Advertisement

Wer soll sagen, was PR ist?

Der Disput zwischen Theorie und Praxis
  • Horst Avenarius
Chapter

Zusammenfassung

Es sagt sich so leicht daher, dass sich Theorie und Praxis ergänzen sollen. Aber dieses Postulat der Sonntagsredner stößt im Alltag auf Probleme. Jede Seite will die andere für sich eingespannt sehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bates, Don (1990): The Public Relations Body of Knowledge. In International Public Relations Review, Vol. 13, pp. 22–27.Google Scholar
  2. Bentele, Günter (1991): Public Relations in Forschung und Lehre. Wiesbaden. Verlag für Deutsche Wirtschaftsbiographien Heinz Flieger.Google Scholar
  3. Bernays, Edward L. (1923/ 1951): Crystallizing Public Opinion, New York: Boni and Liveright.Google Scholar
  4. Botan, Carl (1992): Public Relations as a Science. Implications of Cultural Differences and International Events. In: Avenarius, Horst und Armbrecht, Wolfgang (Hrsg)(1992): Ist Public Relations eine Wissenschaft? Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 17–31.Google Scholar
  5. Botan, Carl H. und Hazleton, Vincent (Eds.)(1989): Public Relations Theory. Hillsdale, N.J.: Erlbaum.Google Scholar
  6. Bürger, Joachim H. (1989): PR. Gebrauchsanleitungen für praxisorientierte Öffentlichkeitsarbeit. Loseblattsammlung. Landsberg: Verlag Moderne Industrie.Google Scholar
  7. Chaffee, Steven H. (1987): Annual Report on 1985–86 Division Activities, Standing Committee on Research. In AEJMC-News 21. Jhrg.1987, Heft 2.Google Scholar
  8. Deppe, Heidrun (1989): Brief an Annerose Freier im November 1989 (unveröffentlicht).Google Scholar
  9. Deutsche Public Relations Gesellschaft – Public Relations Agenturen e. V. (1991): Public Relations – Das Berufsbild der Öffentlichkeitsarbeit. Bonn: DPRG.Google Scholar
  10. Fuhrberg, Reinhold (1992): USA: 10 Jahre voraus? In: PR-Magazin 3/92.Google Scholar
  11. Gall, Lothar (1993): Alles Seiende zu verflüssigen. Das 19. Jahrhundert im Dialog mit dem Leser: Zum Lebenswerk des Historikers Thomas Nipperdey. In: FAZ 13.3.1993.Google Scholar
  12. Grunig, James E. (1989a): Teaching Public Relations in the Future. In: Public Relations Review, 15,1, pp.12–24.Google Scholar
  13. Grunig, James E. (1989b): Symmetrical Presuppositions as a Framework for Public Relations Theory. In: Botan, Carl, Vincent Hazleton (Eds.)(1989): Public Relations Theory. Hillsdale, N.J.: Erlbaum, pp. 17–44.Google Scholar
  14. Grunig, James E. (1992): The Development of Public Relations Research in the United States. In Avenarius, Horst; Armbrecht, Wolfgang (Hrsg(1992): Ist Public Relations eine Wissenschaft? Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 103–132.Google Scholar
  15. Grunig, James E., Hunt, Todd (1984): Managing Public Relations, New York, etc.: Holt, Rinehart and Winston.Google Scholar
  16. Grunig, James E. und Grunig, Larissa A. (1989): Toward a Theory of the Public Relations Behavior of Organizations: Review of a Program of Research. In: Public Relations Research Annual, Volume 1, 27–66.Google Scholar
  17. Harlow, Rex (1976): Building a public relations definition. In: Public Relations Review, 2, 4, pp 34–42.Google Scholar
  18. Hundhausen, Carl (1951): Werbung um öffentliches Vertrauen. Essen: Girardet.Google Scholar
  19. Hunziker, Peter (1986): Medien, Kommunikation und Gesellschaft. Einführung in die Soziologie der Massenkommunikation. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  20. Kowalski-Meisnitzer, Gabriele-K. (1989): Befragung zum Colloquium über Öffentlichkeitsarbeit und zur allgemeinen Situation der Public Relations-Lehre an der LMU; unveröffentlichtes Manuskript für das Kommunikationswissenschaftliche Institut der Universität. München.Google Scholar
  21. Kunczik, Michael (1992): Internationale Public Relations als Forschungsfeld. In: Avenarius, Horst, Armbrecht, Wolfgang (Hrsg.) (1992): Ist Public Relations eine Wissenschaft? Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 335–370.Google Scholar
  22. Meffert, Heribert (1991): Marketing. Grundlagen der Absatzpolitik. Mit Fallstudien, Einführung und Relanch des VW Golf. 7. Auflage, Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  23. Merten, Klaus (1991): Artefakte der Medienwirkungsforschung: Kritik klassischer Annahmen. In: Publizistik, 36, 1, S. 36–55.Google Scholar
  24. Ronneberger, Franz, Rühl, Manfred (1992): Theorie der Public Relations. Ein Entwurf. Opladen: Westdetuscher Verlag.Google Scholar
  25. Rühl, Manfred (1985): Kommunikationswissenschaft zwischen Wunsch und Machbarkeit. Einige Betrachtungen zu ihrer Identität heute. In: Publizistik, 30, 2–3, S. 229–246.Google Scholar
  26. Rühl, Manfred (1992): Public Relations, Innenansichten einer emergierenden Kommunikationswissenschaft. In: Avenarius, Horst, Armbrecht, Wolfgang (Hrsg.) (1992): Ist Public Relations eine Wissenschaft? Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 79–102.Google Scholar
  27. Rühl, Manfred (1992): Public Relations ist, was Public Relations tut. Fünf Schwierigkeiten, eine allgemeine PR-Theorie zu entwerfen. In: PR-Magazin, 23. Jg, Heft 4, S. 35–46.Google Scholar
  28. Signitzer, Benno (1988): Public Relations-Forschung im Überblick. In: Publizistik 33, 1, S. 92–116.Google Scholar
  29. Signitzer, Benno (1992): Aspekte der Produktion von Public Relations-Wissen: PR-Forschung in studentischen Abschlussarbeiten. In: Avenarius, Horst, Armbrecht, Wolfgang (Hrsg.) (1992): Ist Public Relations eine Wissenschaft? Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 171–206.Google Scholar
  30. Van Slyke, Judy K. (1980): Defining Public Relations: Toward a Theory of Science. Boston. Paper presented at the Annual Meeting of the Association for Education in Journalism (63rd, Boston, MA, August 9–13, 1980).Google Scholar
  31. von Zedtwitz-Arnim, Georg Volkmar und Avenarius, Horst (1989): Von der Tyrannis des „Zeitgeist“: Streitbar und mit offenem Visier. In: Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (Hrsg.): Unternehmenskultur – Schlagwort oder Erfolgskonzept, Frankfurt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Horst Avenarius
    • 1
  1. 1.GautingDeutschland

Personalised recommendations