beitrag wird neben der Entwicklung der Popmusikförderung in Deutschland vor allem das vielschichtige Förderinstrumentarium des Musicboard qualitativ und quantitativ betrachtet. Eine Fallstudie des Musicboard-Stipendiaten Goner verdeutlicht, wo Anspruch und Wirklichkeit der Förderungen auseinanderklaffen.

Schlüsselbegriffe

Musicboard Berlin Popmusikforderung Musikforderung Stipendium 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Binas-Preisendörfer, S. (2015). „Und wie halten sie es mit der Hochkultur?“ Anmerkungen zur Ernennung von Tim Renner zum Kulturstaatssekretär in Berlin. kulturpolitische Mitteilungen 148, S. 40–45.Google Scholar
  2. BMC et al. (2011). Musik 2020 Berlin. Kampagne zur Entwicklung des Musikstandortes Berlin. Verfügbar unter http://www.berlin-music-commission.de/files/kampagnenpapier_msuik_2020_berlin.pdf [31.07.2015]
  3. Birke, S. (2014). Musicboard und Pop in der 24-Stunden-Stadt. In U. Breitenborn, T. Düllo & S. Birke, (Hrsg.). Gravitationsfeld Pop. Was kann Pop? Was will Popkulturwirtschaft? Konstellationen in Berlin und anderswo (S. 221–225). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Bundesregierung (2001). Bestandsaufnahme und Perspektiven der Rock- und Popmusik. Drucksache 14/6993. Verfügbar unter http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/069/1406993.pdf [17.07.2015]
  5. Fröhlich, B. (2008). Nachwuchsförderung von Rock- und Popmusik in Deutschland. Perspektiven der Förderung unter der Berücksichtigung niederländischer Konzepte. Saarbrücken: Verlag Dr. Müller.Google Scholar
  6. Initiative Musik (2009). Plan! Pop 09. Berlin. Verfügbar unter http://miz.org/dokumente/JRP_001_PLANPop09_Dokumentation.pdf [17.07.2015]
  7. Harzer, A. (2013). Erfolgsfaktoren im Crowdfunding. Illmenau: Universitätsverlag Illmenau.Google Scholar
  8. Heinze, D. (2015). Soll populäre Musik gefördert werden? kulturpolitische Mitteilungen 148, S. 27–29.Google Scholar
  9. James, P (2014). Der Teufel, das Weihwasser und die Geschichte der Popförderung. In U. Breitenborn, T. Düllo & S. Birke, (Hrsg.). Gravitationsfeld Pop. Was kann Pop? Was will Popkulturwirtschaft? Konstellationen in Berlin und anderswo (S. 143–156). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  10. Jóri, A., Lücke, M. & Wickström, D.-E. (2015). The higher education of musicians and music industry workers in Germany. International Journal for Music Business Research 1. S. 55–88.Google Scholar
  11. Junold, A. (2014). Reich aber sexy? Pop und tradierte Finanzierungsstrukturen der Kulturpolitik. In U. Breitenborn, T. Düllo & S. Birke, (Hrsg.). Gravitationsfeld Pop. Was kann Pop? Was will Popkulturwirtschaft? Konstellationen in Berlin und anderswo (S. 89–102). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  12. Keßler, I. (2015). Kulturwirtschaftlich und im steten Dialog mit der Branche: Die Initiative Musik fördert Rock, Pop und Jazz in Deutschland. In Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft (Hrsg.) Jahrbuch für Kulturpolitik 2014, Bd. 14 – Neue Kulturförderung (S. 209–214). Essen: Klartext.Google Scholar
  13. Kirschner, S. (15.8.2013). Ein Drittel von Berlins Kulturetat fließt allein in die Opern. Berliner Morgenpost. Verfügbar unter http://www.morgenpost.de/kultur/berlin-kultur/article119040767/Ein-Drittel-von-Berlins-Kulturetat-fliesst-allein-in-die-Opern.html [16.07.2015]
  14. Klein, A. et al. (2012). Der Kulturinfarkt. Von allem zu viel und überall das Gleiche. München: Knaus.Google Scholar
  15. Krupp, K. (7.7.2015). Berlins freie Szene wird gestärkt. Berliner Zeitung. Verfügbar unter http://www.berliner-zeitung.de/kultur/kulturhaushalt-berlins-freie-szene-wird-gestaerkt,10809150,31146180.html [16.07.2015]
  16. Kulturförderpunkt Berlin (2015). Berliner Kulturförderung. Verfügbar unter http://www.kulturfoerderpunkt-berlin.de/foerderprogramme/berliner-kulturfoerderung/ [13.8.2015]
  17. Kühn, J.-M. (2011). Arbeiten in der Berliner Techno-Szene: Skizze der Theorie einer Szenewirtschaft elektronischer Tanzmusik. Journal der Jugendkulturen 17. S. 52–59.Google Scholar
  18. Limper, J. & Lücke, M. (2013). Management in der Musikwirtschaft. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  19. Lucker, K. (2014). Von Goldeseln, Residenzen und Kamingesprächen. Das Musicboard Berlin. In U. Breitenborn, T. Düllo & S. Birke, (Hrsg.). Gravitationsfeld Pop. Was kann Pop? Was will Popkulturwirtschaft? Konstellationen in Berlin und anderswo (S. 49–60). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  20. Lücke, M. (2015). Crowdfunding. Neue Finanzierungsform für kulturelle Projekte oder Medienhype? Zeitschrift für Kulturmanagement 1. S. 75–93.Google Scholar
  21. Martin, J. (2013). Interview mit Sören Birke. Gründung des Musicboards. Verfügbar unter http://www.kesselhaus.net/www/musicboard-interviewsoerenbirke [01.08.2015]
  22. Müller, L. & Mischke, J. (2001). Rockmusik im föderalen System der Bundesrepublik Deutschland. Förderkonzepte und Fördermöglichkeiten. Förderpraxis: Die Situation der Förderung in den Ländern. Popscriptum 6. Verfügbar unter http://www2.hu-berlin.de/fpm/popscrip/themen/pst06/pst06_03_2.pdf [17.07.2015]
  23. Musicboard (2014a). Bericht Musicboard 2013. Verfügbar unter http://www.musicboard-berlin.de/wp-content/uploads/2014/01/bericht_projekte_2013.pdf [10.08.2015]
  24. Musicboard (2014b). Popguide. Ein Handbuch für Berlins Popnachwuchs. Von Ausbildungsberuf bis Zuschussförderung. Verfügbar unter http://www.musicboard-berlin.de/wp-content/uploads/2014/01/Musicboard_Popguide_25032014.pdf [11.08.2015]
  25. Musicboard (2015a). Bericht Musicboard 2014. Verfügbar unter http://www.musicboard-berlin.de/wp-content/uploads/2014/12/MBB_Jahresbericht14_web.pdf [10.08.2015]
  26. Musicboard (2015b). Beirat. Verfügbar unter http://www.musicboard-berlin.de/ueber-uns/beirat/ [02.08.2015]
  27. Projekt Zukunft Berlin (2014). Analyse der wichtigsten Auslandsmärkte für Musikunternehmen aus Berlin 2013. Im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft. Verfügbar unter http://www.berlin.de/projektzukunft/uploads/tx_news/PZU_Auslandsmaerkte_Musikwirtschaft_WEB_FINAL_01.pdf [16.08.2015]
  28. Ringe, C. (2008). Glaubhaftes Sponsoring: Ansatz einer Theorie zur Glaubwürdigkeit im Popsponsoring. In C. Baumgarth et al. (Hrsg.). Impulse für die Markenforschung und Markenführung (S. 21–35). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  29. Schlögl, A. (2009). Mehrwert Musik. Musikwirtschaft und Stadtentwicklung in Berlin und Wien. Berlin: VS Research.Google Scholar
  30. Statistik Berlin-Brandenburg (2014a). Einwohnerregisterstatistik Berlin – 31.12.2014 Verfügbar unter https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/statis/login.do?guest=guest&db=EWRBEE [18.08.2015]
  31. Statistik Berlin-Brandenburg (2014b). Gebiet und Bevölkerung. In Statistisches Jahrbuch Berlin 2014. Verfügbar unter https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/produkte/Jahrbuch/jb2014/JB_201401_BE.pdf [18.08.2015]
  32. Woog, P (o. J.). Popmusikförderung in Deutschland – Eine Übersicht. Verfügbar unter http://www.miz.org/dokumente/woog_popmusikfoerderung.pdf [17.07.2015]
  33. Wünsch, U. et al. (2014). Forschungsbericht: Musik erleben – Konflikte kennen – Probleme lösen. Verfügbar unter http://www.hdpk.de/fileadmin/data-hdpk/pdfs/Forschung/Forschungsbericht_hdpk_Pop_im_Kiez_2013.pdf [31.07.2015]

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland

Personalised recommendations