Advertisement

Bedeutung von HTA für Medizinprodukte im deutschen Gesundheitssystem

  • York Zöllner
  • Theresa Schareck
Chapter

Zusammenfassung

Als Health Technology Assessment (HTA) wird eine systematische, transdisziplinäre Bewertung der Auswirkungen und direkte und indirekte Konsequenzen für bestimmte Nutzungsgruppen von Gesundheitstechnologien bezeichnet. Inhalte umfassen klassischerweise die klinische und außerklinische Wirksamkeit, gesundheitsökonomische, ethische, rechtliche, soziale und organisatorische Aspekte. Die Methode wird schon seit den 1970er-Jahren in den USA eingesetzt. In Deutschland etablierte sich HTA mit dem GKV-Modernisierungsgesetz 2004. Das IQWiG ist in Deutschland die primäre HTA Agentur und wird vom G-BA beauftragt. Zusätzlich kann über das Internetportal „ThemenCheck Medizin“ jedermann Vorschläge für HTA einreichen. Health Technology Assessment ist auch für Medizinprodukte mit der Erprobungsregelung und Nutzenbewertung nach § 137h SGB V gesetzlich verankert. Die Umsetzung erfordert eine frühzeitige Planung, um z. B. gesundheitsökonomische Fragestellungen an klinische Studien anzuheften und ein entsprechendes Studiendesign zu wählen. Medizintechnikhersteller sollten zudem die europäischen HTA-Harmonisierungsverfahren im Blick haben für einen zukünftig erfolgreichen Marktzugang.

Literatur

  1. 1.
    Ärzte Zeitung online (2017) IQWiG-Leiter Jürgen Windeler: „Das ist keine Studienkultur, das ist Abarbeiten von Industrieaufträgen“. https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/article/946893/iqwig-leiter-juergen-windeler-keine-studienkultur-abarbeiten-industrieauftraegen.html. Zugegriffen am 10.01.2018
  2. 2.
    Bundesärztekammer (2018) Health Technology Assessment. http://www.bundesaerztekammer.de/aerzte/qualitaetssicherung/health-technology-assessment/. Zugegriffen am 06.01.2018Google Scholar
  3. 3.
    Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. (2017) In Deutschland zugelassene Arzneimittel. https://www.abda.de/fileadmin/assets/ZDF/ZDF_2017/ZDF_17_24_D_zugelassene_Arzneimittel.pdf Zugegriffen am 07.01.2018
  4. 4.
    Bundesverband Medizintechnologie e.V. (2014) Abgrenzung. Unterschiede zwischen Medizinprodukten und Arzneimitteln. https://www.bvmed.de/de/recht/was-sind-medizinprodukte/unterschiede-zu-arzneimitteln. Zugegriffen am 07.01.2018
  5. 5.
    Cochrane Deutschland (2017) Health Technology Assessment (HTA). http://www.cochrane.de/de/hta. Zugegriffen am 06.12.2017Google Scholar
  6. 6.
    Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (2017) EUnetHTA POP Database. http://eunethta.dimdi.de/PopDB/HomePage.xhtml. Zugegriffen am 16.12.2017
  7. 7.
    Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (2018) DAHTA-Datenbank. https://portal.dimdi.de/hta/servlet/Gate?#__DEFANCHOR_. Zugegriffen am 16.08.2018
  8. 8.
    Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (2018) HTA. http://www.ebm-netzwerk.de/was-wir-tun/fachbereiche/hta#vorhaben. Zugegriffen am 06.01.2018
  9. 9.
    European Network for Health Technology Assessment (2017) EUnetHTA HTA Adaptation Toolkit. Version 5, October 2011. http://www.eunethta.eu/sites/default/files/sites/5026.fedimbo.belgium.be/files/EUnetHTA_adptation_toolkit_2011%20version%205.pdf. Zugegriffen am 08.01.2018
  10. 10.
    European Network for Health Technology Assessment (2015) EUnetHTA Evidence Submission Template. http://eunethta.eu/outputs/eunethta-evidence-submission-template. Zugegriffen am 08.01.2018
  11. 11.
    European Network for Health Technology Assessment (2018) EVIDENT Database. http://eunethta.eu/evident-database. Zugegriffen am 08.01.2018
  12. 12.
    European Network for Health Technology Assessment (2017). http://eunethta.eu/. Zugegriffen am 15.12.2017
  13. 13.
    European Network for Health Technology Assessment (2017) National Uptake. http://www.eunethta.eu/national-uptake. Zugegriffen am 08.01.2018
  14. 14.
    Europäische Union (2017) AdHopHTA. http://cordis.europa.eu/project/rcn/105359_en.html. Zugegriffen am 02.12.2017Google Scholar
  15. 15.
    Europäische Union (2015) Advance_HTA. http://cordis.europa.eu/project/rcn/106654_en.html. Zugegriffen am 02.12.2017Google Scholar
  16. 16.
    Europäische Union (2017) Integrate-HTA. http://cordis.europa.eu/project/rcn/105703_en.html. Zugegriffen am 02.12.2017Google Scholar
  17. 17.
    Europäische Union (2017) MedtecHTA. http://cordis.europa.eu/project/rcn/105665_en.html. Zugegriffen am 02.12.2017
  18. 18.
    EuroScan international network e.V. (2017). https://www.euroscan.org/. Zugegriffen am 16.12.2017
  19. 19.
    Finland National Institute for Health and Welfare (2017) HTA Core Model® Online. https://meka.thl.fi/htacore/Default.aspx. Zugegriffen am 15.12.2017Google Scholar
  20. 20.
    Fuchs S, Olberg B, Panteli D et al (2017) HTA of medical devices: Challenges and ideas for the future from a European perspective. Health Policy 121:215–229.  https://doi.org/10.1016/j.healthpol.2016.08.010CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Gemeinsamer Bundesausschuss (2018) Arbeitsweise. https://www.g-ba.de/institution/aufgabe/arbeitsweise/. Zugegriffen am 13.01.2018Google Scholar
  22. 22.
    Gemeinsamer Bundesausschuss (2018) Formulare. https://www.g-ba.de/institution/themenschwerpunkte/137h/formulare/. Zugegriffen am 21.08.2018
  23. 23.
    Haute Autorité de Santé (2014) SEED, Shaping European Early Dialogues for health technologies. https://www.has-sante.fr/portail/jcms/c_1700958/en/seed-shaping-european-early-dialogues-for-health-technologies?cid=c_2051450&portal=r_1455081. Zugegriffen am 02.12.2017
  24. 24.
    Health Technology Assessment Glossary (2017) Gesundheitstechnologie (n. f.). http://htaglossary.net/Gesundheitstechnologie+%28n.f.%29. Zugegriffen am 01.11.2017
  25. 25.
    Health Technology Assessment Glossary (2017) Technologiefolgenabschätzung im Gesundheitswesen (n. f.). http://htaglossary.net/Technologiefolgenabsch%C3%A4tzung+im+Gesundheitswesen+%28HTA%29+%28n.f.%29. Zugegriffen am 01.11.2017
  26. 26.
    Health Technology Assessment international (2017). https://www.htai.org/. Zugegriffen am 15.12.2017
  27. 27.
    International Network of Agencies for Health Technology Assessment (2007) A checklist for health technology assessment reports. http://www.inahta.org/wp-content/uploads/2014/04/INAHTA_HTA_Checklist_English.pdf. Zugegriffen am 08.01.2018
  28. 28.
    International Network of Agencies for Health Technology Assessment (2017). http://www.inahta.org/. Zugegriffen am 15.12.2017
  29. 29.
    Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (2017) Allgemeine Methoden: Version 5.0. https://www.iqwig.de/download/Allgemeine-Methoden_Version-5-0.pdf. Zugegriffen am 06.12.2017
  30. 30.
    Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (2017) Jahresbericht 2016. https://www.iqwig.de/download/IQWIG_Jahresbericht_2016.pdf. Zugegriffen am 13.01.2018
  31. 31.
    Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (2017) Pressemitteilung vom 27.10.2017. ThemenCheck Medizin 2017: Bürgersicht und Patientenperspektive im Auswahlbeirat. https://www.iqwig.de/de/presse/pressemitteilungen/2017/themencheck-medizin-2017-buergersicht-und-patientenperspektive-im-auswahlbeirat.7973.html. Zugegriffen am 06.01.2018
  32. 32.
    Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen(2017) HTA-Berichte. https://www.themencheck-medizin.iqwig.de/de/hta-berichte.92.html. Zugegriffen am 06.01.2018
  33. 33.
    Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (2017) Nutzen- und Schadenbewertung. Bestmögliche medizinische Versorgung auf Basis wissenschaftlicher Evidenz. https://www.mds-ev.de/themen/methodik-und-methodenberatung/nutzen-und-schadenbewertung.html. Zugegriffen am 06.01.2018
  34. 34.
    Perleth M, Busse R, Gerhardus A et al (2014) Health Technology Assessment. Konzepte, Methoden, Praxis für Wissenschaft und Entscheidungsfindung. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, BerlinGoogle Scholar
  35. 35.
    Presseagentur Gesundheit (2015) Gerechte Gesundheit. Der Newsletter zur Verteilungsdebatte 31. https://www.gerechte-gesundheit.de/fileadmin/user_upload/newsletter/GG-31/mobile/index.html. Zugegriffen am 13.12.2017
  36. 36.
    Schlander M (2017) Health Technology Assessment (HTA) im deutschen Medizinproduktemarkt: Prinzipien, Prozesse, exemplarische Umsetzung. Vortrag bei MedTechDialog „Kosten-Nutzen-Bewertung/HTA für Medizinprodukte“, Mannheim. https://www.dkfz.de/de/gesundheitsoekonomie/Download/Schlander-MedTechDialog-Mannheim-Medizinprodukte-und-HTA-170323-FV.pdf. Zugegriffen am 14.01.2018
  37. 37.
    Spitzenverband Bund der Krankenkassen (2016) Beitrag des GKV-Spitzenverbandes vom 16.12.2016 zur Öffentlichen Konsultation der Europäischen Kommission zur Stärkung der EU-weiten Zusammenarbeit bei der Bewertung von Gesundheitstechnologien. https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/presse/presse_themen/europa_grundsatzpositionen/161216_Konsultation_HTA_Beitrag_GKV.pdf. Zugegriffen am 15.01.2018
  38. 38.
    Widrig D (2015) Health Technology Assessment. Veröffentlichungen des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik der Universitäten Heidelberg und Mannheim, Bd 44. Springer, BerlinGoogle Scholar
  39. 39.
    Zok K (2013) Private Zusatzleistungen in der Arztpraxis. Ergebnisse einer Repräsentativ-Umfrage. WidO-monitor 10(1):1–8. http://www.wido.de/fileadmin/wido/downloads/pdf_wido_monitor/wido_mon_ausg1-2013_0313.pdf. Zugegriffen am 14.01.2018

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • York Zöllner
    • 1
  • Theresa Schareck
    • 1
  1. 1.Hochschule für Angewandte WissenschaftenHamburgDeutschland

Personalised recommendations