Advertisement

Therapie des Organizational Burnout

  • Gustav Greve
Chapter

Zusammenfassung

Je früher das OBO behandelt wird, desto schneller werden die negativen Wirkungen aufgehoben, allerdings kann eine OBO-Therapie auch zu früh beginnen. Die Therapie des OBO sollte so früh wie möglich nach der Diagnose beginnen, aber es darf dabei nicht der Anspruch erhoben werden, mit wenigen schnellen Maßnahmen könne man wieder zum Business as usual übergehen. Die Situation des OBO ist nicht über Nacht entstanden, sondern hier fand ein schleichender Prozess statt, der nur langsam wieder ausheilen kann.

Es sind sechs Systemelemente einer Organisation, an denen die OBO-Therapie ansetzen muss: Kommunikation, Führung, Strategie, Prozesse, Organisation und Kultur. Zu Beginn der Therapie ist verbalisierter oder non-verbaler Widerstand unvermeidlich.

In der OBO-Therapie darf man weder mit der Entscheidung zum Thema Führung noch mit den Formulierungen einer Zukunftsphilosophie, den Zielen und der Strategie einen Fehler machen. Umsicht ist geboten. Wir haben nicht die Chance für einen zweiten Start einer OBO-Therapie, hier gilt es, das Richtige gleich richtig machen. Deshalb müssen jetzt verschiedene Tests vorgenommen werden, ob wir mit den Zukunftszielen und der Strategie richtig liegen.

Für eine erfolgreiche OBO-Therapie ist Folgendes wichtig: 1) Die Voraussetzung für eine OBO-Therapie ist die gemeinsame ehrliche Anerkennung des wirklichen Therapiebedarfs. – 2) Die Kommunikation ist ermutigend, positiv und zuversichtlich. Sie ist der Transmissionsriemen für eine wirksame OBO-Therapie. Zynismus wird dagegen geächtet. – 3) Während der OBO-Therapie wird die Führung einen sichtbaren Neustart vorleben. Sie handelt professionell, verlässlich, diszipliniert und konsequent. – 4) Die Sinnfrage der Organisation oder Institution wird von der Führung offen diskutiert und gemeinsam mit den Mitarbeitern neu beantwortet. Damit entsteht Zielklarheit und eine Strategie mit Sinn und Kraft. Dabei ist Stabilität wichtiger als Profitabilität. – 5) Die Prozesse der Organisation oder Institution dürfen in der OBO-Therapie vorsichtig vereinfacht und verbessert werden. Dabei gilt die volle Konzentration der Wertschöpfung. Wir konzentrieren uns auf das Machbare. – 6) Die Aufbauorganisation bleibt im Wesentlichen unberührt. Allerdings beenden wir den internen Kulturkampf zwischen funktionalen und operativen Bereichen. Wir leben die dynamische Kontinuität. – 7) Die Kultur unserer Organisation oder Institution macht wieder Freude. Jeder wird tatsächlich Teil der Lösung, bleibt nicht Teil des Problems. Der interne Wettbewerbsdruck wird beendet. Im Umgang miteinander gilt nun Toleranz und Vertrauen.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations