Advertisement

Einführung

  • Christoph BrüsselEmail author
  • Stefan Brüggemann
Chapter

Zusammenfassung

Infolge der großen Finanz- und Wirtschaftskrise der Jahre 2008, 2009 und Folgejahre ist die Marktwirtschaft in ihre wahrscheinlich größte Glaubwürdigkeitskrise geraten. Entsprechend dieser Entwicklung formierten sich sodann auch die Bemühungen um eine Struktur der Nachhaltigkeit im Wirtschaftsleben. Zur nachhaltigen Unternehmensführung bedarf es eines fundierten Basiswissens, konsensualer Orientierungsvorgaben und der persönlichen Überzeugung, nach verantwortlichen Werten zu handeln. Der vorliegende Sammelband soll sowohl theoretische Aspekte als auch praktische Erfahrungen einer nachhaltigen Unternehmensführung aufzeigen und dem Leser dabei als Orientierung dienen.

Die erkennbaren großen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft sind wesentliche Kriterien, um einen Diskurs in diesem Kontext zu führen. Aus der Perspektive der Marktwirtschaft ist es dringend geboten, über selbstregulierende und freiwillige Konsequenzen nachzudenken, die zu Lösungen der bezeichneten Herausforderungen beitragen können. Die Nachhaltigkeit ist ein Kernthema unserer Zeit.

Literatur

  1. Marx, R. (2008). Das Kapital. Ein Plädoyer für den Menschen. München: Pattloch.Google Scholar
  2. Müller-Armack, A. (1978). Die Grundformel der Sozialen Marktwirtschaft. In Ludwig-Erhard-Stiftung (Hrsg.), Symposion I: Soziale Marktwirtschaft als nationale und internationale Ordnung. Bonn: Bonn Aktuell Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Vorstand Senat der Wirtschaft Deutschland e. V.BonnDeutschland
  2. 2.Stiftung Senat der WirtschaftBonnDeutschland

Personalised recommendations