Advertisement

Sozialpädagogische Nutzerforschung: Subjekt, Aneignung, Kritik

  • Andreas SchaarschuchEmail author
  • Gertrud Oelerich
Chapter

Zusammenfassung

Im Hinblick auf die Thematisierung von „Subjektorientierten Forschungsperspektiven in der Sozialen Arbeit“ erscheint es sinnvoll, die Frage nach den zentralen und grundlegenden Bezugspunkten der „Sozialpädagogischen Nutzerforschung“ zu stellen und diese in ihrem Gehalt und ihren wechselseitigen Bezügen zu explizieren. In den bislang vorliegenden Publikationen wurden diese meist nur kurz angerissen und benannt. Als solche zentralen Bezugspunkte werden hier die Fragen nach der Konstitution des Subjekts, nach dem Stellenwert der Kategorie der Aneignung sowie nach dem Status von Kritik in diesem Forschungsansatz aufgeworfen. Verbunden wird dies mit Überlegungen zu Methodologie und Vorgehen in der Analyse von Nutzungsverhältnissen und Nutzungsprozessen.

Schlüsselwörter

Sozialpädagogische Nutzerforschung Subjekt Aneignung Grundlagen Nutzung Nutzer*innen 

Literatur

  1. Badura, B., & Gross, P. (1976). Sozialpolitische Perspektiven. München: Piper.Google Scholar
  2. Berger, J., & Offe, C. (1980). Die Entwicklungsdynamik des Dienstleistungssektors. Leviathan, Heft 8, (S. 41–75).Google Scholar
  3. Blumer, H. (1973). Der methodologische Standort des Symbolischen Interaktionismus. In Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (Hrsg.), Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit. Band 1 (S. 80–146). Reinbek bei Hamburg: rororo.CrossRefGoogle Scholar
  4. Cremer-Schäfer, H., & Peters, H. (1975). Die sanften Kontrolleure. Wie Sozialarbeiter mit Devianten umgehen. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  5. Gartner, A., & Riessman, F. (1974). The Service Society and the Consumer Vanguard. New York: Harper & Row.Google Scholar
  6. Gartner, A., & Riessman, F. (1978). Der aktive Konsument in der Dienstleistungs­gesellschaft. Zur politi­schen Ökonomie des ter­tiären Sektors. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Gross, P., & Badura, B. (1977). Sozialpolitik und Soziale Dienste: Entwurf einer Theorie personenbezogener Dienstleistungen. In Ch. v. Ferber & F.-X. Kaufmann (Hrsg.), Soziologie und Sozialpolitik. KZfSS Sonderheft 19. (S. 361–385). Opladen.Google Scholar
  8. Kessl, F., & Klein, A. (2010). Das Subjekt in der Wirkungs- und Nutzerforschung. In H.-U. Otto, A. Polutta & H. Ziegler (Hrsg.), What Workswelches Wissen braucht die Soziale Arbeit. (S. 63–82). Opladen: Barbara Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  9. Krassilschikov, V. (2009): Das Phänomen des Abbruchs im Beratungsprozess. Ein Beitrag zur sozialpädagogischen Nutzerforschung. Dissertation. urn:nbn:de:hbz:468-20101116-111359-4 [http://nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn%3Anbn%3Ade%3Ahbz%3A468-20101116-111359-4] Zugegriffen: 31. Mai 2019.
  10. Lefebvre, H.. (1977). Kritik des Alltagslebens. Kronberg/Ts.: Athenäum.Google Scholar
  11. Marx, K. (1974). Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie. Berlin (DDR): Dietz.Google Scholar
  12. Müller, H.. (2014). Marx, Mead und das Konzept widersprüchlicher Praxis. www.praxisphilosophie.de/mueller_marx_mead_praxis.pdf Zugegriffen: 31. Mai 2019.
  13. Oelerich, G., & Schaarschuch, A. (Hrsg.). (2005). Soziale Dienstleistungen aus Nutzersicht. Zum Gebrauchswert Sozialer Arbeit. München: Reinhardt.Google Scholar
  14. Oelerich, G., & Schaarschuch, A. (2006). Zum Gebrauchswert Sozialer Arbeit – Konturen sozialpädagogischer Nutzerforschung. In M. Bitzan, E. Bolay & H. Thiersch (Hrsg.), Die Stimme der Adressaten. (S. 185–214). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  15. Oelerich, G., & Schaarschuch A. (2013). Kontrolle als Nutzen – Zur Ambivalenz kontrollierender Zugriffe Sozialer Arbeit aus Nutzersicht. In E. Bareis, Ch. Kolbe, M. Ott, K. Rathgeb & Ch. Schütte-Bäumner (Hrsg.), Episoden sozialer Ausschließung. Definitionskämpfe und widerständige Praktiken. (S. 119–138). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  16. Oelerich, G., Schaarschuch, A., Beer, K., & Hiegemann, I. (2019). Barrieren der Inanspruchnahme sozialer Dienstleistungen. U. Klammer & R. Petrova-Stoynov (Hrsg.), Reihe Vorbeugende Sozialpolitik Band 23. Düsseldorf: Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung. Auch online verfügbar unter: https://www.fgw-nrw.de/fileadmin/user_upload/FGW-Studie-VSP-23-Schaarschuch-2019_05_14-komplett-web.pdf Zugegriffen: 31. Mai 2019.
  17. Olk, Th. (1986). Abschied vom Experten. Sozialarbeit auf dem Weg zu einer alternativen Professionalität. München: Juventa.Google Scholar
  18. Redaktion Widersprüche (1984). Verteidigen, Kritisieren und Überwinden zugleich! Widersprüche 11, (S. 121–135).Google Scholar
  19. Redaktion Widersprüche (1989). Sozialpolitik und Politik des Sozialen. Anmerkungen zum analytischen Zugang zu einem Politikfeld. Widersprüche 32, (S. 7–15).Google Scholar
  20. Schaarschuch, A. (1998). Theoretische Grundelemente Sozialer Arbeit als Dienstleistung. Perspektiven eines sozialpädagogischen Handlungsmodus. Habilitationsschrift Universität Bielefeld. Fakultät für Pädagogik. Online zugänglich: https://www.erziehungswissenschaft.uni-wuppertal.de/fileadmin/erziehungswissenschaft/fach_sozialpaedagogik/Schaarschuch_Soz_Dienstleistung_Habilschrift.pdf Zugegriffen: 31. Mai 2019.
  21. Schaarschuch, A. (1999). Theoretische Grundelemente Sozialer Arbeit als Dienstleistung. Ein analytischer Zugang zur Neuorientierung Sozialer Arbeit. neue praxis, 6, (S. 543–560).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Bergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations