Advertisement

Einleitung

  • Karolin Wisser
Chapter

Zusammenfassung

Im Alltag scheinen intelligente Technologien immer selbstverständlicher zu werden, wie das Marktforschungsinstitut SPLENDID RESEARCH feststellt [16, S. 3]. Ein Beispiel ist das Smartphone – wörtlich übersetzt das schlaue Telefon. Im Jahr 2017 gibt es 54 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland [1, S. 2], das sind in etwa 65 % der gesamten Bevölkerung. Die deutliche Mehrheit der Nutzer sieht das Smartphone laut Digitalverband Bitkom als „eine große Erleichterung im Alltag“ [1, S. 2] an und kann sich ein Leben ohne dieses Hilfsmittel nicht mehr vorstellen [1, S. 4]. Der Gedanke liegt nahe, dass bald nicht nur Alltagsgegenstände, sondern sogar ganze Gebäude mit intelligenter Technik ausgestattet werden, um das Leben der Nutzer zu erleichtern. Unsere Wohngebäude würden dann unter anderem automatisch heizen, lüften, beleuchten sowie vor Einbruch schützen.

Literatur

  1. 1.
  2. 2.
    Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi): SmartHome2Market. Marktperspektiven für die intelligente Heimvernetzung. 2016. https://www.digitale-technologien.de/DT/Redaktion/DE/Downloads/Publikation/smarthome-broschuere.pdf?__blob=publicationFile&v=9, 11.03.2018.
  3. 3.
    Bundesregierung: Energie erzeugen | Energiewende im Überblick. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.). 2017. https://www.bundesregierung.de/Content/DE/StatischeSeiten/Breg/Energiekonzept/0-Buehne/ma%C3%9Fnahmen-im-ueberblick.html?nn=392516#doc133618bodyText1, 07.11.2017.
  4. 4.
    Diekmann, Moritz; Gründinger, Wolfgang; Kisser, Mirko; Klett, Detlef; Miethke, Markus; Neubarth, Wolfgang; Schauf, Thomas; Schidlack, Michael: So gelingt der Durchbruch zum Smart Home!. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. 2017. https://www.bvdw.org/fileadmin/bvdw/upload/publikationen/digitale_transformation/BVDW_LF_SmartHome_2017.pdf, 11.11.2017.
  5. 5.
    DIN - Deutsches Institut für Normung e. V.: DIN EN ISO 16484-2:2004-10, Systeme der Gebäudeautomation (GA) - Teil 2: Hardware (ISO 164842:2004); Deutsche Fassung EN ISO 164842:2004 35.240.99; 97.120 (2004-10) (35.240.99; 97.120) Berlin.Google Scholar
  6. 6.
    Dudenredaktion: „Akzeptanz“ auf Duden online. o. J. https://www.duden.de/node/691042/revisions/1300851/view, 14.11.2017.
  7. 7.
    Dudenredaktion: „akzeptieren“ auf Duden online. o. J. https://www.duden.de/node/704417/revisions/1392655/view, 14.11.2017.
  8. 8.
    Fokusgruppe Connected Home des Nationalen IT-Gipfels (ANGA, BITKOM, GdW, ZVEH, ZVEI): Vor dem Boom – Marktaussichten für Smart Home. 2014. https://www.bitkom.org/noindex/Publikationen/2014/Studien/Marktaussichten-fuer-Smart-Home/141023-Marktaussichten-SmartHome.pdf, 11.03.2018.
  9. 9.
    Heidemann, Achim: Nachhaltigkeit durch Gebäudeautomation. Auswirkungen von Gebäudeautomation auf die Nachhaltigkeit von Gebäuden im Lebenszyklus. Stockach 2013.Google Scholar
  10. 10.
    Hessischer Landtag: Hessische Bauordnung (HBO) 2011. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Referat VII 3 (Baurecht).Google Scholar
  11. 11.
    Lucke, Doris: Akzeptanz. Legitimität in der "Abstimmungsgesellschaft". Opladen 1995.Google Scholar
  12. 12.
    Markt & Technik Verlag AG: Das Eigenheim im Jahr 2016 High-tech im Privathaushalt. Markt & Technik (1996) Heft 26, 246.Google Scholar
  13. 13.
    Markt & Technik Verlag AG: 6. Smart Home & Metering Summit. Smart Home kommt in den Massenmarkt. Markt & Technik (2016) 29, 1.Google Scholar
  14. 14.
    Pfannstiel, Dieter: Gebäudeautomation - Homeautomation: Markt der nahen Zukunft? HLH: Lüftung, Klima, Heizung, Sanitär, Gebäudetechnik; Zeitschrift des Vereins Deutscher Ingenieure 48 (1997) 9, 59-61.Google Scholar
  15. 15.
    Pfannstiel, Dieter: Homeautomation: Zukünftiger Markt im Hausbereich? atp - Automatisierungstechnische Praxis 39 (1997) 8, 18-20, 22-24, 26-28.Google Scholar
  16. 16.
    SPLENDID RESEARCH GmbH: SMART HOME MONITOR DEUTSCHLAND 2017. Repräsentative Umfrage zum Status quo und Entwicklung von Smart Home in Deutschland. bestellbar über: https://www.splendid-research.com/smarthome.html, 10.03.2018.
  17. 17.
    VDI - Verein Deutscher Ingenieure e.V.: VDI 4700 Blatt 1. Begriffe der Bau- und Gebäudetechnik. Berlin/Düsseldorf 2015.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Karolin Wisser
    • 1
  1. 1.Frankfurt University of Applied SciencesMaster of Engineering Zukunftssicher BauenFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations