Advertisement

Freiheit und technisch-praktische Vernunft bei Kant

  • Peter McLaughlinEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Kants Lösung des Problems von Freiheit und Determinismus scheint nur für gute und schlechte Handlungen zu gelten, also für Handlugen, die eine moralische Dimension haben. Nach Ausführungen Kants im Kanon-Kapitel der KdrV scheint die Freiheit zweckrationaler Handlungen Gegenstand der empirischen Erfahrung zu sein, womit sie eine bloß ‚komparative‘ oder ‚psychologische‘ Freiheit und deshalb Teil der kausalen Struktur der Welt wäre. Allerdings schreibt Kant auch instrumentellen Handlungen eine moralische Dimension zu, insofern sie erlaubt sind und deshalb einen mindestens hypothetischen Bezug zum Sittengesetz haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allison, Henry.1990. Kant’s Theory of Freedom, Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  2. Baumgarten, Alexander Gottlieb. 2011. Metaphysica: historisch-kritische Ausgabe (hrsg. von G. Gawlick und L. Kreimendah), Stuttgart: Frommann-Holzboog.Google Scholar
  3. Bojanowski, Jochen. 2006. Kants Theorie der Freiheit: Rekonstruktion und Rehabilitierung, Kantstudien Ergänzungshefte 151, Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  4. Davidson, Donald. 1980. Essays on Actions and Events, Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  5. Kant, Immanuel. 1900ff. Gesammelte Schriften, Königlich Preußische Akademie der Wissenschaften. Berlin: G. Reimer/De Gruyter.Google Scholar
  6. Kant, Immanuel.1956. Werke, Studienausgabe hrsg. von Wilhelm Weischedel, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  7. McLaughlin, Peter. 1989. Kants Kritik der teleologischen Urteilskraft, Bonn: Bouvier.Google Scholar
  8. Rometsch, Jens. 2016. „Kants ‘Kategorien der Freiheit’: Freiheit als empirischer und transzendentaler Bratenwender?“ in St. Zimmermann (Hrsg.) Die „Kategorien der Freiheit“ in Kants praktischer Philosophie: historisch-systematische Beiträge, Kantstudien Ergänzungshefte 193, Berlin: De Gruyter, 129–148.Google Scholar
  9. Schönecker, Dieter. 2005. Kants Begriff transzendentaler und praktischer Freiheit, Kantstudien Ergänzungshefte 149, Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  10. Steward, Helen. 2012. A Metaphysics for Freedom, Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  11. Sullivan, Roger. 1989. Kant’s Moral Theory, Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  12. Willaschek, Marcus. 1992. Praktische Vernunft. Handlungstheorie und Moralbegründung bei Kant, Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations