Advertisement

Visionen und Empowerment: Wie Employer Branding in der öffentlichen Verwaltung funktionieren kann

  • Astrid NelkeEmail author
  • Andreas Steffen
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Wie wird die öffentliche Verwaltung als Arbeitgeber attraktiv? Um sich im „War for Talents“ gegen zahlreiche Mitbewerber zu behaupten und sich gleichzeitig für den demografischen Wandel zu rüsten, muss die Verwaltungswelt vom Bund über die Länder bis hin zur kleinsten Kommune in vielen Bereich aktiv werden – und zwar dringend. Neue engagierte und qualifizierte Beschäftigte finden und begeistern, die vorhandenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter binden und perspektivisch weiterentwickeln: All dies sind Aufgaben, für die ein strategisches Employer-Branding-Konzept alternativlos ist. Weiterhin gehören Maßnahmen im Bereich von Kultur und Werten sowie hinsichtlich interner und externer Kommunikation und auch die Einführung und Etablierung zeitgemäßer Führungskonzepte zu den Aktivitäten, die in der deutschen Verwaltung schnellstmöglich angegangen werden müssen. Diese Themenkomplexe werden nachfolgend erläutert und abschließend anhand von zwei Fallbeispielen aus Berlin und Sachsen dargestellt.

Literatur

  1. Ambler, T., & Barrow, S. (1996). The employer brand. The Journal of Brand Management, 4(3), 185–206.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ayan, S. (2016). Lockerlassen: Warum weniger Denken mehr bringt. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  3. Bleich, H. (2000). Schröder: „Die Daten, nicht die Bürger sollen laufen.“ heise online. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schroeder-Die-Daten-nicht-die-Buerger-sollen-laufen-34565.html. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  4. BMWi. (2018). BMWi-Behördenwegweiser. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. http://www.bmwi-wegweiser.de/start. Zugegriffen: 20. Apr. 2018.
  5. Brüggemeier, M. (2013). Bürokratiesparender Verwaltungsvollzug mit IT – Strategien zur Entlastung der Wirtschaft zwischen Go- und No-Government. In Berner Fachhochschule, E-Government-Institut (Hrsg.), eGov Präsenz, 1/2013. Bern.Google Scholar
  6. Deutsche Gesellschaft für Personalführung e. V. (2012). Employer Branding: Die Arbeitgebermarke gestalten und im Personalmarketing umsetzen (2. Aufl.) Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  7. Engel, P., Nelke, A., & Steffen, A. (2016). Die richtige Einstellung: Chancen und Herausforderungen für Employer Branding in der öffentlichen Verwaltung. Berlin: Nationales E-Government Kompetenzzentrum e. V.Google Scholar
  8. EUR-Lex. (2018). European Commission, Access to European Union law. http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=celex:32006L0123. Zugegriffen: 20. Apr. 2018.
  9. Fahrun, J. (2018). Berlins Behörden: Das größte IT-Projekt Deutschlands. Berliner Morgenpost. https://www.morgenpost.de/berlin/article213835977/Berlins-Behoerden-Das-groesste-IT-Projekt-Deutschlands.html. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  10. ITDZ. (2018a). Zahlen und Fakten. https://www.itdz-berlin.de/unternehmen/profil/fakten. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  11. ITDZ. (2018b). Leistungsspektrum. https://www.itdz-berlin.de/unternehmen/profil/leistungsspektrum. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  12. ITDZ. (2018c). Profil. https://www.itdz-berlin.de/unternehmen/profil. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  13. Jansen, B., Grün, A., & Carstensen, R. (2017). Stark in stürmischen Zeiten: Die Kunst, sich und andere zu führen. München: Ariston.Google Scholar
  14. LeiKA. (2018). LeistungsKatalog. Geschäfts- und Koordinierungsstelle LeiKa/BFD, Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt. http://www.gk-leika.de/startseite/leika/online-leika. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  15. Schumacher, F., & Geschwill, R. (2014). Employer Branding, Human Resources Management für die Unternehmensführung (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  16. Sinek, S. (2014). Simon Sinek – Start With Why – TED Talk Short Edited. https://www.youtube.com/watch?v=IPYeCltXpxw. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  17. Stangl, W. (2018). Stichwort: „Resilienz“. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik. http://lexikon.stangl.eu/593/resilienz. Zugegriffen: 23. Mai 2018.
  18. Steffen, A. (2015). Digitalisierung und Vernetzung der Verwaltung als Basis für ein daten- und dienstebasiertes Ökosystem In C. Linnhoff-Popien, M. Zaddach, & A. Grahl (Hrsg.), Marktplätze im Umbruch – Digitale Strategien für Services im Mobilen Internet (S. 521–530). Wiesbaden: Springer Vieweg.Google Scholar
  19. Steffen, A. (2018). Weniger. Und Mehr. Glossar: Veränderungsmüdigkeit. https://www.wenigerundmehr.de/glossar. Zugegriffen: 23. Mai 2018.
  20. Stotz, W., & Wedel-Klein, A. (2013). Employer Branding. Mit Strategie zum bevorzugten Arbeitgeber (2. Aufl.) München: Oldenbourg.Google Scholar
  21. The Sunday Times. (2018). How Berlin became the capital of cool. https://www.thetimes.co.uk/static/how-berlin-became-capital-of-cool. Zugegriffen: 22. Mai 2018.
  22. Walter, B. von, & Kremmel, D. (2016). Employer Brand Management. Arbeitgebermarken aufbauen und steuern. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  23. Werner, G. (2015). Initiative Unternimm die Zukunft: Freiheit heißt, Verantwortung zu übernehmen. http://www.unternimm-die-zukunft.de/de/news/2015/07/15/kommentar-freiheit-verantwortung. Zugegriffen: 23. Mai 2018.
  24. Wolf, D. (2018). Psychologie-Lexikon, PAL Verlagsgesellschaft mbH, Resilienz – Krisen unbeschadet überstehen. https://www.palverlag.de/lebenshilfe-abc/resilienz.html. Zugegriffen: 23. Mai 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FOM HochschuleBerlinDeutschland
  2. 2.WENIGER UND MEHRBerlinDeutschland

Personalised recommendations