Advertisement

Die Entwicklung der Medien im geschichtlichen Kontext

  • Heinz Moser
Chapter

Zusammenfassung

Wer heute mit Medien aufwächst, vergisst leicht, dass diese auch schon bei früheren Generationen mit im Spiel waren war. Der Autor dieses Buches beginnt mit seinen eigenen Erfahrungen mit Medien im letzten Jahrhundert und erzählt von wichtigen Wegmarken seiner eigenen Medienbiografie (Abb. 1.1). Dabei arbeitet er die wichtigsten Konzepte heraus, die dem vorliegenden ersten Kapitel zugrunde liegen.

Literatur

  1. Appadurai, Arjun. 1996. Modernity At Large: Cultural Dimensions of Globalization. Minneapolis: University of Minnesota Press.Google Scholar
  2. Belgrad, Jürg, und Horst Niesyto. 2001. Symbolverstehen und Symbolproduktion. In Symbol. Verstehen und Produktion in pädagogischen Kontexten, Hrsg. Jürg Belgrad und Horst Niesyto, 5-16. Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  3. Cantril, Hadley. 1985. Die Invasion vom Mars. In Medienforschung, Band 2. Wünsche, Zielgruppen, Wirkungen, Hrsg. Dieter Prokop, 14–28. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  4. Chalfen, Richard. 1987. Snapshot. Versions of Life. Bowling Green: Bowling Green State University Popular Press.Google Scholar
  5. Faulstich, Werner. 2012. Die Mediengeschichte des 20. Jahrhunderts. München: FinkGoogle Scholar
  6. Finkelstein, David, und Alistwir McCleerly. 2013. An Introduction to Book History. New York/London: Routledge (2. Aufl.).Google Scholar
  7. Flichy, Patrice. 1994. Tele. Geschichte der modernen Kommunikation. Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  8. Fontane, Theodor. 1953. Meine Kinderjahre. Leipzig: Dieterichsche Verlagsbuchhandlung (Ausgabe des Projekts Gutenberg: http://gutenberg.spiegel.de/buch/meine-kinderjahre-4447/1).
  9. Fontane, Theodor. 1998. Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Band I. Berlin: Aufbau Verlag (Ausgabe des Projekts Gutenberg: http://gutenberg.spiegel.de/buch/wanderungen-durch-die-mark-brandenburg-4452/23).
  10. Goebbels, Joseph. 1928. Signale der neuen Zeit. In 25 ausgewählte Reden von Dr. Joseph Goebbels, 28-52. 4. Auflage. München: Zentralverlag der NSDAP, Frz. Eher Nachf.Google Scholar
  11. Holzwarth, Peter. 2001. Symbol und Identität. Wahrnehmung und Deutung von Identitätskonstruktionen im Lichte symbolischer Selbstergänzung. In Symbol. Verstehen und Produktion in pädagogischen Kontexten, Hrsg. Jürg Belgrad und Horst Niesyto, 46-54. Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  12. JIM-Studie. 2018. Jugend, Information, Medien. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (mpfs).Google Scholar
  13. Krotz, Friedrich. 2007. Mediatisierung. Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Kulke, Ulli. 2012. Die frühen Ahnen der „Bild“-Zeitung. In Die Welt, Ausgabe vom 23.6.2012 (Online: http://www.welt.de/kultur/history/article106751826/Die-fruehen-Ahnen-der-Bild-Zeitung.html).
  15. Lersch, Edgar. 2006. Rundfunkgeschichte. In Öffentlich-rechtlicher Rundfunk in Deutschland, Hrsg. Südwestrundfunk, 2-6. Stuttgart.Google Scholar
  16. Langer, Susanne K. 1984. Philosophie auf neuem Wege. Das Symbol im Denken, im Ritus und in der Kunst. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  17. McLuhan, Marshall. 1970. Die magischen Kanäle. Understanding Media. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  18. McLuhan, Marshall. 1997. Die Gutenberg- Galaxis. Das Ende des Buchzeitalters. Bonn, Paris, Reading: Addison-Wesley.Google Scholar
  19. McLuhan, Marshall, und Quentin Fiore. 1969. Das Medium ist Massage. Frankfurt, Berlin: Ullstein.Google Scholar
  20. Meder, Norbert. 2007. Theorie der Medienbildung. Selbstverständnis und Standortbestimmung der Medienpädagogik. In Jahrbuch Medienpädagogik 6. Medienpädagogik – Standortbestimmung einer erziehungswissenschaftlichen Disziplin, Hrsg. Werner Sesink, Michael Kerres und Heinz Moser. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  21. Meyen, Michael. 2009. Medialisierung. In Medien & Kommunikationswissenschaft, 57(1):23-38 (Online: https://www.lmz-bw.de/fileadmin/user_upload/Medienbildung_MCO/fileadmin/bibliothek/meyen_medialisierung/meyen_medialisierung.pdf).
  22. Meyrowitz, Joshua. 1987. Die Fernsehgesellschaft. Wirklichkeit und Identität im Medienzeitalter. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  23. Panofsky, Erwin. 1955. Iconography and Iconology: An Introduction to the Study of Renaissance Art. In Meaning in the Visual Arts: Papers in and on Art History, Erwin Panowsky, 26–54. Garden City: Doubleday.Google Scholar
  24. Pew Research Center. 2015. Internet Seen as Positive Influence on Education but Negative Influence on Morality in Emerging and Developing Nations. Washington (Online: http://www.pewglobal.org/files/2015/03/Pew-Research-Center-Technology-Report-FINAL-March-19-20151.pdf).
  25. Pietraβ, Manuela, und Rüdiger Funiok. 2010. Medialität als Ausgangspunkt für die Frage nach dem Menschsein. Vorwort der Herausgeber. In Mensch und Medien. Philosophische und sozialwissenschaftliche Perspektiven, Hrsg. Manuela Pietraβ und Rüdiger Funiok, 7-22. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Pross, Harry. 1972. Medienforschung. Film, Funk, Presse, Fernsehen. Darmstadt: Habel.Google Scholar
  27. Ronson, Jon. 2016. In Shit-Gewittern. Wie wir uns das Leben zur Hölle machen. Stuttgart: Tropen.Google Scholar
  28. Rückriem, Georg. 2010. Mittel, Vermittlung, Medium Bemerkungen zu einer wesentlichen Differenz. Potsdam: Vortragsmanuskript (Online: https://shiftingschool.files.wordpress.com/2010/11/ruckriem_medienbegriff.pdf).
  29. Schivelbusch, Wolfgang. 2000. Geschichte einer Eisenbahnreise. Zur Industrialisierung von Raum und Zeit. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  30. Secord, James A. 2000. Victorian Sensation: The Extraordinary Publication, Reception as Secret Authorship of Vestiges of the Natural History of Creation. Chicago: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  31. Spanhel, Dieter. 2010a. Medienbildung statt Medienkompetenz? In medien+erziehung 54 (1): 49–54.Google Scholar
  32. Spanhel, Dieter. 2010b. Mediale Bildungsräume. Ihre Erschließung und Gestaltung als Handlungsfelder der Medienpädagogik. In Fokus Medienpädagogik. Aktuelle Forschungs- und Handlungsfelder, Hrsg. Petra Bauer, Hannah Hoffmann und Kerstin Mayrberger, 29–44. München: kopaed.Google Scholar
  33. Turkle, Sherry. 1998. Leben im Netz. Identität im Zeichen des Internet. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  34. The World Bank and the African Development Bank. 2012. The Transformational Use of Information and Communication Technologies in Africa, eTransform AFRICA (Online: http://siteresources.worldbank.org/EXTINFORMATIONANDCOMMUNICATIONANDTECHNOLOGIES/Resources/282822-1346223280837/MainReport.pdf).
  35. Verständig, Dan, Alexandra Klein und Stefan Iske. 2016. „Zero-Level Digital Divide: Neues Netz und neue Ungleichheiten“. Si: So.Analysen – Berichte – Kontroversen, 21 (1), 50–55. Universität Siegen. (Online: http://dokumentix.ub.uni-siegen.de/opus/volltexte/2017/1197/pdf/Verstaendig_Klein_Iske_Zero_Level_Digital_Divide.pdf).
  36. Virilo, Paul. 1989. Der negative Horizont, Bewegung – Geschwindigkeit– Beschleunigung. München: Carl Hanser.Google Scholar
  37. Wolschner, Klaus. 2010. Joshua Meyrowitz oder: Wie das Fernsehen die Gesellschaft des 20. Jahrhunderts verändert (Online: http://www.medien-gesellschaft.de/html/fernsehgesellschaft.html).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Heinz Moser
    • 1
  1. 1.UsterSchweiz

Personalised recommendations