Advertisement

Das Dilemma der religiösen Modernisierung

  • Amal Grami
Chapter

Zusammenfassung

Alle Ansätze einer islamischen Reformation sind bislang gescheitert. Am Beispiel der dschihadistischen Literatur lässt sich nachzeichnen, warum: Zunächst gründet diese auf einer anderen Realitätsvorstellung, die ihrerseits an der Gegenwart und ihren Probleme nicht interessiert ist. Ihnen gilt der Koran als „Verfassung der Muslime“ und Reservoir von Gesetzesvorschriften, was keinerlei Möglichkeit zur Reflexion oder Kritik. Der dschihadistische Diskurs basiert auf der Angst vor dem Verlust der Identität und vor Werten, die in die islamischen Gesellschaften eingesickert sind. Zu diesen Werten gehört vor allem die Gleichberechtigung der Geschlechter, die einzufordern die männliche Vormundschaft und Vorherrschaft über die Frauen infrage stellt. Dagegen wendet sich der dschihadistische Diskurs, indem er eine dominante und autoritäre Männlichkeit zu begründen sucht, die gegen Gleichberechtigung, Miteinander und Reform gerichtet ist.

Schlüsselwörter

Reform Reformation Dschihadismus Geschlechter Männlichkeit Gleichberechtigung Koran 

Literatur

  1. ʿAbdalfattāḥ, Nabīl. 2016. Die Erneuerung des religiösen Denkens [Arab.]. o. O.: al-Markaz al-arabi li-l-buhut wa-l-dirasat.Google Scholar
  2. Abū Ǧandal al-Azadī (alias Fāris al-Zahrānī). 2017. [Arab.] Die Aufwiegelung der heldenhaften Mujahideen zur Wiederbelebung des Attentats. http://www.rihanapress.com/index.php/ar/bibliotheque/407-2014-07-02-14-48-53.html. Zugegriffen: 07. Aug. 2017.
  3. Al-ʿArūyi, ʿAbdallāh. 1973. [Arab.] Zeitgenössische arabische Ideologie. Beirut: Dar al-Haqiqa.Google Scholar
  4. Al-Ḥāfiẓ Ibn Ḥaǧar. 2003. [Arab.] Das Wiehern der Pferde bei der Erläuterung des Buches vom Dschihad angesichts des bevorstehenden Ziels: Erläutert von Scheich ʿAbdarraḥīm Murād b. al-Šāfiʿī. o. O.Google Scholar
  5. Al-Qaḥṭānī, Muḥammad ibn Saʿīd. 2014. Al-walāʾ wa-l-barāʾ fī l-Islām. Riyad: Dar Tayyib ali-l-nasr wa-l-tauzi. https://islamhouse.com/ar/books/468544. Zugegriffen: 18. Apr. 2019.
  6. Langman, Lauren, und Doug Morris. 2002. Islamic modernity: Barriers and possibilities. Logos Journal 1 (2):61–77.Google Scholar
  7. Murūwa, Karīm. 1990. [Arab.] Dialoge über Nationalismus und Sozialismus, Religion and Revolution. Beirut: Dar al-Farabi.Google Scholar
  8. Nāšīd, Saʿīd. 2016. Al-ḥadāṯa wa-l-Qurʾān (Die Moderne und der Koran). Tunis und Beirut [2.]: Dar al-tanwir li-l-tibaa wa-l-nasr.Google Scholar
  9. Segell, Glen. 2005. 9/11: Wahabism/Hegemony and Agenic Man/Heroic Masculinity. Strategic Insights IV 3 (March). http://www.ccc.nps.navy.mil/si/2005/Mar/segellMar05.asp. Zugegriffen: 16. Mai 2005.
  10. Zāyid, Aḥmad. 2017. Die Stimme des Imams: Der religiöse Diskurs vom Kontext zur Wahrnehmung [Arab.]. Kairo: Dar al-Ayn li-l-nasr.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Amal Grami
    • 1
  1. 1.University of ManoubaTunisTunesien

Personalised recommendations