Advertisement

Anforderungs- und Entwurfsmuster als Instrumente des Privacy by Design

  • Laura F. Thies
  • Robin Knote
  • Silke Jandt
  • Matthias Söllner
  • Alexander Roßnagel
  • Jan Marco Leimeister
Chapter
Part of the DuD-Fachbeiträge book series (DUDGABLER)

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt ein DFG-Forschungsprojekt vor, das die zum Teil widerstreitenden Zielsetzungen der Dienstleitungsqualität und des Datenschutzes durch Softwaregestaltung im Rahmen einer Privacy by Design-Lösung zum Ausgleich bringen will. Die DSGVO formuliert nur in sehr abstrakter und abwägungsbedürftiger Form Anforderungen an Datenschutz durch Technikgestaltung und datenschutzfreundliche Voreinstellungen. Um diese Vorgaben für die Softwaregestaltung ausreichend zu konkretisieren können Anforderungs- und Entwurfsmuster helfen. Ziel ist es dabei nicht, lediglich rechtliche Mindeststandards einzuhalten, sondern einen möglichst hohen Grad an Rechtsverträglichkeit zu erreichen. Besondere Relevanz erlangen diese Muster bei datenintensiven Produkten wie kontextsensitiven Applikationen am Beispiel von Assistenzsystemen.

Schlüsselwörter

Assistenzsysteme Alexa Dienstleitungsqualität Rechtsverträglichkeit Technikgestaltung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Laura F. Thies
    • 1
  • Robin Knote
    • 2
  • Silke Jandt
    • 3
  • Matthias Söllner
    • 2
  • Alexander Roßnagel
    • 3
  • Jan Marco Leimeister
    • 2
  1. 1.provet (Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung)Universität KasselKasselDeutschland
  2. 2.Fachgebiet WirtschaftsinformatikUniversität KasselKasselDeutschland
  3. 3.Institut für WirtschaftsrechtUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations