Advertisement

Der „Flüchtling“ als Muslim – und unerwünschter Mitbürger?

  • Gert PickelEmail author
  • Susanne Pickel
Chapter
Part of the Politik und Religion book series (PUR)

Zusammenfassung

Kaum etwas hat in den letzten Jahren die Öffentlichkeit so bewegt, wie die sogenannte „Flüchtlingskrise“. Sie hat zu einer Polarisierung in der deutschen Gesellschaft geführt, welche sich an den Einstellungen zu Geflüchteten scheidet. Die im Artikel analysierten Umfragen zeigen eine große Verbreitung einer Skepsis gegenüber Geflüchteten, die allerdings nicht mit einer rigiden Ausgrenzungshaltung gleichzusetzen ist. Die Zuschreibung der Zugehörigkeit von Geflüchteten zum Islam erweist sich dabei als ein wesentlicher Faktor für kritische und ablehnende Einstellungen ihnen gegenüber. Vor allem der Übertrag einer potentiellen (terroristischen) Gefährlichkeit, einer besonders starken kulturellen Unterschiedlichkeit zur Aufnahmegesellschaft und einer starken Fremdheit von Angehörigen des Islam auf die Geflüchteten, wirken sich ungünstig auf die Einstellungen gegenüber Geflüchteten – und damit auch deren Integrationschancen – aus. Dies besitzt politische Folgen. Zum einen drückt sich die Existenz von signifikanten sozialen Gruppen in der deutschen Gesellschaft mit ungünstigen Einstellungen gegenüber Geflüchteten in einer Verschärfung der politischen Debatte, über den Umgang mit ihnen aus. Zum anderen äußert sich die Polarisierung auf der Ebene der politischen Kultur der Bundesrepublik auch in einer Veränderung auf Seiten des Parteiensystems. So erklären negative Einstellungen gegenüber (muslimischen) Geflüchteten in großem Maße den mittlerweile andauernden Wahlerfolg der AfD in Deutschland, wie auch anderer politischer Parteien mit rechtspopulistischer Ausrichtung.

Schlüsselwörter

Religion Migration Flüchtlingskrise Islam AfD Populismus Religionsgemeinschaft Integration Geflüchtete Zuwanderung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur- und Quellenverzeichnis

  1. Adorno, Theodor W., Else Frenkel-Brunswik, Daniel J. Levinson und Nevitt Sanford. 1950. The Authoritarian Personality. New York: Harper and Brothers.Google Scholar
  2. Adida, Claire L, Davin Laitin und Marie Ann Valfort. 2016. Why Muslim Integration fails in Christian-Heritage Societies. Boston: Harvard University Press.Google Scholar
  3. Aigner, Petra. 2017. Migrationssoziologie. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  4. Alikhani, Behrouz, und Inken Rommel. 2018. Aufstieg des Kulturrassismus: Von Huntington zu Sarrazin. In Migration und Integration als politische Herausforderung – Vergleichende Analysen zu politisch-kulturellen Voraussetzungen der Migrationspolitik und Reaktionen, Special Issue der Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 12 (1), Hrsg. Gert Pickel, Antje Röder und Andreas Blätte, 9–24.Google Scholar
  5. Allen, Chris. 2010. Islamophobia. Farnham: Ashgate.Google Scholar
  6. Allport, Gordon W. 1971. Die Natur des Vorurteils. Köln: Kiepenheuer & Witsch.Google Scholar
  7. Allport, Gordon W., und Michael J. Ross. 1967. Personal religious Orientation and Prejudice. Journal of Personality and Social Psychology, 5 (4): 432–435.CrossRefGoogle Scholar
  8. Amirpur, Katajun. 2013. Den Islam neu Denken. Ein Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte. München: C.H. Beck.Google Scholar
  9. Antes, Peter, und Rauf Ceylan. 2017. Muslime in Deutschland. Historische Bestandsaufnahme, aktuelle Entwicklungen und zukünftige Forschungsfragen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Bade, Klaus J. 2017. Migration. Flucht. Integration. Kritische Politikbegleitung von der „Gastarbeiterfrage“ bis zur „Flüchtlingskrise“. Erinnerungen und Beiträge. Karlsruhe: Von Loeper.Google Scholar
  11. Bernstein, Julia, und Lena Inowlocki. 2015. Starre Vorurteile, veränderbare Menschen. Gordon W. Allports Nature of Prejudice als Werkzeug zur Analyse von Zuordnungsprozesse in Forschung und Lehre. In Schlüsselwerke der Migrationsforschung. Pionierstudien und Referenztheorien, Hrsg. Julia Reuter und Paul Mecheril, 191–214. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. BertelsmannStiftung. 2017. Willkommenskultur im “Stresstest”. Einstellungen in der Bevölkerung 2017 und Entwicklungen und Trends seit 2011/2012. Gütersloh.Google Scholar
  13. Blalock, Hubert M., Jr. 1967. Toward a Theory of Minority Group Relations. New York: John Wiley.Google Scholar
  14. Bleich, Erik. 2011. What is Islamophobia. And how much is there? Theorizing and measuring an emerging comparative concept. American Behavioral Scientist 55: 1581–1600.CrossRefGoogle Scholar
  15. Blumer, Herbert G. 1958. Race Prejudice as a Sense of Group Position. Pacific Sociological Review 1 (1): 3–7.CrossRefGoogle Scholar
  16. Bonfadelli, Heinz. 2007. Die Darstellung ethnischer Minderheiten in den Massenmedien. In Medien und Migration. Europa als multikultureller Raum, Hrsg. Heinz Bonfadelli und Heinz Moder, 95–116. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Brettfeld, Katrin, und Peter Wetzels. 2007. Muslime in Deutschland. Integration, Integrationsbarrieren, Religion sowie Einstellungen zu Demokratie, Rechtsstaat und politisch motivierter Gewalt. Ergebnisse von Befragungen im Rahmen einer multizentrischen Studie in städtischen Lebensräumen. Hamburg: Bundesministerium des Innern.Google Scholar
  18. Bundespresseamt. 2016. Vertrauen in die Politik. Eine Umfrage. Berlin.Google Scholar
  19. Carol, Sarah. 2018. Streitpunkt religiöse Rechte in Deutschland? Einstellungen zu religiösen Rechten im Bundesländervergleich. In Migration und Integration als politische Herausforderung – Vergleichende Analysen zu politisch-kulturellen Voraussetzungen der Migrationspolitik und Reaktionen, Special Issue der Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 12 (1), Hrsg. Gert Pickel, Antje Röder und Andreas Blätte, 111–132.Google Scholar
  20. Carol, Sarah, und Ruud Koopmans. 2013. Dynamics of Contestation over Islamic religious Rights in Western Europe. Ethnicities 13 (2): 165–190.CrossRefGoogle Scholar
  21. Cavuldak, Ahmet, Oliver Hidalgo, Philipp W. Hildmann und Holger Zapf. 2014. Demokratie und Islam. Theoretische und empirische Studien. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Ceylan, Rauf. 2017. Muslime in Deutschland. Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik 1 (1): 102–133.CrossRefGoogle Scholar
  23. Cinnirella, Marco. 2012. Think “terrorist”, think “Muslim”? Social-psychological mechanisms explaining anti-Islamic prejudice. In Islamophobia in the West. Measuring and explaining individual attitudes, Hrsg. Marc Helbling, 179–189. London: Routledge.Google Scholar
  24. Dekker, Henk und Jolanda van der Noll. 2012. Islamophobia and its explanation. In Islamophobia in the West. Measuring and explaining individual attitudes, Hrsg. Marc Helbling, 112–130. London: Routledge.Google Scholar
  25. Decker, Oliver, Johannes Kiess und Elmar Brähler, Hrsg. 2016. Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland. Gießen: Psychosozial-Verlag.Google Scholar
  26. Decker, Oliver, Johannes Kies, Eva Eggers und Elmar Brähler. 2016. Die Mitte-Studie 2016: Methode, Ergebnisse und Langzeitverlauf. In Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland, Hrsg. Oliver Decker, Johannes Kiess und Elmar Brähler, 23–66. Gießen: Psychosozial-Verlag.Google Scholar
  27. Dolezal, Martin, Marc Helbling und Swen Hutter. 2010. Debates over Islam in Austria, Germany and Switzerland: Between Ethnic Citizenship, State-Church Relations and Right-Wing populism. West European Politics 33 (2): 171–190.Google Scholar
  28. Easton, David. 1975. A Re-Assessment of the Concept of Political Support. British Journal of Political Science 5: 435–457.CrossRefGoogle Scholar
  29. El-Menouar, Yasemin. 2017. Muslimische Religiosität: Problem oder Ressource In Muslime in Deutschland. Historische Bestandsaufnahme, aktuelle Entwicklungen und zukünftige Forschungsfragen, Hrsg. Peter Antes und Rauf Ceylan, 225–264. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  30. Esser, Hartmut. 2008. Assimilation, ethnische Schichtung oder selektive Akkulturation? Neuere Theorien der Eingliederung von Migranten und das Modell der intergenerationalen Integration. Migration und Integration, Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 48, Hrsg. Frank Kalter, 81–107. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  31. Festinger, Leon. 1957. A Theory of Cognitive Dissonance. Stanford: Stanford University Press.Google Scholar
  32. Fiddian-Qasmiyeh, Elena, Gil Loescher, Katy Long und Nando Sigona, Hrsg. 2014. The Oxford Handbook of Refugee & Forced Migration Studies. Oxford: University Press.Google Scholar
  33. Freitag, Markus, und Caroline Rapp. 2013. Intolerance towards Immigrants in Switzerland: Diminished Threat Through Social Contacts. Swiss Political Science Review 19 (4): 425–446.CrossRefGoogle Scholar
  34. Frindte, Wolfgang. 2013. Der Islam und der Westen. Sozialpsychologische Aspekte einer Inszenierung. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  35. Frindte, Wolfgang, und Norbert Haußecker. 2010. Inszenierter Terrorismus. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  36. Fritsche, Immo, Eva Jonas und Thomas Kessler. 2011. Collective Reactions to Threat: Implications for Intergroup Conflict and for Solving Societal Crises. Social Issues and Policy Review 5, 105–140.Google Scholar
  37. Foroutan, Naika. 2017. Religiöses Kapital als Element muslimischer Identitätsperformanzen. In Muslime in Deutschland. Historische Bestandsaufnahme, aktuelle Entwicklungen und zukünftige Forschungsfragen, Hrsg. Peter Antes und Rauf Ceylan, 265–278. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  38. Foroutan, Naika, Coskun Canan, Sina Arnold, Benjamin Schwarze, Steffen Beigang und Dorina Kalkum. 2014. Deutschland postmigrantisch I. Gesellschaft, Religion, Identität. Erste Ergebnisse. BerlinGoogle Scholar
  39. Foroutan, Naika, und Coskun Canan. 2016. Postmigrantische Gesellschaften. In Einwanderungsgesellschaft Deutschland. Entwicklung und Stand der Integration, Hrsg. Heinz-Ulrich Brinkmann und Martina Sauer, 227–255. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  40. Garner, Steve, und Saher Selod. 2014. The Racialization of Muslims: Empirical Studies of Islamophobia. Critical Sociology 40: 1–11.Google Scholar
  41. Geiges, Lars, Stine Marg und Franz Walter. 2015. PEGIDA. Die schmutzige Seite der Zivilgesellschaft? Bielefeld: transcript.Google Scholar
  42. Gigerenzer, Gerd, Thomas Bauer und Walter Krämer. 2014. Warum dick nicht doof macht und Genmais nicht tötet. Über Risiken und Wirkungen der Unstatistik. Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  43. Goedeke Tort, Maheba Nuria, Lars Guenther und Georg Ruhrmann. 2016. Von kriminell bis willkommen. Wie die Herkunft über das mediale Framing von Einwanderern entscheidet. M&K 64 (4): 497–517.Google Scholar
  44. Göle, Nilüfer. 2016. Europäischer Islam. Muslime im Alltag. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  45. Gold, Steven J., und Stephanie J. Nawyn. 2013. The Routledge International Handbook of Migration Studies. Abingdon.Google Scholar
  46. Hafez, Kai. 2010. Mediengesellschaft – Wissensgesellschaft? Gesellschaftliche Entstehungsbedingungen des Islambilds deutscher Medien. In Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen Hrsg. Thorsten Schneiders, 99–117. 2. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  47. Hafez, Kai, und Carola Richter. 2007. Das Islambild von ARD und ZDF. Aus Politik und Zeitgeschichte 2007 (26–27): 40–46.Google Scholar
  48. Hafez, Kai, und Sabrina Schmidt. 2015. Die Wahrnehmung des Islam in Deutschland. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  49. Halm, Dirk, und Martina Sauer. 2015. Lebenswelten deutscher Muslime. Religionsmonitor. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  50. Halliday, Fred. 1999. Islamophobia reconsidered. Ethnic and Racial Studies 22: 892–902.CrossRefGoogle Scholar
  51. Hakenberg, Marie, und Verena Klemm. 2016. Muslime in Sachsen. Geschichte, Fakten, Lebenswelten. Leipzig: Edition Leipzig.Google Scholar
  52. Hambauer, Verena, und Anja Mays. 2018. Wer wählt die AfD? Ein Vergleich der Sozialstruktur, der politischen Einstellungen und Einstellungen zu Flüchtlingen zwischen AfD-WählerInnen und der WählerInnen anderer Parteien. In Migration und Integration als politische Herausforderung – Vergleichende Analysen zu politisch-kulturellen Voraussetzungen der Migrationspolitik und Reaktionen. Special Issue der Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 12 (1), Hrsg. Gert Pickel, Antje Röder und Andreas Blätte, 133–154.Google Scholar
  53. Heckmann, Friedrich. 2015. Integration von Migranten. Einwanderung und neue Nationenbildung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  54. Helbling, Marc, Hrsg. 2012. Islamophobia in the West: Measuring and Explaining Individual Attitudes. London: Routledge.Google Scholar
  55. Helbling, Marc. 2014. Opposing Muslims and the Muslim Headscarf in Western Europe. European Sociological Review 30 (2): 242–257.CrossRefGoogle Scholar
  56. Helbling, Marc, und Richard Traunmüller. 2018: What is Islamophobia? Disentangling Citizens’ Feelings Toward Ethnicity, Religion, and Religiosity Using a Survey Experiment. British Journal of Political Science (i.E.).Google Scholar
  57. Heitmeyer, Wilhelm. 2012. Deutsche Zustände: Folge 10. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  58. Hidalgo, Oliver. 2017. Religion und Politik – Über Komplexität, Besonderheiten und Fragestellungen einer interaktiven Beziehung aus politikwissenschaftlicher Perspektive. Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik 1 (1): 111–132.CrossRefGoogle Scholar
  59. Hidalgo, Oliver, Holger Zapf und Philipp W. Hildmann. 2016. Christentum und Islam als politische Religionen. Ideenwandel im Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  60. Horton, Donald, und Richard R. Wohl. 1956. Mass Communication and Para-social Interaction: Observations on Intimacy at a Distance. Psychiatry 19: 215–229.CrossRefGoogle Scholar
  61. Hunsberger, Bruce, und Lynne Jackson. 2005. Religion, meaning, and prejudice. Journal of Social Issues 61: 807–826.CrossRefGoogle Scholar
  62. Huntington, Samuel P. 1996. Kampf der Kulturen. Die Neugestaltung der Weltpolitik im 21. Jahrhundert. Wien: Europa Verlag.Google Scholar
  63. Inglehart, Ronald, und Pippa Norris. 2016. Trump, Brexit, and the rise of populism: Economic have-nots and cultural backlash. Harvard Kennedy School Faculty Research Working Paper Series. RWP16–026.Google Scholar
  64. Jackson, Lynne M., und Bruce Hunsberger. 1999. An Intergroup Perspective on Religion and Prejudice. Journal for the Scientific Study of Religion 38 (4): 509–523.CrossRefGoogle Scholar
  65. Jonas, Klaus, Wolfgang Stroebe und Miles Hewstone. 2014. Sozialpsychologie. 6. Aufl. Heidelberg: Springer.Google Scholar
  66. Kalter, Frank. 2008. Stand, Herausforderungen und Perspektiven der empirischen Migrationsforschung. In Migration und Integration. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 48, Hrsg. Frank Kalter, 11–35. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  67. Kolb, Holger. 2018. Religionspolitischer Multikulturalismus in einem multikulturalismuskritischen Land: Deutschland und der Islam. In Migration und Integration als politische Herausforderung – Vergleichende Analysen zu politisch-kulturellen Voraussetzungen der Migrationspolitik und Reaktionen. Special Issue der Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 12 (1), Hrsg. Gert Pickel, Antje Röder und Andreas Blätte, 155–172.Google Scholar
  68. Koopmans, Ruud. 2015. Religious Fundamentalism and Hostility against Out-groups: A Comparison of Muslims and Christians in Western Europe”. Journal of Ethnic and Migration Studies 41 (1): 33–57.CrossRefGoogle Scholar
  69. Koopmans, Ruud, Paul Statham, Marco Giugni und Florence Passy. 2005. Contested Citizenship. Immigration and Diversity in Europe. Minneapolis: University of Minnesota Press.Google Scholar
  70. Koopmans, Ruud. 2017: Assimilation oder Multikulturalismus? Bedingungen gelungener Integration. Berlin: Hopf.Google Scholar
  71. Leibold, Jürgen. 2010. Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie. Fakten zum gegenwärtigen Verhältnis genereller und spezifischer Vorurteile. In Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen, Hrsg. Thorsten Schneiders, 149–158. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  72. Lengfeld, Holger. 2017. Die “Alternative für Deutschland”: eine Partei für Modernisierungsverlierer? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 69: 209–232.Google Scholar
  73. LeVine, Robert. A., und David Campbell. 1972. Ethnocentrism: Theories of Conflict, Ethnic Attitudes, and Group Behavior. New York: John Wiley & Sons.Google Scholar
  74. Lipset, Seymour M. 1981. Political Man: The Social Bases of Politics. Baltimore.Google Scholar
  75. Liedhegener, Antonius. 2014. Religion, Bürgergesellschaft und Pluralismus. Gesellschaftliche und politische Integration aus der Perspektive demokratischer politischer Systeme. In Integration durch Religion? Geschichtliche Befunde, gesellschaftliche Analysen, rechtliche Perspektiven, Hrsg. Edmund Arens, Martin Baumann, Antonius Liedhegener, Wolfang W. Müller und Markus Ries, 63–84. Zürich: Pano Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  76. Liedhegener, Antonius. 2016. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Religion, zivilgesellschaftliches Engagement und gesellschaftliche Integration in der Schweiz. In Integrationspotentiale von Religion und Zivilgesellschaft. Theoretische und empirische Befunde, Hrsg. Edmund Arens, Martin Baumann und Antonius Liedhegener, 121–182. Baden-Baden: Nomos Verlag.Google Scholar
  77. Löffler, Berthold. 2011. Integration in Deutschland. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  78. Lux, Thomas. 2018. Die AfD und die unteren Statuslagen: Eine Forschungsnotiz zu Holger Lengfelds Studie Die Alternative für Deutschland: eine Partei für Modernisierungs verlierer. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 70 (1).  https://doi.org/10.1007/s11577-018-0521-2.CrossRefGoogle Scholar
  79. McLaren, Lauren. 2003. Anti-Immigrant Prejudice in Europe: Contact, Threat Perception, and Preferences for the Exclusion of Migrants. Social Forces 81 (3): 909–936.CrossRefGoogle Scholar
  80. Meer, Nasar, und Tariq Modood. 2009. Refutations of racism in the „Muslim question“. Patterns of Prejudice 43 (3–4): 335–354.CrossRefGoogle Scholar
  81. Mummendey, Amelie, und Thomas Kessler. 2008. Akzeptanz oder Ablehnung von Andersartigkeit. Die Beziehung zwischen Zuwanderern und Einheimischen aus einer sozialpsychologischen Perspektive. In Migration und Integration, Hrsg. Frank Kalter, 513–528. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  82. Nagel, Kenneth-Alexander, und Yasemin El-Menouar. 2017. Engagement für Geflüchtete – Eine Sache des Glaubens? Die Rolle der Religion für die Flüchtlingshilfe. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  83. Nussbaum, Marta. 2012. The New Religious Intolerance. Overcoming the Politics of Fear in an Anxious Age. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  84. Park, Robert E. 1928. Human migration and marginal man. American Journal of Sociology 33 (6): 881–893.CrossRefGoogle Scholar
  85. Pettigrew, Thomas F. 1998. Intergroup Contact Theory. Annual Review of Psychology 49: 65–85.CrossRefGoogle Scholar
  86. Pettigrew, Thomas F., und Linda Tropp. 2006. A Meta-Analytic Test of Intergroup Contact Theory. Journal of Personality and Social Psychology 90: 751–783.CrossRefGoogle Scholar
  87. PEW (PEW Research Center) 2016. Europeans Fear of Refugees will mean more Terrorism, fewer Jobs. New York.Google Scholar
  88. Pickel, Gert. 2002. Jugend und Politikverdrossenheit. Zwei politische Kulturen im vereinigten Deutschland. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  89. Pickel, Gert. 2010. Säkularisierung, Individualisierung oder Marktmodell? Religiosität und ihre Erklärungsfaktoren im europäischen Vergleich. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 62: 219–245.CrossRefGoogle Scholar
  90. Pickel, Gert. 2012. Bedrohungsgefühle versus vertrauensbildende Kontakte – Religiöser Pluralismus, religiöses Sozialkapital und soziokulturelle Integration. In Religiöser Pluralismus im Fokus quantitativer Religionsforschung, Hrsg. Detlef Pollack, Irene Tucci und Hans-Georg Ziebertz, 221–264. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  91. Pickel, Gert. 2013. Religionsmonitor 2013. Verstehen was verbindet. Religiosität im internationalen Vergleich. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  92. Pickel, Gert. 2014. Religiöser Wandel als Herausforderung an die deutsche politische Kultur – Religiöse Pluralisierung und Säkularisierung als Auslöser einer (neuen) Religionspolitik? Zeitschrift für Politik 61 (2): 136–159.Google Scholar
  93. Pickel, Gert. 2015. Religiöse Pluralisierung als Bedrohungsszenario? Stereotypen, Ängste und die Wirkungen von Kontakten auf die Integration von Menschen anderer Religion. In Religionen. Dialog. Gesellschaft. Analysen zur gegenwärtigen Situation und Impulse für eine dialogische Theologie, Htsg. Katajun Amirpur und Wolfram Weiße, 19–56. Münster: Waxmann.Google Scholar
  94. Pickel, Gert. 2017a. Religiosität in Deutschland und Europa – Religiöse Pluralisierung und Säkularisierung auf soziokulturell variierenden Pfaden. Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik 1 (1): 37–74.CrossRefGoogle Scholar
  95. Pickel, Gert. 2017b. Weitgehend unerwünscht? Das Stimmungsbild zum Flüchtlingsthema in Sachsen. In Flüchtlinge in Sachsen. Fakten, Lebenswege, Kontroversen, Hrsg. Olaf Kittel, 83–89. Leipzig: Edition Leipzig.Google Scholar
  96. Pickel, Gert. 2018. Perceptions of Plurality: The Impact of the Refugee Crisis on the Interpretation of Religious Pluralization in Europe. In Religion in the European Refugee Crisis, Hrsg. Ulrich Schmiedel und Graeme Smith, 15–38. Cham: palgrave macmillan.CrossRefGoogle Scholar
  97. Pickel, Gert, und Alexander Yendell. 2016. Islam als Bedrohung? Beschreibung und Erklärung von Einstellungen zum Islam im Ländervergleich. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft (ZfVP) 10 (3–4): 273–310.CrossRefGoogle Scholar
  98. Pickel, Gert, Alexander Yendell und Yvonne Jaeckel. 2016. Religiöse Pluralität oder kulturelle Bereicherung? Die Wahrnehmung von Bedrohung durch Religion im Ländervergleich. In Religiöse Identitäten in politischen Konflikten, Hrsg. Ines-Jacqueline Werkner und Oliver Hidalgo, 81–121. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  99. Pickel, Gert, und Oliver Decker, Hrsg. 2016. Extremismus in Sachsen. Eine kritische Bestandsaufnahme. Leipzig: Edition Leipzig.Google Scholar
  100. Pickel, Gert, und Oliver Hidalgo. 2013. Religion und Politik im vereinigten Deutschland. Was bleibt von der Rückkehr des Religiösen? Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  101. Pickel, Gert, und Pickel, Susanne. 2018a. Migration als Gefahr für die politische Kultur? Kollektive Identitäten und Religionszugehörigkeit als Herausforderung demokratischer Gemeinschaften. In Migration und Integration als politische Herausforderung – Vergleichende Analysen zu politisch-kulturellen Voraussetzungen der Migrationspolitik und Reaktionen. Special Issue der Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 12 (1), Hrsg. Gert Pickel, Antje Röder und Andreas Blätte, 297–320.Google Scholar
  102. Pickel, Susanne. 2016. Konzept und Verständnisse von Demokratie in West- und Osteuropa. In Demokratie jenseits des Westens, Hrsg. Sophia Schubert und Alexander Weiß, 318–342. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  103. Pickel, Susanne, und Gert Pickel. 2006. Politische Kultur- und Demokratieforschung. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  104. Pickel, Susanne, und Gert Pickel. 2016. Politische Kultur in der Vergleichenden Politikwissenschaft. In Handbuch Vergleichende Politikwissenschaft, Hrsg. Hans-Joachim Lauth, Marianne Kneuer und Gert Pickel, 541–556. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  105. Pickel, Susanne, und Gert Pickel. 2018b. Im postfaktischen Zeitalter? Wie subjektive Wahrnehmungen zu Ängsten bei den Bürger*innen führen – und die Ängste zur Anfälligkeit für Rechtspopulismus und AfD-Wahl. In Populismus und Politische Bildung, Hrsg. Laura Möllers und Sabine Manzel, 32–41. Frankfurt/Main: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  106. Plüss, Caroline. 2008. Migration and the Globalization of Religion. In The Oxford Handbook of Sociology of Religion, Hrsg. Peter B. Clarke, 491–506. Oxford: University Press.Google Scholar
  107. Pollack, Detlef, und Olaf Müller. 2013. Religionsmonitor 2013. Verstehen was verbindet. Religiosität und Zusammenhalt in Deutschland. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  108. Pollack, Detlef, Olaf Müller, Gergely Rosta, Nils Friedrichs und Alexander Yendell. 2014. Grenzen der Toleranz: Wahrnehmung und Akzeptanz religiöser Vielfalt in Europa. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  109. Pollack, Detlef und Gergely Rosta. 2015. Religion in der Moderne. Ein internationaler Vergleich. Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  110. Quillian, Lincoln. 1995. Prejudice as a Response to Perceived Group Threat. Population Composition and Anti-Immigrant and Racial Prejudice in Europe. American Sociological Review 60: 586–611.CrossRefGoogle Scholar
  111. Rapp, Carolin. 2014. Toleranz gegenüber Immigranten in der Schweiz und in Europa. Empirische Analysen zum Bestand und den Entstehungsbedingungen im Vergleich. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  112. Rehberg, Karl-Siegbert, Franziska Kunz und Tino Schlinzig. 2016. PEGIDA. Rechtspopulismus zwischen Fremdenangst und „Wende-Enttäuschung“? Analysen im Überblick. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  113. Reuband, Karl-Heinz. 2018. Motive des Pegida-Protests: Verbreitung, Struktur und Entwicklung unter dem Einfluss der „Flüchtlingskrise“. Mitteilungen des Institutes für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (MIP) 24: 90–100.Google Scholar
  114. Rippl, Susanne, und Christian Seipel. 2018. Modernisierungsverlierer, Cultural Backlash, Postdemokratie. Was erklärt rechtspopulistische Orientierungen? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 70 (1).  https://doi.org/10.1007/s11577-018-0522-1.CrossRefGoogle Scholar
  115. Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Migration und Integration (SVR). 2016. Viele Götter, ein Staat: Religiöse Vielfalt und Teilhabe im Einwanderungsland. Jahresgutachten 2016 mit Integrationsbarometer. Berlin: SVR.Google Scholar
  116. Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Migration und Integration (SVR). 2017. Chancen in der Krise. Zur Zukunft der Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa. Jahresgutachten 2017. Berlin: SVR.Google Scholar
  117. Schneiders, Thorsten. 2010. Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  118. Schiffer, Sabine. 2005. Die Darstellung des Islam in der Presse. Sprache, Bilder, Suggestionen. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  119. Schiffauer, Werner. 2007. Der unheimliche Muslim – Staatsbürgerschaft und zivilgesellschaftliche Ängste. In Konfliktfeld Islam in Europa, Hrsg. Monika Wohlrab-Sahr und Levent Tezkan, 111–133. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.CrossRefGoogle Scholar
  120. Schiffauer, Werner. 2008. Parallelgesellschaften. Wie viel Wertekonsens braucht unsere Gesellschaft? Für eine kluge Politik der Differenz. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  121. Schröter, Susanne. 2016. Gott näher als der eigenen Halsschlagader. Fromme Muslime in Deutschland. Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  122. Schulze Wessel, Julia. 2017. Grenzfiguren. Zur politischen Theorie des Flüchtlings. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  123. Schneiders, Thorsten Gerald, Hrsg. 2010. Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  124. Simmel, Georg. 1908. Exkurs über den Fremden. In Soziologie. Über die Formen der Untersuchung von Vergesellschaftung, Hrsg. Oswald Rammstedt, 764–771. Frankfurt/Main/Suhrkamp.Google Scholar
  125. Stephan, Walter G., Rolando Diaz-Loving und Anne Duran. 2000. Integrated threat theory and intercultural attitudes – Mexico and the United States. Journal of Cross-Cultural Psychology 31 (2): 240–249.CrossRefGoogle Scholar
  126. Stephan, Walter G. und Lausanne C. Renfro. 2002. The role of threat in intergroup relations. In From prejudice to intergroup emotions: Differentiated reactions to social groups, Diane M. Mackie und Elliot R. Smith, 191–207. New York: Psychology Press.Google Scholar
  127. Stolz, Jörg. 2006. Explaining Islamophobia. A Test of four Theories based on the Case of a Swiss City. Schweizer Zeitschrift für Soziologie 31 (3): 547–566.Google Scholar
  128. Strabac, Zan, und Marko Valenta. 2012. Attitudes towards Muslims in Norway. In Islamophobia in the West. Measuring and explaining individual attitudes, Hrsg. Marc Helbling, 56–69. London: Routledge.Google Scholar
  129. Strabac, Zan, und Ola Listhaug. 2007. Anti-Muslim prejudice in Europe: A multilevel analysis of survey data from 30 countries. Social Science Research 37: 268–286.CrossRefGoogle Scholar
  130. SVR (Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration). 2017. SVR-Integrationsbarometer 2016. Datensatz. Version 1. RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung. Dataset. http://doi.org/10.7807/SVR INT.v1 (aus da I ra).
  131. Tajfel, Henri. 1982. Social Identity and Intergroup Relations. Cambridge: University Press.Google Scholar
  132. Tajfel, Henri, und John C. Turner. 1986. The Social Identity Theory of Intergroup Behavior. In The Social Psychology of Intergroup Relations, Hrsg. Stephan Worchel und William Austin, 7–24. Chicago: Nelson-Hall.Google Scholar
  133. Ther, Philipp. 2018. Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  134. Van der Noll, Yolanda. 2010. Public Support for Ban on Headscarves. International Journal of Conflict and Violence 4 (2): 191–204.Google Scholar
  135. Van Gorp, Baldwin. 2005. Where is the Frame? Victims and Intruders in the Belgian Press Coverage of the Asylum Issue. European Journal of Communication 20: 484–506.CrossRefGoogle Scholar
  136. Virchow, Fabian, Martin Langebach und Alexander Häusler, Hrsg. 2016. Handbuch Rechtsextremismus. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  137. Vorländer, Hans, Maik Herold und Steven Schäller. 2016. Pegida. Entwicklung, Zusammensetzung und Deutung einer Empörungsbewegung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  138. Yendell, Alexander. 2013. Muslime unerwünscht? Zur Akzeptanz des Islam und dessen Angehörigen. Ein Vergleich zwischen Ost- und Westdeutschland. In Religion und Politik im vereinigten Deutschland. Was bleibt von der Rückkehr des Religiösen? Hrsg. Gert Pickel und Oliver Hidalgo, 221–248. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  139. Yendell, Alexander, Oliver Decker und Elmar Brähler. 2016. Wer unterstützt PEGIDA und was erklärt die Zustimmung zu den Zielen der Bewegung? In Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland, Hrsg. Oliver Decker, Johannes Kiess und Elmar Brähler, 137–152. Gießen: Psychosozial-Verlag.Google Scholar
  140. Zick, Andreas. 2017. Das Vorurteil über Muslime. In Muslime in Deutschland. Historische Bestandsaufnahme, aktuelle Entwicklungen und zukünftige Forschungsfragen, Hrsg. Peter Antes und Rauf Ceylan, 39–58. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  141. Zick, Andreas, und Anna Klein. 2014. Fragile Mitte. Feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2014. Bonn: J.H.W. Dietz.Google Scholar
  142. Zick, Andreas, und Beate Küpper. 2009. Attitudes towards the Islam and Muslims in Europe. Bielefeld: Short Report.Google Scholar
  143. Zick, Andreas, Beate Küpper und Daniela Krause. 2016. Gespaltene Mitte. Feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen 2016. Bonn: J.H.W. Dietz.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Theologische FakultätUniversität LeipzigLeipzigDeutschland
  2. 2.DuisburgDeutschland

Personalised recommendations