Advertisement

Dienstleistung und Arbeitsbündnis – ein Widerspruch? Zur kritischen Professionalisierung Sozialer Arbeit

  • Katja MaarEmail author
  • Sandro Bliemetsrieder
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag fokussiert darauf, dienstleistungs- und arbeitsbündnistheoretische Überlegungen zusammenzuführen bzw. die Perspektive der Nutzer*innen stärker gemeinsam mit der Perspektive der Fachkräfte in einem dialektischen Verständnis zusammen zu denken. Als normative Folie dient dabei die Orientierung an der Menschenwürde. Die Ausführungen verstehen sich als Beitrag zu einer kritischen Professionalisierung Sozialer Arbeit.

Schlüsselwörter

Dienstleistungstheorie Arbeitsbündnistheorie Menschenwürde Kritische Professionalisierung Sozialer Arbeit 

Literatur

  1. Bliemetsrieder, S., & Dungs, S. (2013a). Capabilities in der Sprache der Behinderung. In Mind Change, Verein zur Förderung sozialer Inklusion (Hrsg.): Tagungsband der 1. Europäischen Mind Change Konferenz 2012. „Soziale Inklusion für Menschen mit Behinderung“ (S. 288–295). Villach/Kärnten/Österreich.Google Scholar
  2. Bliemetsrieder, S., & Dungs, S. (2013b). Im Nacheinander, Nebeneinander und Miteinander der Zeit. Handlungskreise und Zeiträume. In B. Birgmeier & E. Mührel (Hrsg.): Handlung in Theorie und Wissenschaft Sozialer Arbeit (S. 81–99). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Bliemetsrieder, S., & Dungs, S. (2014). In der Tretmühle der Genialität. Sozialpädagogische Forschung als dialogisch-nachahmende Entschleunigung. In E. Mührel & B. Birgmeier (Hrsg.): Perspektiven sozialpädagogischer Forschung. Methodologien – Arbeitsfeldbezüge  Forschungspraxen (S. 87–106). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Bliemetsrieder, S., & Fischer, G. (2016). In Fragen der Gerechtigkeit ist die Macht das wichtigste aller Güter. In S. Bliemetsrieder, J. Gebrande, A. Jaeger, C. Melter & S. Schäfferling (Hrsg.): Bildungsgerechtigkeit und Diskriminierungskritik. Historische und aktuelle Perspektiven auf Gesellschaft und Hochschulen (S. 129–145). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  5. Bliemetsrieder, S., Kindermann, A., & Melter C. (2016). Selbst- und Mitbestimmung sowie Integritäten geflüchteter minderjähriger Personen in Benachteiligungs-/ Diskriminierungsverhältnissen. In J. Fischer & G. Graßhoff (Hrsg.): Unbegleitet minderjährige Flüchtlinge. »In erster Linie Kinder und Jugendliche!«. 1. Sonderband Sozialmagazin (S. 136–152). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  6. Bliemetsrieder, S., Maar, K., Schmidt, J., & Tsirikiotis, A. (2018a). Menschenrechte und kritische Professionalisierung Sozialer Arbeit am Beispiel der Sozialpsychiatrie. In C. Spatscheck & C. Steckelberg (Hrsg.): Menschenrechte und Soziale Arbeit. Konzeptionelle Grundlagen, Gestaltungsfelder und Umsetzung einer Realutopie (S. 283–295). Leverkusen: Budrich Verlag.Google Scholar
  7. Bliemetsrieder, S., Maar, K., Schmidt, J., & Tsirikiotis, A. (2018b). Rekonstruktive Fallwerkstätten als Methode (macht)reflexiver Sozialer Arbeit – am Beispiel Sozialpsychiatrie. In S. Bliemetsrieder, K. Maar, J. Schmidt & A. Tsirikiotis (Hrsg.): Partizipation in sozialpsychiatrischen Handlungsfeldern. Reflexionen und Forschungsbericht (S. 128–158). Esslingen: Eigenverlag. https://hses.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/612.
  8. Bliemetsrieder, S., Maar, K., Schmidt, J., & Tsirikiotis, A. (2018c). Partizipation als Kritikfolie Sozialer Arbeit in sozialpsychiatrischen Handlungsfeldern. In S. Bliemetsrieder, K. Maar, J. Schmidt & A. Tsirikiotis (Hrsg.): Partizipation in sozialpsychiatrischen Handlungsfeldern. Reflexionen und Forschungsbericht (S. 270–354). Esslingen: Eigenverlag. https://hses.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/612.
  9. Dewe, B., Ferchhoff, W., Scherr, A., & Stüwe, G. (2001). Professionelles soziales Handeln. Soziale Arbeit im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  10. Dörner, K. (1999). Gegen die Schutzhaft der Nächstenliebe. Umgang mit Kranken und Behinderten. In Publik-Forum 15/99. URL: http://bidok.uibk.ac.at/library/doernerschutzhaft.html.
  11. Dörner, K. (2018). Helfens- und Hilfsbedürftigkeit, Teilhabe und Teilgabe: Partizipation in sozialpsychiatrischen Handlungsfeldern. In S. Bliemetsrieder, K. Maar, J. Schmidt & A. Tsirikiotis (Hrsg.): Partizipation in sozialpsychiatrischen Handlungsfeldern. Reflexionen und Forschungsbericht. (S. 26–41). Esslingen: Eigenverlag. https://hses.bsz-bw.de/frontdoor/index/index/docId/612.
  12. Forst, R. (2012). Universelle Achtungsmoral und diskursethische Menschenrechtsbegründungen. In A. Pollmann & G. Lohmann (Hrsg.): Menschenrechte. Ein interdisziplinäres Handbuch (S. 198–204). Stuttgart: Springer VS.Google Scholar
  13. Gebrande, J., Melter, C., & Bliemetsrieder, S. (2017). Anregungen für Orientierungspunkte und Analysekriterien einer kritisch ambitionierten Sozialen Arbeit. In J. Gebrande, C. Melter, & S. Bliemetsrieder (Hrsg.): Kritisch ambitionierte Soziale Arbeit. Intersektional praxeologische Perspektiven (S. 390–404). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  14. Habermas, J. (2010). Das utopische Gefälle. Das Konzept der Menschenwürde und die realistische Utopie der Menschenrechte. In Blätter für deutsche und internationale Politik Nr. 8/2010, S. 43–53.Google Scholar
  15. Heisterkamp, J., & Föller-Mancini, A. im Interview mit Dörner, K. (2009). Der Andere ist immer jemand, der absolut ist. Artikel aus der GESTALT ZEITUNG 2009, Entnommen aus http://www.gestalt-institut-frankfurt.de/fileadmin/gestalt-institut-frankfurt.de/download/Gestalt-Zeitung/2009/Doerner.pdf. Zugegriffen: 01.07.2016, S. 34–37.
  16. Kraimer, K. (2009). Wenn man das Fremde verstanden hat, ist es nicht mehr fremd – Über Zugänge zum methodischen Verstehen. In: S. Bartmann & A. Fehlhaber & S. Kirsch & W. Lohfeld (Hrsg.): „Natürlich stört das Leben ständig“. Perspektiven auf Entwicklung und Erziehung. Wiesbaden: VS Verlag, S. 15–33.Google Scholar
  17. Lob-Hüdepohl, A. (2013). „People first“. Die ‚Mandatsfrage‘ sozialer Professionen aus moral-philsophischer Sicht. In EthikJournal 1. Jg., Ausgabe 1, S. 1–22.Google Scholar
  18. Maar, K. (2005). Zum Nutzen und Nichtnutzen der Sozialen Arbeit am exemplarischen Feld der Wohnungslosenhilfe. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  19. Maar, K. (2004). Handlungsleitende Prinzipien gegenwärtiger Sozialer Arbeit vor dem Hintergrund der Pädagogik Janusz Korczaks. In S. Ungermann & K, Brendler (Hrsg.): Janusz Korczak in Theorie und Praxis. Beiträge internationaler Interpretation und Rezeption (S. 288–295) Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  20. Oelerich, G., & Schaarschuch, A. (2013). Sozialpädagogische Nutzerforschung. In G. Graßhoff (Hrsg.): Adressaten, Nutzer, Agency. Akteursbezogene Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit (S. 85–98). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Oelerich, G., & Schaarschuch, A. (Hrsg.). (2005). Soziale Dienstleistungen aus Nutzersicht. Zum Gebrauchswert Sozialer Arbeit. München: Reinhardt.Google Scholar
  22. Oestreicher, E., & Lemaire, B. (2011). Forschung in der Sozialen Arbeit. Meilensteine und (Entwicklungs-)Potenziale der Sozialarbeitsforschung. In T. Schumacher (Hrsg.): Die Soziale Arbeit und ihre Bezugswissenschaften (S. 221–240) Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  23. Oevermann, U. (2005). Wissenschaft als Beruf. Die Professionalisierung wissenschaftlichen Handelns und die gegenwärtige Universitätsentwicklung. In die hochschule 1/2005.Google Scholar
  24. Oevermann, U. (2008). Profession contra Organisation? Strukturtheoretische Perspektiven zum Verhältnis von Organisation und Profession in der Schule. In W. Helsper, S. Busse, M. Hummrich & R.-T. Kramer (Hrsg.): Pädagogische Professionalität in Organisationen. Neue Verhältnisbestimmungen am Beispiel der Schule (S. 55–77). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  25. Peter, C. (2006). Die Methode des Fallverstehens als Grundlage für professionelles pflegerisches Handeln? In Pflege im Diskurs, Gesprächsreihe 1, Veröffentlichungsreihe des EvKB Bielefeld.Google Scholar
  26. Schaarschuch, A. (2010). Nutzenorientierung – der Weg zur Professionalisierung der Sozialen Arbeit?. In P. Hammerschmidt & J. Sagebiel (Hrsg.): Professionalisierung im Widerstreit. Zur Professionalisierungsdiskussion in der Sozialen Arbeit  Versuch einer Bilanz (S. 148–160). Neu-Ulm: AG SPAK.Google Scholar
  27. Schaarschuch, A. (1999). Theoretische Grundelemente Sozialer Arbeit als Dienstleistung. Ein analytischer Zugang zur Neuorientierung Sozialer Arbeit. In neue praxis Heft S. 543–560.Google Scholar
  28. Somm, I. (2001). Eine machtanalytische Revision von Oevermanns Professionalisierungstheorie aus sozialpädagogischer Perspektive. In Zeitschrift für Pädagogik, Jahrgang 47, Heft 5.Google Scholar
  29. Staub-Bernasconi, S. (2007). Soziale Arbeit: Dienstleistung oder Menschenrechtsprofession? Zum Selbstverständnis Sozialer Arbeit in Deutschland mit einem Seitenblick auf die internationale Diskussionslandschaft. In A. Lob-Hüdepohl & W. Lesch (Hrsg.): Ethik Sozialer Arbeit. Weinheim: UTB, S. 20–53.Google Scholar
  30. Stojanov, K. (2011). Bildungsgerechtigkeit. Rekonstruktionen eines umkämpften Begriffs. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Stumpf, H., & Bliemetsrieder, S. (2017). Fall- und Forschungswerkstätten als Beitrag kritischer Professionalisierung in der Binnenperspektive Sozialer Arbeit. Theoretische, methodische und professionsethische Aspekte. In J. Gebrande, C. Melter & S. Bliemetsrieder, (Hrsg.): Kritisch ambitionierte Soziale Arbeit. Intersektional praxeologische Perspektiven (S. 296–311). Weinheim und Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  32. Wagner, H.-J. (o. A.). Eine neue Frankfurter Schule? Zum 100. Geburtstag Theodor W. Adornos. http://velbrueck-wissenschaft.de/pdfs/hans-josefwagner.pdf [Zugegriffen: 23.02.2016].

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.TH KölnKölnDeutschland
  2. 2.Hochschule EsslingenEsslingenDeutschland

Personalised recommendations