Advertisement

Quo vadis Digitale Revolution?

Eine gesamtwirtschaftliche Analyse von Auswirkungen der Digitalisierung
  • Franz Peter LangEmail author
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Der Beitrag setzt sich aus der volkswirtschaftlichen Perspektive mit den zu erwartenden Auswirkungen der „Digitalen Revolution“ auseinander. Er zeigt an ausgewählten Beispielen, dass sich nahezu alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft und damit die Lebensumstände der Menschen verändern werden. Gewohnte Beschäftigungsformen (40-Stundenwoche oder Lebenszeitstellen) werden flexibleren Formen weichen, lebenslanges Lernen wird erforderlich werden. Die flexiblere Arbeitsorganisation wird neue Freiräume für das Privatleben schaffen, aber auch Arbeitsplätze von Geringqualifizierten kosten. Reformen des Wirtschafts- und Arbeitsrechts sowie der sozialen Systeme und des Bildungswesens müssen den Veränderungen Rechnung tragen. Da die Digitalisierung global erfolgt, wird sie den internationalen Wettbewerb durch aufsteigende Länder intensivieren sowie durch höhere Transparenz und Mobilität die sozial motivierte Migration verstärken.

Literatur

  1. Bartels, T. (2018). Blackout am Hamburg Airport: Von wegen „deutsche Flughäfen bestens vorbereitet“. Stern. https://www.stern.de/reise/follow-me/hamburger-flughafen-kurzschluss-8108784.html?utm_source=facebook&utm_campaign=stern_fanpage&utm_medium=posting. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  2. Bastian, N., & Spohr, F. (2017). Digitalisierung in Indien, Revolution im Staub. Handelsblatt. 6. August 2017. http://www.handelsblatt.com/my/unternehmen/it-medien/digitalisierung-in-indien-revolution-im-staub-/20137462.html?ticket=ST-1050682-3Bfn2szEJFMvlxicRFo5-ap1. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  3. Beuth, P. (2014). Wie Merkels Handy abgehört werden konnte. Zeit Online. https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2014-12/umts-verschluesselung-umgehen-angela-merkel-handy/komplettansicht. Zugegriffen: 8. Juni 2018.
  4. Czycholl, H. (2014). Die „German Angst“ steckt tief in unseren Genen. Welt digital TV. https://www.welt.de/wissenschaft/article132728527/Die-German-Angst-steckt-tief-in-unseren-Genen.html. Zugegriffen: 29. Sept. 2018.
  5. Dobbs, R., Manyika, J., & Woetzel, J. (2015). No ordinary disruption, the four global forces breaking all the trends. New York: Public Affairs.Google Scholar
  6. Engelage, H. (2017). Reden wir über Digitalisierung. GDV – Die Deutschen Versicherer. https://www.gdv.de/de/themen/news/-kommunikationsfaehigkeit-wird-zur-zentralen-kompetenz–10800. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  7. Freund, R. (2015). Was versteht man heute unter crowdworking. https://www.robertfreund.de/blog/2015/10/07/was-versteht-man-heute-unter-crowdworking/. Zugegriffen: 30. März 2018.
  8. Frey, C. B., & Osborne M. A. (2013). The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation? Oxford Martin School, University of Oxford. http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf. Zugegriffen: 30. März 2018.
  9. Gläß, R., & Leukert, B. (Hrsg.). (2016). Handel 4.0: Die Digitalisierung des Handels Strategien, Technologien, Transformation. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  10. Gregory, T., & Zierahn, U. (Juli/August 2015). Chance statt Bedrohung – Die Digitalisierung wird die Zukunft der Arbeit verändern. ZEWnews.Google Scholar
  11. Gu, Q. (2018). Maschinenbauindustrie in der VR-China. Braunschweig: TU Braunschweig.Google Scholar
  12. Hammermann, A., & Stettes, O. (2015). Beschäftigungseffekte der Digitalisierung. IW Trends, Oktober 2015.Google Scholar
  13. Hayek, F.A. von (2005). Die Verfassung der Freiheit, (4. Aufl.) Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  14. Heise Online (2018). Künstliche Intelligenz. AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen. https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kuenstliche-Intelligenz-AlphaGo-Zero-uebertrumpft-AlphaGo-ohne-menschliches-Vorwissen-3865120.html. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  15. IBM (2018). Woran arbeitet Watson heute? https://www.ibm.com/watson/de-de/. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  16. ICA (2017). Background to „assessing Russian activities and intentions in recent US elections“: the analytic process and cyber incident attribution. https://www.dni.gov/files/documents/ICA_2017_01.pdf. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  17. Kaiser, T. (20. Mai 2018). Bedingungsloses Grundeinkommen ist Quatsch. Welt am Sonntag, 20, S. 40.Google Scholar
  18. Kind, S., & Ehrenberg-Silies, S. (2016). Digitale Dividende – Bedingungsloses Grundeinkommen. Berlin: Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag.Google Scholar
  19. Klingholz, R., & Sievert, S. (2014). Krise an Europas Südgrenze. Welche Faktoren steuern heute und morgen die Migration über das Mittelmeer. Berlin: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung.Google Scholar
  20. Lang, F. P. (2016a). China for the Normalization. WSPÓŁPRACA EUROPEJSKA NR, 2(9), 9–17. http://www.clmconsulting.pl/index.php/we/article/view/127/405. Zugegriffen: 30. März 2018.
  21. Lang, F. P. (2017). Eskalierender „Protektionismus“ oder eine neue Runde der „strategischen Handelspolitik“. FOM Bulletin No. 2. Essen: FOM Hochschule.Google Scholar
  22. Lüdke, S. (2017). China plant die Komplett-Überwachung – So soll sie funktionieren. Bento. http://www.bento.de/politik/china-plant-mit-dem-social-credit-system-die-komplett-ueberwachung-so-soll-sie-funktionieren-1891016/. Zugegriffen: 29. Nov. 2017.
  23. Meng, X. (2012). Labor market outcomes and reforms in China. Journal of Economic Perspectives, 26(4), 75–101.CrossRefGoogle Scholar
  24. Nilsson, N. J. (1998). Artificial intelligence. A new synthesis. San Francisco: Morgan Kaufmann.Google Scholar
  25. Pfeiffer, S., & Suphan, A. (2015). Der AV-Index. Lebendiges Arbeitsvermögen und Erfahrung als Ressourcen auf dem Weg zu Industrie 4.0. Working Paper 2015#1 Finalfassung, Universität Hohenheim, Fg. Soziologie (30.3.2018). http://www.sabine-pfeiffer.de/files/downloads/2015-Pfeiffer-Suphan-final.pdf. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  26. Pfrommer, J., Schleipen, M., Usländer, T., Epple, U., Heidel, R., Urbas, L., Sauer, O., & Beyerer, J. (2014). Begrifflichkeiten um Industrie 4.0 – Ordnung im Sprachwirrwarr. Fraunhofer Karlsruhe. http://akme-a2.iosb.fraunhofer.de/EatThisGoogleScholar/d/2014_Begrifflichkeiten%20um%20Industrie%204.0%20-%20Ordnung%20im%20Sprachwirrwarr.pdf. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  27. Rifkin, J. (1995). Das Ende der Arbeit. Frankfurt a. M: Campus.Google Scholar
  28. Specht, G., & Fritz, W. (2005). Distributionsmanagement (4. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  29. Statista (2018). Indien: Durchschnittsalter der Bevölkerung von 1950 bis 2020 (Altersmedian in Jahren). https://de.statista.com/statistik/daten/studie/200678/umfrage/durchschnittsalter-der-bevoelkerung-in-indien/. Zugegriffen: 14. Juni 2018.
  30. Straubhaar, T. (2017). Radikal Gerecht. Wie das bedingungslose Grundeinkommen den Sozialstaat revolutioniert. Hamburg: Edition Körber.Google Scholar
  31. Taube, M. (2015). Absturz oder dauerhafte Dynamik? China auf der Suche nach einem innovationsbasierten Wachstumsmodell. Vortrag vom 8.10.2015. Essen: Konfuzius Institut Metropole Ruhr.Google Scholar
  32. Tsenov, A., Heupel, T., Zug, S., Lang, F.P., Ovcharova, J., Yordanov, Y. (Hrsg.). (2017). The digital transformation: Challenges in technological, scientific and social development. In Proceedings of the 7th FDIBA Conference, Sofia, Bulgaria 30 November–1 December 2017. http://conference.fdiba.tu-sofia.bg/uploads/2017/Proceedings/FDIBAconf2017.pdf. Zugegriffen: 30. März 2018.
  33. VDMA (Hrsg.). (2015). Industrie 4.0 und die Arbeitswelt von morgen – Für eine moderne Arbeitsmarktpolitik im digitalen Zeitalter. Das Grünbuch „Arbeiten 4.0“ als erste Diskussionsgrundlage. https://www.arbeitenviernull.de/fileadmin/Futurale/Statements/PDFs/VDMA.pdf. Zugegriffen: 30. März 2018.
  34. Vitols, K., Schmid, K., & Wilke, P. (2017). Digitalisierung, Automatisierung und Arbeit 4.0. Beschäftigungsperspektiven im norddeutschen Dienstleistungssektor. In Hans-Böckler-Stiftung (Hrsg.), Working Paper Forschungsförderung, 32, März 2017. https://www.boeckler.de/pdf/p_fofoe_WP_032_2017.pdf. Zugegriffen: 30. März 2018.
  35. Wolff, S. (2014). Public-private partnerships in Deutschland. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  36. World Bank (2013). World Development Report 2013: Jobs. Washington D.C.: The World Bank, http://siteresources.worldbank.org/EXTNWDR2013/Resources/8258024-1320950747192/8260293-1322665883147/WDR_2013_Report.pdf. Zugegriffen: 30. März 2018.
  37. Zang, S. (2013). Bangalore, IT-Hauptstadt in Indien. http://indienheute.de/standortportrait-bangalore-it-hauptstadt-in-indien/. Zugegriffen: 3. Juni 2018.
  38. Zank, W. (2012). China großer Sprung, Maos blutige Ernte. Die Zeit, 17. https://www.zeit.de/2012/17/Riesenreich-China. Zugegriffen: 30. März 2018.
  39. Zimmermann, K. F. (2015). Nur noch Roboter und Selbstausbeutung? Über die Herausforderungen und Chancen der neuen Welt der Arbeit. Bonn: IZA.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.TU BraunschweigBraunschweigDeutschland

Personalised recommendations