Advertisement

Wasserkraft

  • Holger Watter
  • Holger Watter
Chapter

Zusammenfassung

Die Energiepotentiale aus Wasserkraft sind räumlich sehr unterschiedlich ausgeprägt. Hier kommen Wellen-, Meeres-, Gezeiten-, Fluss- und Speicherkraftwerke zur Anwendung. Grundlagen, Begrifflichkeiten und Leistungspotentiale werden nachfolgend ausführlich erörtert. Zum besseren Verständnis sollen zunächst die wichtigsten Grundlagen aus der Strömungslehre wiedergegeben werden.

Literatur

  1. 1.
    Menny, K.: Strömungsmaschinen. Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden (2006)Google Scholar
  2. 2.
    Bohl, W.: Strömungsmaschinen (Band 1: Aufbau und Wirkungsweise; Band 2: Berechnung und Konstruktion), 4. Aufl. Vogel, Würzburg (1991)Google Scholar
  3. 3.
    BINE Informationsdienst: Seaflow – Strom aus der Meeresströmung, Projektinfo 04/04. Fachinformationszentrum Karlsruhe/Bonn (2008). www.bine.info (Erstellt: 05.2008)Google Scholar
  4. 4.
    Dickerson, Geis: Chemie – eine lebendige und anschauliche Einführung. Verlag Chemie, Weinheim, Deerfield Beach, Florida, Basel (1981)Google Scholar
  5. 5.

Weiterführende Literatur

  1. 6.
    Graw, K.-U.: Wellenenergie – eine hydrodynamische Analyse. Bergische Universität – Gesamthochschule Wuppertal (2008). http://www.uni-leipzig.de/~grw/lit/texte_099/40__1995/ (Erstellt: 05.2008)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FH FlensburgFlensburgDeutschland
  2. 2.TarpDeutschland

Personalised recommendations