Advertisement

Die kantische Auffassung des Menschen als Zweck der Schöpfung

  • Fernando MoledoEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Im Anhang zum zweiten Teil der Kritik der Urteilskraft, der Kritik der teleologischen Urteilskraft, setzt sich Kant mit der Frage nach dem Zweck der Schöpfung auseinander. Seine These ist hier eindeutig: „wir [erkennen] nun den Menschen […] als moralisches Wesen für den Zweck der Schöpfung [an…]“ (KU, AA 5: 444). Warum ist jedoch der Mensch als moralisches Wesen für den Zweck der Schöpfung zu halten? Diese Frage ist keineswegs unumstritten und soll in diesem Aufsatz erörtert werden. Um sie zu beantworten, werde ich den Zusammenhang von drei bestehenden Elementen der kantischen Auffassung des Menschen als Zweck der Schöpfung erläutern: Die vernünftige Natur des Menschen, die Freiheit seines Willens, und das Sittengesetz.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brandt, Reinhard. 1999. Kritischer Kommentar zu Kants Anthropologie in Pragmatischer Hinsicht (1798). Hamburg: MeinerGoogle Scholar
  2. Cohen, Alix. 2014. “The anthropology of cognition and its pragmatic implications”. In Kant’s Lectures on Anthropology. A critical Guide. ed. Alix Cohen, 76- 93. Cambridge: Cambridge University Press,.Google Scholar
  3. Düsing, Klaus. 1968. Die Teleologie in Kants Welttbegriff. Kant-Studien Ergänzungshefte 96, Bonn: Bouvier.Google Scholar
  4. Esser, Andrea Marlen. 2016. “Applying the Concept of the Good: The Final End and the Highest Good in Kant’s Third Critique”. In The Highest Good in Kant’s Philosophy. ed. Thomas Höwing, 245–262. Berlin – Boston: Walter de Gruyter.Google Scholar
  5. Goy, Ina 2015 “The Antinomy of Teleological Judgment“. Studi Kantiani 28: 65–88.Google Scholar
  6. Guyer, Paul. 2005. Kant’s System of Nature and Freedom. Selected Essays. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  7. Guyer, Paul. 2009. “Kant’s Teleological Conception of Philosophy and its Development”. In Kant Yearbook 1/2009 Teleology. ed. Dietmar Heidemann, 58 – 97. Berlin – New York: Walter de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  8. McLaughlin, Peter. 1989. Kants Kritik der teleologischen Urteilskraft. Bonn: Bouvier Verlag.Google Scholar
  9. Schönecker, Dieter; WOOD, Allen. 2002. Immanuel Kant. Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Ein Einführender Kommentar. 140 – 144. Paderborn:Schöningh.Google Scholar
  10. van den Berg, Hein. 2014. Kant on Proper Science. Biology in the Critical Philosophy and the Opus Postumum. Heidelberg, New York – London: Springer.Google Scholar
  11. Zammito, John H. 1992. The Genesis of Kamt’s Critique of Judgment. Chicago – London: The University of Chicago Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fernuniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations