Advertisement

Begabungsförderung inklusiv gedacht – inklusiv gemacht: Den Potenzialen von (leistungsfähigen) Schülerinnen und Schülern gerecht werden

  • Claudia Solzbacher
Chapter

Zusammenfassung

Die Überschrift des Artikels mag auf den ersten Blick befremdlich anmuten, denn der Aufruf zu einer Öffnung von Schule hin zur Inklusion, der seit Inkrafttreten der Behindertenrechtskonvention 2009 zu einer die Schullandschaft nahezu umwälzenden Umgestaltung beiträgt, bezieht sich doch vornehmlich auf die Inklusion von Kindern mit Behinderungen. Täuscht der Eindruck, dass dies doch eher dazu führt, die Schwachen in den Blick zu nehmen und weniger die begabten Kinder und Jugendlichen oder noch provokanter gefragt: Gehen nicht wenige davon aus, dass Behinderung und Begabung sich ausschließen? Dass dem nicht so ist, darauf muss in vielfacher Hinsicht erst aufmerksam gemacht werden (siehe auch Boger in diesem Band). Selbstverständlich finden wir bei Kindern und Jugendlichen mit Handicaps, mit Teilleistungsstörungen oder mit emotionalen Auffälligkeiten auch besonders begabte Kinder (sogenannte twice exceptionals z.B. Harder 2009).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barsch, S., Bendokat, T., Brück, M. (Hg.) (2009): Heimpädagogik Online 02/09. Die Fachzeitschrift. http://sonderpaedagoge.quibbling.de/hpo/heilpaedagogik_online_0209.pdf. Zugriff am 15.05.2018.
  2. Behrensen, B., Solzbacher, C. (2016a): Grundwissen Hochbegabung in der Schule. Theorie und Praxis. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  3. Behrensen, B., Solzbacher C. (2016b): Inklusive Begabungsförderung. Eine Herausforderung für die Schulentwicklung. In: Lernende Schule, Nr. 76, S. 9-12.Google Scholar
  4. Bos, W., Tarelli, I., Bremerich-Vos, A., Schwippert, K. (Hg.) (2012): IGLU 2011. Lesekompetenz von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Esser, P. (2013): Diagnostisch im pädagogischen Kontext. In: Trautmann, T., Manke, W. (Hg.): Begabung – Individuum – Gesellschaft. Weinheim, Basel: Beltz, S. 40-48.Google Scholar
  6. Fend, H. (1981): Theorie der Schule. München, Wien, Baltimore: Urban & Schwarzenberg.Google Scholar
  7. Fend, H. (2006): Neue Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Fend, H. (2008): Schule gestalten. Systemsteuerung, Schulentwicklung und Unterrichtsqualität. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  9. Gardner, H. (2002): Intelligenzen. Die Vielfalt des menschlichen Geistes. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  10. Hany, E. A. (2012): Zum Verhältnis von Begabung und Leistung. In: Hackl, A., Pauly, C., Steenbuck, O., Weigand, G. (Hg.): Werte schulischer Begabtenförderung. Begabung und Leistung. Frankfurt/Main: Karg-Stiftung, S. 35-40.Google Scholar
  11. Harder, B. (2009): Twice exceptional – in zweifacher Hinsicht außergewöhnlich: Hochbegabte mit Lern-, Aufmerksamkeits-, Wahrnehmungsstörungen und Autismus. In: Heilpädagogik online, S. 64-89.Google Scholar
  12. Heller, K. A. (2001): Hochbegabung im Kindes- und Jugendalter. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  13. Heller, K. A., Perleth, C. (2007): Talentförderung und Hochbegabtenberatung in Deutschland. In: Heller, K. A., Ziegler, A. (Hg.): Begabt sein in Deutschland. Berlin: Lit, S. 139-170.Google Scholar
  14. Helsper, W. (2016): Lehrerprofessionalität – der strukturtheoretische Ansatz. In: Rothland, M. (Hg.): Beruf Lehrer/Lehrerin. Ein Studienbuch. Stuttgart: Waxmann, S. 103-125.Google Scholar
  15. Hollen, M. (in Vorbereitung): Zum Verhältnis von Fachdidaktik und der sozialen Innovation Inklusion. Eine exemplarische Rekonstruktion latenter Sinnstrukturen und handlungsbezogener Deutungsmuster von Fachdidaktik(en) im Kontext von Inklusion. Osnabrück: repOSitorium.Google Scholar
  16. Klieme, E., Jude, N., Baumert, J., Prenzel, M. (2010): PISA 2000 – 2009: Bilanz der Veränderungen im Schulsystem. In: PISA 2009. Bilanz nach einem Jahrzehnt. Münster: Waxmann, S. 277-300.Google Scholar
  17. Künne, T., Kuhl, J. (2014): Was ist eigentlich Selbstkompetenz? Persönlichkeits-System-Interaktionen als Grundlage von Selbstkompetenz(förderung) – Die PSI-Theorie. In: Solzbacher, C., Calvert, K. (Hg.): »Ich schaff das schon …« Wie Kinder Selbstkompetenz entwickeln können. Freiburg: Herder, S. 35-52.Google Scholar
  18. Kuhl, J. (2001): Motivation und Persönlichkeit: Interaktionen psychischer Systeme. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  19. Kuhl, J. (2010): Lehrbuch der Persönlichkeitspsychologie: Motivation, Emotion, Selbststeuerung. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  20. Kuhl, J., Solzbacher, C. (in Vorbereitung): Begabungen fördern – Auch eine Aufgabe für die Schulleitung? Zum Zusammenhang von Begabung, individueller Förderung und professioneller Schulführung. In: Risse, E., Meyer-Rieforth, C. (Hg.): »Begabte Schüler erkennen und fördern«. Köln: Carl Link Verlag.Google Scholar
  21. Kuhl, J., Schwer, C., Solzbacher, C. (2014): Professionelle pädagogische Haltung: Versuch einer Definition des Begriffs und ausgewählte Konsequenzen für Haltung. In: Schwer, C., Solzbacher, C. (Hg.): Professionelle pädagogische Haltung. Historische, theoretische und empirische Zugänge zu einem viel strapazierten Begriff. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 107-120.Google Scholar
  22. Kuhl, J., Müller-Using, S., Solzbacher, C., Warnecke, W. (Hg.) (2011): Bildung braucht Beziehung: Selbstkompetenz stärken – Begabung entfalten. Freiburg: Herder.Google Scholar
  23. Kultusministerkonferenz (KMK) (2006): Fördern und Fordern – eine Herausforderung für Bildungspolitik, Eltern, Schule und Lehrkräfte. Gemeinsame Erklärung der Bildungs- und Lehrergewerkschaften und der Kultusministerkonferenz vom 20.10.2006.Google Scholar
  24. Kultusministerkonferenz (KMK) (2015): Förderstrategie für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler. https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/350-KMK-TOP-011-Fu-Leistungsstarke__neu.pdf. Zugriff am 14.05.2018.
  25. Kunze, I., Solzbacher, C. (Hg.) (2008): Individuelle Förderung in der Sekundarstufe I und II. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  26. Kunze, I., Solzbacher, C. (Hg.) (2016): Individuelle Förderung in der Sekundarstufe I und II. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  27. Lühe, von der, A. (1998): Talent. In: Ritter, J. (Hg.): Historisches Wörterbuch der Philosophie. Basel: Schwabe, S. 886-890.Google Scholar
  28. Prengel, A. (2010): Heterogenität als Theorem der Grundschulpädagogik. In: Zeitschrift für Grundschulforschung. Bildung im Elementar- und Primarbereich, Jg. 3, Nr. 1, S. 7-17.Google Scholar
  29. Prenzel, M., Selzer, C., Klieme, E., Köller, O. (Hg.) (2013): PISA 2012 Fortschritte und Herausforderungen in Deutschland. Münster: Waxmann.Google Scholar
  30. Roth, H. (1973): Pädagogische Psychologie des Lehrens und Lernens. Hannover: Schrödel.Google Scholar
  31. Sauerhering, M., Doll, I. (2014): Und wenn ich glaub, ich schaff´s nicht mehr: Selbstkompetenz als Ankerpunkt für eine professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen. In: Solzbacher, C., Calvert, K. (Hg.): »Ich schaff das schon …« Wie Kinder Selbstkompetenz entwickeln können. Freiburg: Herder.Google Scholar
  32. Schaarschmidt, U. (Hg.) (2004): Halbtagsjobber? Psychische Gesundheit im Lehrerberuf – Analyse eines veränderungsbedürftigen Zustandes. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  33. Schwer, C., Solzbacher, C. (Hg.) (2014): Professionelle pädagogische Haltung: Historische, theoretische und empirische Zugänge zu einem viel strapazierten Begriff. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  34. Solzbacher, C. (2007): Hochbegabung in der Schule erkennen und fördern: kooperationsverbünde niedersächsischer Schulen. In: Minderop, D., Solzbacher, C. (Hg.): Bildungsnetzwerke und Regionale Bildungslandschaften. Ziele und Konzepte, Aufgaben und Prozesse. München: Wolters Kluwer, S. 188-197.Google Scholar
  35. Solzbacher, C., Behrensen, B. (2015): Inklusive Begabungsförderung und individuelle Förderung: Grundlegungen, Chancen und Herausforderungen in einer vielversprechenden Symbiose. In: Solzbacher, C., Weigand, G., Schreiber, P. (Hg.): Begabungsförderung kontrovers? Konzepte im Spiegel der Inklusion. Weinheim, Basel: Beltz, S. 13-27.Google Scholar
  36. Solzbacher, C., Schwer, C. (in Vorbereitung): Charakterisiserung einer professionellen pädagogischen Haltung am Beispiel der Beziehungsorientierung. In: Rotter, C., Schülke, C., Bressler, C. (Hg.): Lehrerhandeln – eine Frage der Haltung?! Weinheim: Beltz.Google Scholar
  37. Solzbacher, C., Behrensen, B., Sauerhering, M., Schwer, C. (2012): Jedem Kind gerecht werden? Sichtweisen und Erfahrungen von Grundschullehrkräften. Praxiswissen Unterricht. Köln: Carl Link.Google Scholar
  38. Trumpa, S., Janz, F. (2014): »Ich mach´mir die Welt, wie sie mir gefällt«. Rekontextualisierungen und Verantwortungsübernahme im Implementationsprozess der Inklusion. In: Trumpa, S., Seifried, S., Franz, E., Klauß, T. (Hg.): Inklusive Bildung. Erkenntnisse und Konzepte aus Fachdidaktik und Sonderpädagogik. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 61-78.Google Scholar
  39. Walgenbach, K. (2015): Intersektionalität – Perspektiven auf Schule und Unterricht. In: Bräu, K., Schlickum, C. (Hg.): Soziale Konstruktion im Kontext von Schule und Unterricht. Opladen: Budrich, S. 291-305.Google Scholar
  40. Wollersheim, H.-W. (2014): Talent und Begabung in der Pädagogik. In: Stamm, M. (Hg.): Handbuch Talententwicklung. Theorien, Methoden und Praxis in Psychologie und Pädagogik. Bern: Hans Huber, S. 23-32.Google Scholar
  41. Ziegler, A., Stöger, H. (2009): Begabungsförderung aus einer systemischen Perspektive. In: Journal für Begabtenförderung, Nr. 2, S. 6-31.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Osnabrück/Institut für ErziehungswissenschaftOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations