Advertisement

Spezielle Moral

  • Lydia LangeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Moralauffassungen unterscheiden sich nicht nur danach, wo ihr Ursprung gesehen wird, sondern auch nach Intensität und Abstraktionsniveau. Mit der Intensität ist die Höhe der moralischen Ansprüche gemeint, mit dem Abstraktionsniveau die Konkretheit der Anforderungen. Im Alltag sind moralische Forderungen konkret, greifbarer als bei philosophischen Erörterungen und in politischen Grundsatzprogrammen. Was tut man, wenn es konkret wird, wenn man handeln muss oder möchte? Wie kommt Supermoral zustande, die auf nichts Rücksicht nimmt, auch nicht auf die eigene Person?

Literatur

  1. Newman, G. E., & Cain, D. M. (2014). Tainted altruism: When doing some good is evaluated as worse than doing no good at all. Psychological Science. https://doi.org/10.1177/0956797613504785.CrossRefGoogle Scholar
  2. Norenzayan, A., Sharif, A. F., Gervais, W. M., Willard, A. K., McNamara, R. A., Slingerland, E., et al. (2016). The cultural evolution of prosocial religions. Behavioral and Brain Sciences, 39, 1–65.  https://doi.org/10.1017/s0140525x14001356,e0.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations