Advertisement

Journalistenausbildung an staatlichen Fachhochschulen

Kompetenzorientierung und Entwicklungspotenzial
  • Eva NowakEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wer sich in den 1980er Jahren mit hochschulgebundener Journalistenausbildung beschäftigte, stieß auf eine überschaubare Zahl von Studiengängen vor allem an Universitäten. Journalistenausbildung an Fachhochschulen gab es nicht. Noch 2007 zählte eine Studie 57 Studiengänge für „Journalismus“ bzw. „Journalistik“ an deutschen Universitäten, aber nur 21 an Fachhochschulen (Nowak 2007, S. 140). Eine aktuelle Zählung ergab nur noch 22 Journalismus-/Journalistik-Studiengänge an Universitäten, aber 38 an Fachhochschulen, davon 17 an staatlichen Fachhochschulen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altmeppen, K.-D., Hömberg, W. (Hrsg.). (2002). Journalistenausbildung für eine veränderte Medienwelt. Diagnosen, Institutionen, Projekte. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  2. Aufermann, J., Elitz, E. (Hrsg.). (1975). Ausbildungswege zum Journalismus. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  3. Blöbaum, B. (1996). Transformation der Ausbildung. Zur Praxis der „Praxis“ hochschulgebundener Journalistenausbildung. In Hömberg, W., Pürer, H. (Hrsg.), Medien-Transformationen. Zehn Jahre dualer Rundfunk in Deutschland (S. 335-342). Konstanz: UVK.Google Scholar
  4. Blöbaum, B. (2000). Zwischen Redaktion und Reflexion. Integration von Theorie und Praxis in der Journalistenausbildung. Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  5. Gossel, Britta (2015). Quo vadis Journalistenausbildung? Eine empirische Bestandsaufnahme zu Ausbildung, Berufseinstieg, Arbeitsformen, Kompetenzanforderungen und unternehmerischen Perspektiven junger Journalistinnen und Journalisten in Deutschland.Teil 1: http://bit.ly/1gLxH53, Teil 2: http://bit.ly/1Mm22UQ, Teil 3: http://bit.ly/1M4BmqT, Teil 4: http://bit.ly/1RDi8Zo. Zugegriffen: 26. Mai 2017.
  6. Hochschulrahmengesetz (2007). http://www.gesetze-im-internet.de/hrg/__44.html. Zugegriffen: 26. Mai 2017.
  7. Hochschulrektorenkonferenz (1997). Profilelemente von Universitäten und Fachhochschulen. https://www.hrk.de/positionen/beschluss/detail/profilelemente-von-universitaeten-und-fachhochschulen/. Zugegriffen: 11. Mai 2017.
  8. Hochschulrektorenkonferenz (2017). Hochschulkompass. https://www.hochschulkompass.de/studium/suche.html. Zugegriffen: 10. Mai 2017.
  9. Hömberg, W. (2002). Expansion und Differenzierung. Journalismus und Journalistenausbildung in den vergangenen Jahrzehnten. In Altmeppen, K.-D., Hömberg, W. (Hrsg.), Journalistenausbildung für eine veränderte Medienwelt. Diagnosen, Institutionen, Projekte (S. 17-30). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  10. Hömberg, W. (1978). Journalistenausbildung zwischen Postulat und Realisierung. In ders. (Hrsg.), Journalistenausbildung. Modelle, Erfahrungen, Analysen (S. 9-25). München: Oelschläger.Google Scholar
  11. NHG – Niedersächsisches Hochschulgesetz (2007). http://www.nds-voris.de/jportal/?quelle=jlink&query=HSchulG+ND+%C2%A7+26&psml=bsvorisprod.psml&max=true. Zugegriffen: 26. Mai 2017.
  12. Nowak, E. (2007). Qualitätsmodell für die Journalistenausbildung: Kompetenzen, Ausbildungswege, Fachdidaktik. Dortmund: Eldorado. https://eldorado.tu-dortmund.de/bitstream/2003/24721/2/Dissertation.pdf. Zugegriffen: 10. Mai 2017.
  13. Nowak, E. (2009a). Press Freedom and Pluralism on the Micro Level: Journalistic Qualifications and Professionalization. In Czepek, A., Hellwig, M., Nowak, E. (Hrsg.), Press Freedom and Pluralism in Europe. Concepts & Conditions (S. 91-100). Bristol/Chicago: Intellect.Google Scholar
  14. Nowak, E. (2009b). Spezialisierung in der Journalistenausbildung. Eine Analyse der Kompetenzbereiche in spezialisierten und nicht-spezialisierten Studiengängen. In Dernbach, B., Quandt, T. (Hrsg.), Spezialisierung im Journalismus. (S. 227-238). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Pätzold, U. (2005): Der Beruf prägt die Forschungsfelder. Journalistik: Klassisches Ausbildungsfach wie Medizin. Journalistik Journal 2/2005, S. 17.Google Scholar
  16. Peterßen, W. H. (2000). Handbuch Unterrichtsplanung. Grundfragen, Modelle, Stufen, Dimensionen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  17. Pörksen, B., Loosen, W., Scholl, A. (2008). Paradoxien der Journalistik. Ein Gespräch mit Siegfried Weischenberg. In dies. (Hrsg.), Paradoxien des Journalismus. Theorie – Empirie – Praxis (S. 721-742). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Rühl, M. (1980): Journalismus und Gesellschaft. Mainz: von Hase und Köhler.Google Scholar
  19. Weischenberg, S. (1990). Journalismus & Kompetenz. Qualifizierung und Rekrutierung für Medienberufe. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  20. Weischenberg, S., Malik, M., Scholl, A. (2006). Die Souffleure der Mediengesellschaft. Report über die Journalisten in Deutschland. Konstanz: UVK.Google Scholar
  21. Wissenschaftsrat (1991). Empfehlungen zur Entwicklung der Fachhochschulen in den 90er Jahren. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/5102-02.pdf. Zugegriffen: 26. Mai 2017.
  22. Wissenschaftsrat (2002). Empfehlungen zur Entwicklung der Fachhochschulen. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/5102-02.pdf. Zugegriffen: 11. Mai 2017.
  23. Wissenschaftsrat (2010). Empfehlungen zur Rolle der Fachhochschulen im Hochschulsystem. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/10031-10.pdf. Zugegriffen am 26. Mai 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Medienwirtschaft und JournalismusJade Hochschule WilhelmshavenWilhelmshavenDeutschland

Personalised recommendations