Advertisement

Wer spricht: Erzählhaltung entwickeln und umsetzen

  • Sven Preger
Chapter
Part of the Journalistische Praxis book series (JP)

Zusammenfassung

Der Erzähler prägt die akustische Narration so wie kaum ein anderes Element. Er ist der Anker. Er führt durch die Geschichte, gibt Orientierung und baut eine Beziehung zum Hörer auf. Der Erzähler hat dabei eine eigene Persönlichkeit. Diese gilt es, zu gestalten. Zentral für diese Persönlichkeit ist die Erzählhaltung. Diese zu entwickeln und umzusetzen, ist eine der größten Herausforderungen für akustische Narrationen. Denn der Hörer bekommt die Erzähler-Persönlichkeit sofort zu spüren. Dieses Kapitel zeigt, worauf es bei der Erzählhaltung ankommt, wie man sie entwickelt und umsetzt. Dabei wird eine der wichtigsten Fragen für Audio-Narrationen beantwortet: Wie kann ein Erzähler die Geschichte nicht nur präsentieren, sondern wirklich erzählen?

Schlüsselwörter

German Narrator Aufgaben des Erzählers Erzählhaltung Mindset des Erzählers Grundannahmen Ich-Erzähler Schreiben fürs Erzählen Live-Anmutung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Jessica Abel: Out on the wire (New York: Broadway Books, 2015).Google Scholar
  2. Jad Abumrad: No holes were drilled in the heads of animals in the making of this radio show. In: John Biewen & Alexa Dilworth: Reality Radio (Durham: The University of North Carolina Press, 2. Aufl., 2017).Google Scholar
  3. Judith S. Beck: Praxis der kognitiven Verhaltenstherapie (Weinheim: Beltz Verlag, 2013).Google Scholar
  4. John Biewen & Alexa Dilworth: One Story, week by week. An interview with Sarah Koenig and Julie Snyder. In: John Biewen & Alexa Dilworth: Reality Radio (Durham: The University of North Carolina Press, 2. Aufl., 2017).Google Scholar
  5. Jon Franklin: Writing for Story (New York: Plume, 1994).Google Scholar
  6. Gérard Genette: Die Erzählung (Paderborn: UTB, 3. Aufl., 2010).Google Scholar
  7. Helmut Kopetzky: Objektive Lügen. Subjektive Wahrheiten. Radio in der ersten Person (Münster: Edition Octopus, 2013).Google Scholar
  8. Michael Rossié: Frei sprechen (Wiesbaden: Springer VS, 6. Aufl., 2017).Google Scholar
  9. Michael Rossié: Sprechertraining (Wiesbaden: Springer VS, 8. Aufl., 2017).Google Scholar
  10. Franz K. Stanzel: Theorie des Erzählens (Göttingen: UTB, 8. Aufl., 2008).Google Scholar
  11. John Truby: The Anatomy of Story (New York: Farrar, Straus and Giroux, 2007).Google Scholar
  12. Stefan Wachtel: Schreiben fürs Hören (Konstanz: UVK Medien, 2. Aufl., 2000).Google Scholar
  13. Stefan Wachtel: Sprechen und Moderieren in Hörfunk und Fernsehen (Konstanz: UVK Medien, 4. Aufl., 2000).Google Scholar

Weiterführende Links

  1. Hörspiel-Serie „Faust jr.“: http://www.igel-records.de/faust-jr-ermittelt
  2. Feature „Die K – Szenen eines Drogenstrichs“: http://www.yeya.de/radio/feature/die-k „Einhundert“-Geschichte über den Tod von Korryn Gaines: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/baltimore-der-fall-von-korryn-gaines
  3. Skript „Serial“ (erste Folge, erste Staffel): https://genius.com/Serial-podcast-episode-1-the-alibiannotated

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DortmundDeutschland

Personalised recommendations