Advertisement

Einleitung

Zum Stand der Forschung
  • Marc HannappelEmail author
  • Johannes Kopp
Chapter

Zusammenfassung

Die Idee für diesen Sammelband entstand im Zusammenhang mit der Organisation einer Ad-Hoc-Gruppe mit dem Schwerpunktthema Mikrosimulation im Rahmen des 39. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Ziel der Ad-Hoc- Gruppe war es, eine Lagebestimmung der Mikrosimulation in Deutschland vorzunehmen und aktuelle Simulationsprojekte zu diskutieren. Dieselben Ziele verfolgt auch der vorliegende Sammelband. Zusätzliche Motivation war, dass es aktuell kein deutschsprachiges Übersichtswerk zu sozialwissenschaftlichen Mikrosimulationen gibt, geschweige denn Hand- oder Lehrbücher.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Axelrod, R. (1997). Advancing the Art of Simulation in the Social Science. In R. Conte, R. Hegselmann, P. Terna (Hrsg.), Simulating social Phenomena (S. 21–40).Berlin: Springer.Google Scholar
  2. Bonin, H., K. Reuss & H. Stichnoth. 2015. Life-circle Incidence of Family Policy Measures in Germany. Evidence from a Dynamic Microsimulation Model. ZEW Discussion Paper No. 15–036.Google Scholar
  3. Davis, P. & Lay-Yee, R. (2019). Simulating Societal Change. Counterfactual Modelling for Social and Policy Inquiry. Cham: Springer.Google Scholar
  4. Galler, H. P. & Ott, N (1994). Das dynamische Mikrosimulationsmodell des Sonderforschungsbereichs 3. In R. Hauser; N. Ott & G. Wagner (Hrsg.), Mikroanalytische Grundlagen der Gesellschaftspolitik. Band 2 Erhebungsverfahren, Analysemethoden und Mikrosimulation (S. 399–427) Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  5. Gilbert, N. & Triotzsch, K. G. (2005). Simulation for the Social Scientist. Maidenhead, Berkshire, New York: Open University Press.Google Scholar
  6. Hannappel, M. & Troitzsch, K. G. (2015). Mikrosimulationsmodelle. In N. Braun & N. Saam (Hrsg.), Handbuch Modellbildung und Simulation in den Sozialwissenschaften (S. 455–489), Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  7. Hannappel, M. (2015). (K)ein Ende der Bildungsexpansion in Sicht?! Ein Mikrosimulationsmodell zur Analyse von Wechselwirkungen zwischen demographischen Entwicklungen und Bildungsbeteiligung. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  8. Hannappel, M. (2019). Mikrosimulationen und die ,Analytische Soziologie‘. Zur Anwendbarkeit des Begriffs des sozialen Mechanismus auf die Mikrosimulation. In N. J. Saam, M. Resch & A. Kaminski (Hrsg.), Simulieren und Entscheiden. Entscheidungsmodellierung, Modellierungsentscheidungen, Entscheidungsunterstützung (S. 85–111). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Harbordt, S. (1974). Computersimulation in den Sozialwissenschaften. Einführung und Anleitung. Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  10. Ihrig, M. & Troitzsch, K. G. (2013). An Extended Research Framework for the Simulation Era. In R. Diaz; F. Longo; C. Turnista; P. A. Youngman; T. Carmichael & M. Hadzikadic (Hrsg.), Proceedings of the Ermerging M&S Applications in Industry and Academia Symposium and the Modeling and Humanities Symposium 2013 (S. 99–106), San Diego: Curran Associates.Google Scholar
  11. Mannheim, K. (1935). Mensch und Gesellschaft im Zeitalter des Umbruchs. Leiden: Sijthoff.Google Scholar
  12. O’Donoghue, C. & Dekkers, G. (2018). Increasing the Impact of Dynamic Microsimulation Modelling. International Journal of Microsimulation: 11(1), 61-96.Google Scholar
  13. Saam, N. J. & T. Gautschi (2015). Modellbildung in den Sozialwissenschaften. In N. Braun & N. J. Saam (Hrsg.), Handbuch Modellbildung und Simulation in den Sozialwissenschaften (S. 15–60), Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. Saam, N. J. (2019). The Only-Toy-Models Hypothesis. On the Limitations of Developing Models and Computer Simulations in Sociology. In N. J. Saam, M. Resch & A. Kaminski (Hrsg.), Simulieren und Entscheiden. Entscheidungsmodellierung, Modellierungsentscheidungen, Entscheidungsunterstützung (S. 199–228). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Schnell, R. (1990). Computersimulation und Theoriebildung in den Sozialwissenschaften. In H. Esser & K. G. Troitzsch (Hrsg.), Modellierung sozialer Prozesse. Neuere Ansätze und Überlegungen zur soziologischen Theoriebildung. Ausgewählte Beiträge zu Tagungen der Arbeitsgruppe „Modellierung sozialer Prozesse“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (S. 139–175). Bonn: Informationszentrum Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Spielauer, M. (2009). Microsimulation Approaches. Ottawa: Statistics Canada. https://www.statcan.gc.ca/eng/microsimulation/modgen/new/chap2/chap2 Zugegriffen: 30.08.2019.
  17. van Imhoff, E. & Post, W. (1998). Microsimulation for Population Projection. Population: An English Selection 10(1), 97–138.Google Scholar
  18. Williamson, P. (2007). Editorial. The Role of the international Journal of Microsimulation. International Journal of Microsimulation. 1(1), 1–2.Google Scholar
  19. Wooldridge, M. und Nicholas R. Jennings. 1995. Agent Theories, Architectures, and Languages: A Survey. In M. J. Wooldridge und N. R: Jenning (Hrsg.), Intelligent Agents. ECAI-94 Workshop on Agent Theories, Architectures, and Languages, Amsterdam, The Nethderlands, August 8–9, 1994. Proceedings (S. 1–39). Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  20. Zinn, S. (2014). The MicSim Package of R: An Entry-Level Toolkit for Continuous-Time Microsimulation. International Journal of Microsimulation: 7(3), 3-32.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Koblenz-LandauKoblenzDeutschland
  2. 2.Universität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations