Advertisement

Die islamische Rezeption der Reformation

  • Assem Hefny
Chapter

Zusammenfassungen

Die arabische Bezeichnung für ‚Reformation‘ iṣlāḥ findet im Koran positive Verwendung und bedeutet ‚Verbesserung‘ oder ‚das Gute tun‘. Die Verbindung von iṣlāḥ und Religion kannte die arabische Kultur erst durch die moderne Begegnung mit Europa. Während der Nahḍa (arabische Renaissance) im 19. Jh. hatte iṣlāḥ als ‚religiöse Reformation‘ eine positive Konnotation. Der Begriff erfuhr jedoch mit den arabischen Niederlagen (1948/1967) sowie mit dem Scheitern der Nahḍa und der Ausbreitung des ‚politischen Islams‘ negative Konnotationen, da er mit dem kolonialistischen Westen in Verbindung stand. Daraufhin wurde iṣlāḥ fast widersprüchlich benutzt. So wird einerseits eine traditionelle, für Nachahmung (taqlīd) bekannte Bewegung wie der Wahhabismus als reformatorisch bezeichnet, andererseits steht iṣlāḥ aber auch für Bemühungen, traditionell-religiöse Denkstrukturen durch Rationalität zu reformieren

Schlüsselwörter

iṣlāḥ Nahḍa Kolonialismus Europa Wahhabismus 

Literatur

  1. ʿAbdarrāziq Muṣṭafā. 1997. Muḥammad ʿAbduh. Kairo: Dār al-kutub al-miṣriyya.Google Scholar
  2. ʿAbduh Muḥammad. 2006. Al-aʿmāl al-kāmila li-l-imām al-šaiḫ Muḥammad ʿAbduh [Gesamtwerk von Muḥammad ʿAbduh], (Hrsg.) und eingeleitet von M. ʿimāra. 2. Aufl. Bd. 1 und 2. Kairo: Dar El-Shorouk, Bibiliotheca Alexandrina.Google Scholar
  3. Abū Zahra, Muḥammad. 1961. Muḥāḍarāt fī al-naṣrāniyya [Vorträge über das Christentum]. Kairo: Dār al-fikr al-ʿarabī.Google Scholar
  4. Al-Azmeh, Aziz. 1996. Die Islamisierung des Islam, imaginäre Welten einer politischen Theologie. Aus dem Englischen von Ulrich Enderwitz. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  5. Al-Ḥaddād Muḥammad. 2016. Al-sardīya al-maʿrifiyya wa rihānāt al-naqd [Die kognitive Narratologie und die Wetten der Kritik]. In: muqārabāt maʿrifiyya fī l-iṣlāḥ al-dīnī [Epistemologische Herangehensweisen an die religiöse Reformation], Forschungsreihe 5. Rabat: Mominoun Without Borders.Google Scholar
  6. Al-Qaraḍāwī Yūsuf. 2007. Min fiqh al-daula fī l-islām [Der Staat im Islam aus fiqh-Perspektive]. 5. Aufl. Kairo: Dar El-Shorouk.Google Scholar
  7. Al-Sayyid, Riḍwān. 2015. Min al-iṣlāḥ ilā al-iḥyāʾ – maṣāʾir mawārīṯ al-tafkīr al-nahḍawī al-islāmī [Von der Reformation zur Belebung – Schicksale der Erben des islamischen Renaissance-Denkens]. In: Ittiǧāhāt al-taǧdīd wa-l-iṣlāḥ fī l-fikr al-islāmī al-ḥadīṯ [Richtungen der Erneuerung und Reformierung im modernen islamischen Denken], hrsg. M. Kamāladdīn, Bd 1. Alexandria: Bibliotheca AlexandrinaGoogle Scholar
  8. Al-Ṭabarī. Abū Ǧaʿfar Muḥammad. 1979. Tārīḫ al-umam wa-l-mulūk [Geschichte der Nationen und Könige]. Bd. 5, 4. Aufl. Kairo: Dār al-ma‘ārif.Google Scholar
  9. Al-Ṭabarī. Abū Ǧaʿfar Muḥammad 1992. Tārīḫ al-umam wa-l-mulūk [Geschichte der Nationen und Könige]. Bd. 2. Beirut: Dār al-kutub al-ʿilmīya.Google Scholar
  10. Hefny, Assem. 2014. Herrschaft und Islam – Religiös-politische Termini im Verständnis ägyptischer Autoren. Reihe für Osnabrücker Islamstudien, Bd. 16. Peter Lang, Frankfurt a.M.Google Scholar
  11. Hefny, Assem. 2017. Die islamische Al-Azhar Universität in Kairo – Eine Frage der Interpretation. Qantara.de am 03.05.2017. https://de.qantara.de/inhalt/die-islamische-al-azhar-universitaet-in-kairo-eine-frage-der-interpretation?nopaging=1. Zugegriffen: 16. Apr. 2018.
  12. ʿImāra, Muḥammad. 2006. al-Iṣlāḥ bi-l-Islām: maʿālim al-mašrūʾ al-ḥaḍārī li-l-Imām Muḥammad ʿAbduh. al-Ǧīza: Nahḍat Miṣ̣r.Google Scholar
  13. Khatib, Hakim. 2016. Chance für eine muslimische Reformation? https://de.qantara.de/inhalt/lehren-aus-dem-terror-des-islamischen-staates-chance-fuer-eine-muslimische-reformation. Zugegriffen: 17. Apr. 2018.
  14. Krämer, Gudrun. 1993. Kritik und Selbstkritik: Reformistisches Denken im Islam. In: Der Islam im Aufbruch? Perspektiven der arabischen Welt, hrsg. von M. Lüders. München: Piper.Google Scholar
  15. Krämer, Gudrun. 1999. Gottes Staat als Republik – Reflexionen zeitgenössischer Muslime zu Islam, Menschenrechten und Demokratie. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  16. Mudhoon Loay. 2016a. Der Islam braucht keinen Martin Luther! Qantara. https://de.qantara.de/inhalt/debatte-ueber-reformislam-der-islam-braucht-keinen-martin-luther. Zugegriffen: 20. Apr. 2018.
  17. Mudhoon Loay. 2016b. Kommentar: Das schwierige Handwerk islamischer Reformer. DW. http://www.dw.com/de/kommentar-das-schwierige-handwerk-islamischer-reformer/a-19269908. Zugegriffen: 20. Apr. 2018.
  18. Ourghi, Abdelhakim. 2016. Reformation des Islam – Mohammed war ein Mann der Politik und des Schwerts. F.A.Z. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/der-islam-braucht-eine-reformation-14407083.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2. Zugegriffen: 20. Apr. 2018.
  19. Paulus, Christiane. 2007. Martin Luther im Muslimischen Diskurs. Journal Ethnologie. http://www.journal-ethnologie.de/Deutsch/Aktuelle_Themen/Aktuelle_Themen_2007/Islam_und_Reformation/index.phtml. Zugegriffen: 15. Mai 2018.
  20. Riḍā, Rašīd. 2012. Tāriḫ al-ustāḏ al-imām al-šaiḫ Muḥammad ʿAbduh [Die Geschichte des Imams Muḥammad ʿAbduh]. Bd 1. Kairo: Al-hai’a al-maṣriyya al-‘āmma li-l-kitāb.Google Scholar
  21. Soroush, Abdolkarim. 2000. Reason, Freedom and Democracy in Islam, Essential writings of Adbolkarim Soroush (übersetzt, ergänzt um eine kritische Einleitung von M. Sadri und A. Sadri). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  22. Tīzīnī, Ṭayyib. 2005. Baʿda qarn ʿala wafāt Muḥammad ʿAbduh: al-iṣlāḥ al-ʿarabī min iḫfāq ilā iḫfāq? [Ein Jahrhundert nach dem Tode von Muḥammad ʿAbduh: Arabische Reformation vom Scheitern zu Scheitern?]. Al-Etihad. http://www.alittihad.ae/wajhatdetails.php?id=9914. Zugegriffen: 26. März 2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Assem Hefny
    • 1
  1. 1.Philipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations