Advertisement

Nachhaltige Unternehmensführung in bewegten Zeiten

  • Uwe ThomsenEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Marktwirtschaft ist spannend. Jeden Tag suchen wir nach Lösungen für unsere Kunden, verbessern Prozesse, entwickeln weiter, stiften Nutzen. Und merken nicht, dass es keiner merkt. Ganz im Gegenteil: Immer wieder stellen wir fest, dass Unternehmensbashing allgegenwärtig ist und sogar zunimmt. Dazu tragen auch die immer wieder auftretenden handfesten Skandale bei. Aus meiner Sicht haben Unternehmer es selbst in der Hand daran etwas zu ändern. Glaubwürdigkeit können wir nur durch mehr Transparenz und Kommunikation entwickeln. Der erste Schritt dafür ist, diese Transparenz innerhalb des Unternehmens einzuführen. Um dies zu erreichen, haben wir uns für den Wertemanager entschieden. Wertearbeit soll dazu führen, ein gemeinsames Wir im Unternehmen zu erreichen, um an einem Strang ziehen zu können. Diese Werte sind die Grundlage auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Unternehmens. Darüber hinaus wirken sie auch nach außen, denn eine in sich stimmige Botschaft des Unternehmens wird positiv wahrgenommen. Wie wir sehen, ist die Wertarbeit im Rahmen des Kulturwandels ein wesentlicher Schritt, um die Innovationsfähigkeit zu erhöhen, das Unternehmen positiv in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen und nebenbei auch noch Kosten einzusparen. All diese Fähigkeiten machen fit für das digitale Zeitalter.

Literatur

  1. Dyckhoff, K., & Kensok, P. (2004). Der Werte-Manager: Effektives Wertemanagement in Coaching & Beratung. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  2. Herger, M. (2016). Das Silicon Valley Mindset: Was wir vom Innovationsweltmeister lernen und mit unseren Stärken verbinden können. Kulbach: Plassen.Google Scholar
  3. Satir, V., Banmen, J., & Gerber, J. (1995). Das Satir-Modell: Familientherapie und ihre Erweiterung. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  4. Schmidt, E., & Rosenberg, J. (2015). Wie Google tickt – How Google works. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  5. Senge, P. M. (2011). Die fünfte Disziplin: Kunst und Praxis der lernenden Organisation (11. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  6. Senge, P. M., Kleiner, A., & Roberts, C. (2008). Das Fieldbook zur Fünften Disziplin (5. Aufl.). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Propan Rheingas GmbH & Co. KGBrühlDeutschland

Personalised recommendations